• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kopfschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kopfschmerzen

    Hallo. Viellciht kann mir jemand einen Rat geben oder kennt ähnliches. Ich bin seit geraumer Zeit immer extrem ängstlich, was Krankheiten betrifft und bemerke auch immer wieder andere Symptome, die bisher aber dann auch immer wieder verschwunden sind. Ich male mir dabei stets aus, dass es die schlimmsten Krankheiten sind.
    Ich bin 36,weiblich,habe 2 kinder (7 jahre und 11 Monate). Ich bin schwanger in der 15.ssw. Nun ist es so, dass ich seit Mittwoch, also heute den 3.tag teils sehr starke Kopfschmerzen habe . Es fing an mit einem ziehen im Nacken auf der rechten Seite, mit leichten Kopfschmerzen. Am Mittwoch Nachmittag wurden die Kopfschmerzen zunehmend stärker. Am Abend war das ziehen im Nacken weg, die Kopfschmerzen blieben aber bis heute. Der Schmerz an sich erinnert mich an Migräne, die ich schon oft durch habe (leide seit meiner Jugend daran), hatte ich aber bisher nie in einer der Schwangerschaften. Der Schmerz äußert sich nur rechts, vorallem um Stirn und schlafe herum. Es ist mal mehr uns mal weniger. Aufgefallen ist mir, dass es sobald ich liege stärker wird, als wenn ich sitze oder stehe. Vielleicht achte ich aber da auch nur mehr darauf. Da ich nun gegoogelt habe und gelesen habe, dass so etwas meist mit hirndruck zu tun hat, habe ich nun riesige Angst vor einem hirntumor o. Ä..
    Ich war auch bereits beim Hausarzt, sie konnte keine neurologischen Ausfälle feststellen, ich merke auch nichts außer den Kopfschmerzen, was anders oder ungewöhnlich wäre . Sie denkt an keine solche Ursache. Sie hat mir trotzdem eine Überweisung für ein mrt geschrieben, aber sie meinte, eher um micch zu beruhigen, als dass sie es für notwendig erachten würde.
    Kann das ganze wirklich auch andere Ursachen haben (Migräne, spannungskopfschmerz, o. Ä.). Oder ist davon auszugehen, dass bei Kopfschmerzen, die im liegen am stärksten sind, wirklich etwas am Hirn vorliegt?
    Ich habe oft auch mit verspannungs- bedingten Symptomen zu tun. Wäre das auch eine mögliche Ursache? Also wie gesagt, sobald ich mich lege, wird es mehr . Und setze oder stelle ich mich, meist weniger. Auch wenn ich mich bewege, ist es meist auszuhalten. Ansonsten erinnert mich die Art der Schmerzen an Migräne.


  • Re: Kopfschmerzen

    Würde hier anraten auch einen Fachorthopäden
    für HWS u. BWS aufzusuchen.
    Eben auch, weil Sie verspannungsbedingte Symptome
    beschreiben.
    Können Sie näher darauf eingehen ?
    MfG

    Kommentar


    • Re: Kopfschmerzen

      Seit der Schwangerschaft mit meinem letzten Sohn hatte ich da viele Symptome, die auch neurologisch abgeklärt wurden, das ist jedoch ein halbes Jahr her.
      Es war vorallem mit kraftlosigkeit im Arm und Hand, dann später Atembeschwerden verbunden. Jedes Mal hatte ich Angst, es wäre was ernstes. Neurologisch war unauffällig, auch Herz und Lunge unauffällig.
      Verspannungen und blockaden wurden schon lange festgestellt.
      Heißt das, ich muss nicht davon ausgehen, dass es etwas mit hirndruck zu tun hat? Blutwerte waren übrigens auch in Ordnung. Kann es wirklich sein, dass orthopädische Ursachen zu rechtsseitigen Kopfschmerzen führen können, die im Liegen verstärkt werden? Kann das möglich sein? Meine Angst ist inzwischen wirklich groß.

      Kommentar


      • Re: Kopfschmerzen

        Zitat:
        Es war vorallem mit kraftlosigkeit im Arm und Hand, dann später Atembeschwerden verbunden. Jedes Mal hatte ich Angst, es wäre was ernstes.

        Genau das können Symptome einer HWS, teils auch BWS sein.
        Halswirbelsäulen- Brustwirbelsäulensyndrom als Oberbegriff.
        Das kann jedoch nur über einen Fachothopäden (HWS, BWS)
        beurtelt werden.
        Hier sollten Sie einen Termin vereinbaren für entsprechende
        Untersuchungen.
        Voruntersuchung, CT, MRT, Diagnose, etc.
        MfG

        Kommentar