• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erst Gesichtsschmerzen/Kopfschmerzen dann Speichelfluss

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erst Gesichtsschmerzen/Kopfschmerzen dann Speichelfluss

    Hallo,
    ich (38) leide seit meinem 18. LJ ab und zu an Migräne überwiegend linke Kopfseite und nehme Sumatriptan, was auch meistens hilft.
    Seit einigen Jahren habe ich auch noch Trigeminusneuralgie (TN) auf der rechten Seite. Meine Hausärztin empfahl mit hochdosiertes Vitamin B12.
    Jetzt ist aber dazu gekommen, das weiß meine Ärztin noch nicht, wenn ich mal eine TN-Attacke habe, habe ich dann einen Tag später manchmal ein Kloßgefühl im Hals und wieder einen Tag später vermehrten Speichelfluss, der bis zu 3 Tage anhält, allerdings nur tagsüber, wenn ich schlafe ist zum Glück Ruhe aber sobald ich aufstehe läuft es, am Wochenende kann ich es wenigstens immer mal ausspucken, aber hier im Büro geht das nicht, wenn ich nicht allein bin. Dadurch schlägt mir natürlich der viele Sabber auf den Magen. Kaum hab ich runtergeschluckt, kommt der nächste Schub. Kann das durch die TN kommen ?
    Kann man was dagegen tun ?


  • Re: Erst Gesichtsschmerzen/Kopfschmerzen dann Speichelfluss

    Hi, da gibt es viele Möglichkeiten.
    Als erstes solltest du ein Schmerztagebuch führen, auch das was du Tags machst und isst, trinkst rein schreiben, da fällt einem schon oft ein Zusammenhang auf.

    Schmerzformen gibt es ja viele und der Trigeminus ist bei vielen involviert, ich denke er kann auch den Speichelfluss beeinflussen, je nach Art des Schmerzes.
    Du solltest aber auch abklären lassen ob du vielleicht zu viel Magensäure hast, einen Reflux, mal zwei Wochen einen Hemmer nehmen (vorher HA fragen) und schauen ob es sich bessert.

    Wie äußern sich denn die Schmerzen?
    Kannst du Zusammenhänge mit Jahreszeiten erkennen, gehen sie über Stunden, Tage, Wochen, gibt es da eine Regelmäßigkeit in Wiederkehr und Dauer?
    Hast du dann Probleme mit einseitigem Fluss aus der Nase, oder ein rotes Auge......?

    Du solltest auch einen HNO konsultieren, zusätzlich den Zahnarzt und schauen lassen ob alles ok ist.
    Wichtig wäre auch dass du bei einem Neurologen in Behandlung bist der sich mit den unterschiedlichen Formen auskennt, am Besten auch Schmerztherapeut ist und ggf. mal in einer Kopfschmerzambulanz bzw. neurologischen Ambulanz vorstellen, wozu du wahrscheinlich eine Ü vom Neurologen brauchst.

    Kommentar