• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wochenend-"Migräne" - wer kann helfen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wochenend-"Migräne" - wer kann helfen?

    Hallo alle zusammen!

    Kurz zu meiner Vorgeschichte: Seit ich 8 Jahre alt bin, habe ich Migräne - also seit nunmehr 16 Jahren.
    Ich habe eine besondere Form der Migräne: Schmerzen habe ich kaum, aber massive, neurologische Störungen.
    Zu Beginn eines Anfalls bekomme ich ein Flimmern vor den Augen, bis ich dann etwa 2/3 meines Sichtfeldes verloren habe. Danach bekomme ich Schwindel, Taubheit und Lähmungen in Armen und Beinen (manchnal sogar im Gesicht) und massive Sprachstörungen. Manchmal habe ich auch Übelkeit und Erbrechen dazu, manchmal nicht. Diese Anfälle gehen mit Medikamenten meist 2-4 Stunden, in den folgenden 48 Stunden habe ich dann Muskelkater.
    Auslöser konnten bis heute nicht sicher geklärt werden. MRT, EEG und Röntenuntersuchungen der HWS sind jedes Mal ohne Befund.
    Als Prophylaxe mache ich Yoga und nehme Migravent. Bei einem akuten Anfall nehme ich (nach jahrelangem herum probieren) 500mg Aspirin UND 500mg Paracetamol. Nach 1 Stunde nochmals 500mg Aspirin.

    Jetzt zum eigentlichen Problem: Ich arbeite 4-5 Tage pro Woche je 6-8 Stunden im Einzelhandel. Habe also eigentlich immer nur Sonntags Wochenende. Nur leider habe ich da seit Monaten nichts mehr davon
    Ich schlafe Sonntags aus (tue ich auch unter der Woche oft, muss meist um 12Uhr erst anfangen) und frühstücke dann (unter der Woche trinke ich morgens nur Kaffee). Anschliesend liege ich erstmal faul im Bett oder auf dem Sofa rum. Da merke ich dann immer schon, dass mein Nacken spannt und ich Spannungskopfschmerzen bekomme. Außerdem grummelt mein Bauch - es ist, als wäre mein Frühstück selbst bis zum späten Nachmittag noch nicht verdaut!
    Die Spannungskopfschmerzen werden im Tagesverlauf immer schlimmer und oft werde ich dann auch zittrig. Wenn wir spazieren gehen, hilft das sehr gegen Übelkeit und Kopfschmerzen. Doch sobald wir zurück sind, ist beides wieder da.
    Wenn wir aber Sonntags irgendwo hinfahren, ist es am schlimmsten: Schon nach 2-3 Minuten Autofahrt werden die Kopfschmerzen immer schlimmer, ich werde zittrig und mir wird so schlecht, dass ich nach 10-15 Minuten erbrechen muss...
    Im Endeffekt habe ich von meinen Wochenenden also nichts mehr. Es fühlt sich immer so an, wie eine Vorstufe von Migräne, oder irgendwie ein "kleiner Anfall".

    Kennt das jemand? Habt ihr Tipps für mich?


  • Re: Wochenend-"Migräne" - wer kann helfen?

    Mir hilft bei Migräne manchmal Kratomtee (http://help-zentrum.com/migraene.html). Das ist ein Tee, der aus den Blättern des Kratombaums gewonnen wird. Ich nehme das ganz gerne bei Migräne, weil es mir von allen Mittel bisher am besten bekommt.

    Kommentar