• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Extreme einseitige Kopfschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Extreme einseitige Kopfschmerzen

    Hallo Zusammen,

    ich habe ein großes Problem.. ich habe seit 4 Monaten immer wiederkehrende einseitige Kopfschmerzen auf der rechten Seite ( Stirn, hinter dem Auge und schläfe). Mittlerweile bringt es mich an meine Grenzen. Ich hatte sie anfangs nur gelegentlich und vor allem dann, wenn ich krank wurde oder meine Periode hatte. Von den Ärzten wurde ich abgespeist mit Sätzen wie "gönnen Sie sich Ruhe und Entspannung". Nun wurde die Kopfschmerzen immer häufiger und schlimmer. Teilweise kaum auszuhalten. Ich bin zudem müde, abgeschlagen, friere, aber schwitze sehr viel. Fieber habe ich nicht. Seit gestern Nachmittag habe ich die schmerzattacken nahezu durchgehend. Ich kann kaum essen und zeitweilig ist mir richtig schlecht. Ich halte mich nur im Dunkeln auf, da mein Auge auch sehr empfindlich ist und bin durch die Situation auch sehr gereizt und am Limit meiner Kräfte. Hat jemand eine Ahnung was das sein könnte oder Erfahrung? Sobald ich eine Betreuung für meine Kinder gefunden habe, werde ich trotzdem noch zum Arzt, weil es sich wie gesagt, wirklich schlecht aushalten lässt.. Bin neu hier und hoffe jemand hat einen Tip oder Rat für mich.. Beste Grüße


  • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

    Das kann man natürlich nicht mal so sagen, was dahinter steckt.
    Es könnte Migräne sein, aber sicher auch was anderes, Trigeminusreizung z.B.

    Warst du denn schon bei einem Neurologen?

    Kommentar


    • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

      Hallo, deine Entscheidung zum Arzt zu gehen ist die einzig wahre! Alles andere ist viel zu vage! Der Doc. wird dir Gewissheit geben. Bestimmt ist überarbeitet, gestresst und es ist nichts schlimmes - ich drück die Daumen!

      Kommentar


      • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

        Das kann man natürlich nicht mal so sagen, was dahinter steckt.
        Es könnte Migräne sein, aber sicher auch was anderes, Trigeminusreizung z.B.

        Warst du denn schon bei einem Neurologen?
        Nein da bin ich noch nicht gewesen, aber das ist sicherlich eine Überlegung wert. Vielleicht werde ich ja überwiesen. Kopfschmerzen waren mir vorher ein Fremdwort, wenn ich nicht gerade ne grippe hatte..

        Kommentar



        • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

          Hallo, deine Entscheidung zum Arzt zu gehen ist die einzig wahre! Alles andere ist viel zu vage! Der Doc. wird dir Gewissheit geben. Bestimmt ist überarbeitet, gestresst und es ist nichts schlimmes - ich drück die Daumen!
          Vielen Dank! Das hoffe ich auch. Habe 2 Kinder für die ich funktionieren muss und das erschwert mir den Alltag doch extrem..

          Kommentar


          • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

            Der Neurologe ist auch der der für Kopfschmerzen zuständig ist, geht auch zur Not ohne Ü, leider liegen die Wartezeiten bei einigen Wochen.
            Dein Arzt könnte aber eine Akutüberweisung geben, allerdings hast du dann keine freie Arztwahl und der ist dann auch nicht unbedingt in deiner direkten Nähe.
            Aber für eine erste Einschätzung und bei schlimmen Schmerzen, sicher eine Option.

            Kommentar


            • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

              Der Neurologe ist auch der der für Kopfschmerzen zuständig ist, geht auch zur Not ohne Ü, leider liegen die Wartezeiten bei einigen Wochen.
              Dein Arzt könnte aber eine Akutüberweisung geben, allerdings hast du dann keine freie Arztwahl und der ist dann auch nicht unbedingt in deiner direkten Nähe.
              Aber für eine erste Einschätzung und bei schlimmen Schmerzen, sicher eine Option.
              War jetzt heute erstmal beim Hausarzt.. der sprach von Clusterkopfchmerzen und hat mir zudem eine Überweisung zum MRT mitgegeben. Das werde ich wahrnehmen, werde mich aber auch nochmal an einen Neurologen überweisen lassen

              Kommentar



              • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                Ehrlich gesagt glaube ich das nicht.
                Da sind die Symptome etwas anders als du sie beschreibst und allumfassend.

                Beschreib mal deine Symptome genauer, wie lange am Stück, wie lange Ruhe dazwischen, treten sie zur gleichen Uhrzeit auf, auch aus dem Schlaf heraus, was machst du dann, musst du dich bewegen oder eher ins Bett, schlägst du den Kopf an die Wand usw., ist ein Auge gerötet, läuft die Nase, wirst du unrhig, willst du sterben.....

                Versuch mal exakt zu beschreiben.

                Kommentar


                • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                  Ehrlich gesagt glaube ich das nicht.
                  Da sind die Symptome etwas anders als du sie beschreibst und allumfassend.

                  Beschreib mal deine Symptome genauer, wie lange am Stück, wie lange Ruhe dazwischen, treten sie zur gleichen Uhrzeit auf, auch aus dem Schlaf heraus, was machst du dann, musst du dich bewegen oder eher ins Bett, schlägst du den Kopf an die Wand usw., ist ein Auge gerötet, läuft die Nase, wirst du unrhig, willst du sterben.....

                  Versuch mal exakt zu beschreiben.
                  Okay.. also der Schmerz ist extrem heftig wenn er da ist und bringt mich auch zum verzweifeln. Man will nur, dass das aufhört. Mein rechtes Auge wurde auch richtig rot und schwer und das rechte Nasenloch läuft ständig. Die Attacken hielten/halten mehrere Stunden an. Gestern und heute war/Ist es besonders heftig. Nur kurze kaum merkbare Zeiträume dazwischen wo es etwas besser war und dann gleich wieder volles Rohr. Heute bin ich deshalb zu absolut nicht gekommen und hatte nur Tränen in den Augen. Ich bin innerlich absolut unruhig wenn ich die Schmerzen habe und laufe dann wie ein angeschossener Tiger durch die Wohnung. Aber lindern tut das nichts. Aber ich könnte mich nicht einfach hinlegen und schlafen o.ä. Den Auslöser kenne ich nicht. Hatte das mehrfach am Tag, mittags am schlimmsten. Keine Ahnung wo das plötzlich herkommt. Hatte nie mit Migräne/Cluster oder sowas zu tun. Ist für mich Neuland.

                  Kommentar


                  • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                    OK, das hört sich dann schon nach Cluster an.
                    Es kann auch zu mehreren Attacken kommen, meist dauert ein "Anfall" zwischen fünfzehn Minuten und drei Stunden und meist ungefähr zur gleichen Uhrzeit.
                    Die gängigen Schmerzmittel sind wirkungslos.

                    Wenn das zutrifft hast du ein Schweineglück dass dein Arzt drauf gekommen ist, ein MRT wird die Diagnose aber weder ausschließen noch bestätigen können, da wird wohl eher nur auf Nummer sicher gegangen.

                    Geh unbedingt zu einem Neurologen, das allerbeste wäre eine neurologische Institutsambulanz (brauchst du aber auch eine Ü vom niedergelassenen Neurologen), noch besser eine Einweisung solange die Schmerzen noch akut sind.
                    Es ist nicht so einfach einen Neurologen zu finden der nicht auf sein Budget guckt und von Anfang an die richtigen Medikamente gibt.
                    Schau dass du, wenn die Diagnose bestätigt wird, einen guten Schmerztherapeuten bekommst und dass du einen Arzt findest über den du Sauerstoff ausprobieren kannst, der auch bereit ist Sprays und Injektionen zu verschreiben und nicht nur die üblichen Tabletten für Migränepatienten, denn die brauchen einfach zu lange bis überhaupt eine Wirkung da ist.

                    Kommentar



                    • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                      OK, das hört sich dann schon nach Cluster an.
                      Es kann auch zu mehreren Attacken kommen, meist dauert ein "Anfall" zwischen fünfzehn Minuten und drei Stunden und meist ungefähr zur gleichen Uhrzeit.
                      Die gängigen Schmerzmittel sind wirkungslos.

                      Wenn das zutrifft hast du ein Schweineglück dass dein Arzt drauf gekommen ist, ein MRT wird die Diagnose aber weder ausschließen noch bestätigen können, da wird wohl eher nur auf Nummer sicher gegangen.

                      Geh unbedingt zu einem Neurologen, das allerbeste wäre eine neurologische Institutsambulanz (brauchst du aber auch eine Ü vom niedergelassenen Neurologen), noch besser eine Einweisung solange die Schmerzen noch akut sind.
                      Es ist nicht so einfach einen Neurologen zu finden der nicht auf sein Budget guckt und von Anfang an die richtigen Medikamente gibt.
                      Schau dass du, wenn die Diagnose bestätigt wird, einen guten Schmerztherapeuten bekommst und dass du einen Arzt findest über den du Sauerstoff ausprobieren kannst, der auch bereit ist Sprays und Injektionen zu verschreiben und nicht nur die üblichen Tabletten für Migränepatienten, denn die brauchen einfach zu lange bis überhaupt eine Wirkung da ist.
                      Danke für all die Hinweise. Denn für mich ist das wie gesagt Neuland und ich bin dankbar für Tips. Das mit dem Neurologen werde ich definitiv in Angriff nehmen. Das ist so auch kein Zustand den man lange mitmachen kann. Aber wenn ich das richtig herausgehört habe, gibt es nichts was Cluster Kopfschmerzen beheben könnte? Also kommt es da wohl ausschließlich auf die richtige Schmerztherapie an. Wie du schon sagtest, mit dem Sauerstoff etc.. Na toll :-( warum bekommt man sowas..

                      Kommentar


                      • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                        Nein, da gibt es nichts was heilt.
                        Aber, wenn du Glück hast verschwinden sie wenn sich deine Hormone umstellen.

                        Ich denke Cluster wird stark von den Hormonen beeinflusst, bei mir trat er nach der Geburt meines Kindes das erste mal auf und seit ich nun ein gewissen Alter überschritten habe gab es kaum noch Attacken, wenn nur sehr kurz und einmalig.
                        Was geblieben ist, sind teilweise heftige Probleme mit dem Trigeminus, aber die sind mir zehn mal lieber als wenn der Cluster zurück kommt.

                        Kommentar


                        • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                          Nein, da gibt es nichts was heilt.
                          Aber, wenn du Glück hast verschwinden sie wenn sich deine Hormone umstellen.

                          Ich denke Cluster wird stark von den Hormonen beeinflusst, bei mir trat er nach der Geburt meines Kindes das erste mal auf und seit ich nun ein gewissen Alter überschritten habe gab es kaum noch Attacken, wenn nur sehr kurz und einmalig.
                          Was geblieben ist, sind teilweise heftige Probleme mit dem Trigeminus, aber die sind mir zehn mal lieber als wenn der Cluster zurück kommt.
                          Das wird ja aber noch dauern bis zu den Wechseljahren.. Aber du sprichst mir aus der Seele was die Hormone betrifft.. ich habe nur noch Probleme seit der Geburt meines zweiten Kindes.. wusste nicht mal das es sowas gibt.. kannte nur Migräne, aber auch nur aus meinem Umfeld und nicht von mir..

                          Kommentar


                          • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                            Warst du schon beim Arzt? Wenn ja, was hat sich ergeben?

                            Kommentar


                            • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                              Warst du schon beim Arzt? Wenn ja, was hat sich ergeben?
                              Hey, ja ich war gestern noch beim Arzt, weil es sich kaum aushalten ließ. Leider ist es heute auch nicht viel besser.. Er tippte auf Cluster Kopfschmerzen, da die Symptomatik passt. Ich werde aber zusätzlich einen Neurologen konsultieren und wurde zum MRT überwiesen. Leider ist der MRT Termin erst im März. Aber da sind ja immer lange Wartezeiten leider..

                              Kommentar


                              • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                                Als Selbsthilfe versuche dich viel an der frischen Luft zu bewegen, möglichst auch sportlich.
                                Meide Trigger wie Alkohol, Kälte im Gesicht, Zug.


                                Hast du schon Schmerzmittel versucht und gab es da eine Wirkung?
                                Wenn es keine gab dann nimm sie auch nicht mehr, wenn es nicht auszuhalten ist, dann frage deinen Arzt nach einem Triptan, er wird dir wahrscheinlich Sumatriptan verschreiben, was sicher nicht schnell genug wirkt und auch nur in sehr überschaubaren Dosen verschrieben wird, wenn der Cluster nicht bestätigt ist und eher was für Migräne ist, bei Cluster braucht es die Injektionen oder Spray, was aber viele Ärzte einfach nicht verschreiben wollen.
                                Aber wenn du über den ganzen Tag Attacken hast, dann lohnt sich vielleicht ein Versuch.
                                Es gibt Medikamente die zur Stabilisierung und Vorbeugung verwendet werden, Blutdruckmittel. Lithium etc., das gehört aber in die Hand eines Neurologen, du solltest ihn darauf ansprechen falls die Diagnose bestätigt wird, auch auf Sauerstoff.

                                Informiere dich ob du in einer neurologischen Institutsambulanz einen Termin bekommen kannst und was du dafür brauchst, eine Ü vom Neurologen, oder ob eine vom HA reicht, bzw du auch als Notfall kommen kannst.

                                Kommentar


                                • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                                  Als Selbsthilfe versuche dich viel an der frischen Luft zu bewegen, möglichst auch sportlich.
                                  Meide Trigger wie Alkohol, Kälte im Gesicht, Zug.


                                  Hast du schon Schmerzmittel versucht und gab es da eine Wirkung?
                                  Wenn es keine gab dann nimm sie auch nicht mehr, wenn es nicht auszuhalten ist, dann frage deinen Arzt nach einem Triptan, er wird dir wahrscheinlich Sumatriptan verschreiben, was sicher nicht schnell genug wirkt und auch nur in sehr überschaubaren Dosen verschrieben wird, wenn der Cluster nicht bestätigt ist und eher was für Migräne ist, bei Cluster braucht es die Injektionen oder Spray, was aber viele Ärzte einfach nicht verschreiben wollen.
                                  Aber wenn du über den ganzen Tag Attacken hast, dann lohnt sich vielleicht ein Versuch.
                                  Es gibt Medikamente die zur Stabilisierung und Vorbeugung verwendet werden, Blutdruckmittel. Lithium etc., das gehört aber in die Hand eines Neurologen, du solltest ihn darauf ansprechen falls die Diagnose bestätigt wird, auch auf Sauerstoff.

                                  Informiere dich ob du in einer neurologischen Institutsambulanz einen Termin bekommen kannst und was du dafür brauchst, eine Ü vom Neurologen, oder ob eine vom HA reicht, bzw du auch als Notfall kommen kannst.
                                  Danke für all die Ratschläge. Du scheinst dich sehr gut auszukennen, was wohl nicht zuletzt an deinen eigenen Erfahrungen in diesem Bereich liegt.. Den Neurologen werde ich gleich morgen kontaktieren. Habe ihn heute leider nicht mehr erreicht. Ich bin kein Schmerzmittelfreund, habe es aber auf Grund der extremen Situation ausprobiert mit Ibu. Das hat aber absolut gar nichts geholfen, also habe ich auch nichts weiter genommen. Mir wurde zusätzlich Homöopathie und Akupunktur angeraten, was ich zusätzlich versuchen werde. Wie läuft das denn in einer neurologischen Institutsambulanz ab? Muss man dort bleiben oder wird man dort nur vorstellig?

                                  Kommentar


                                  • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                                    In der Ambulanz wirst du nur vorstellig.
                                    Wenn du mal eine nicht aushaltbare Attacke hast würde ich dir den RTW oder eine Einweisung empfehlen, damit du zumindest eine Diagnose und Medikamentenempfehlung hast, die du aber ansonsten auch in der Ambulanz bekommst.

                                    Ja, bei mir hat es über zwanzig Jahre gedauert, bis die Diagnose per Zufall gestellt wurde, bis heute habe ich keinen Neurologen gefunden, der mir die geeigneten Medikamente verschreibt, weil sie das Budget überschreiten.
                                    Wenn die Attacken in letzter Zeit nicht wundersamerweise ausgeblieben wären, dann wäre ich sicher nicht mehr hier.

                                    Hier zwei sehr gute Seiten, einmal informativ und einmal ein Betroffenen Forum:

                                    https://www.clusterkopf.de/content/wiki/

                                    https://forum.clusterkopf.de/

                                    Kommentar


                                    • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                                      Hallo Nelly,

                                      wie du schon sagst, würde ich auf jeden Fall demnächst nochmal zum Arzt gehen. Wenn du deinem jetztigen nicht ganz vertraust oder dir nicht sicher bist, gehe doch mal zu einem anderen vielleicht fühlst du dich bei dem ja besser verstanden und aufgehoben.

                                      Wie du anderen schon sagen, würde ich mich an deiner Stelle mal ein bisschen über ClusterKopfschmerzen informieren, denn das Hauptmerkmal dabei sind eben die einseitigen stechenden Kopfschmerzenattacken im Bereich von Schläfe und Auge.

                                      Deine Kopfschmerzen können ja viele Auslöser haben, rauchst du zum Beispiel viel oder fehlt dir der Schlaf? Schau mal hier https://www.alles-ueber-migraene.de/...erkopfschmerz/ finde ich ist das ganz gut bechrieben mit Auslösern und wie du gezielt gegen deine Kopfschmerzen vorhehen kannst Wünsche dir schon mal gute Besserung!

                                      Kommentar


                                      • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                                        Hallo Zusammen,

                                        ich habe ein großes Problem.. ich habe seit 4 Monaten immer wiederkehrende einseitige Kopfschmerzen auf der rechten Seite ( Stirn, hinter dem Auge und schläfe). Mittlerweile bringt es mich an meine Grenzen. Ich hatte sie anfangs nur gelegentlich und vor allem dann, wenn ich krank wurde oder meine Periode hatte. Von den Ärzten wurde ich abgespeist mit Sätzen wie "gönnen Sie sich Ruhe und Entspannung". Nun wurde die Kopfschmerzen immer häufiger und schlimmer. Teilweise kaum auszuhalten. Ich bin zudem müde, abgeschlagen, friere, aber schwitze sehr viel. Fieber habe ich nicht. Seit gestern Nachmittag habe ich die schmerzattacken nahezu durchgehend. Ich kann kaum essen und zeitweilig ist mir richtig schlecht. Ich halte mich nur im Dunkeln auf, da mein Auge auch sehr empfindlich ist und bin durch die Situation auch sehr gereizt und am Limit meiner Kräfte. Hat jemand eine Ahnung was das sein könnte oder Erfahrung? Sobald ich eine Betreuung für meine Kinder gefunden habe, werde ich trotzdem noch zum Arzt, weil es sich wie gesagt, wirklich schlecht aushalten lässt.. Bin neu hier und hoffe jemand hat einen Tip oder Rat für mich.. Beste Grüße
                                        Hallo Zusammen, anschließend zu meinen Text von neulich.. wie es aussieht, handelt es sich bei mir weder um cluster kopfschmerzen, noch um Migräne. Im Laufe der Untersuchungen hat man gesehen, dass mehrere Wirbel bei mir falsch gestellt sind und alles in einem recht schief und instabil scheint. 4 Wirbel wurden wieder eingerenkt. 3 Brust- und 1 Halswirbel. Der halswirbel ist wohl mit dem trigeminusnerv und dem sehnerv verbunden lt. Dem Arzt, was dann eine starke Neuralgie auslöst.. nur das ihr Bescheid wisst was raus kam.. leider ist das nur eine von vielen gesundheitlichen Baustellen bei mir derzeit, da nun auch Probleme mit dem Herzen dazu gekommen sind :-( wenn's kommt, dann halt dicke.. wünsche allen einen schönen Sonntag!

                                        Kommentar


                                        • Re: Extreme einseitige Kopfschmerzen

                                          Hallo Nelly,
                                          danke dass du dich nochmal gemeldet hast.
                                          Das Gute daran ist, dass es kein Cluster ist, vom Schmerzpegel her, der Behandlung und Dauer, nicht erträglich.
                                          Ich denke mal, wenns am Wirbel liegt kann man vielleicht eher was machen.
                                          Erkundige dich in Sachen Kraftsport für den Bewegungsapparat, Kardio usw.

                                          Kommentar