• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Migräne mit Aura ohne Kopfschmerzen, zusätzlich Karpaltunnelsyndrom? MS?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Migräne mit Aura ohne Kopfschmerzen, zusätzlich Karpaltunnelsyndrom? MS?

    Hallo zusammen,

    nachdem ich die letzten zwei Jahre zweimal nach Einschätzung der Neurologen eine Migräneattacke mit Aura, aber ohne Kopfschmerzen. Seit heute morgen kribbeln nun zum wiederholten Male der Daumen, Zeige- Mittel und die hälfte des Ringfingers. Beriets nach der ersten Migräneattacke gab es die Vermutung eines beginnenden Karpaltunnelsyndroms (Leitungsgeschwindigkeit der Nerven im rechten Arm war etwas verringert), das aber nur behandelt werden sollte, wenn sich die Anzeichen verschlimmerten. Da ich diese Anzeichen aber immer nur in den Wochen nach der Migräneattacke habe, wollte ich nachfragen, ob diese beiden in Verbindung auch auf eine MS hindeuten könnten?

    Zur Einschätzung hier noch kurz der Verlauf der Migräneattacken:

    Das erste Mal hatte ich ein Flimmerskotom im Gesichtsfeld, mir wurde Übel und nachdem die Probleme mit dem Sehen verschwunden waren, wurde mein rechter Arm taub. Die Taubheit wanderte von den Fingerspitzen bis ins Gesicht hoch und war nach ca. 10 Minuten verschwunden. Nach 45 Minuten war der ganze Spuk vorbei, ich bekam auch keine Kopfschmerzen danach und es ging mir eigentlich sehr gut.

    Das zweite Mal kamen zu dem Flimmerskotom noch so eine Art 'Bewegungswellen' am Augenrand beider Augen hinzu. Auch dieses Mal wurde mir übel, nachdem das Sichtfeld sich wieder gebessert hatte, wurde mein rechter Arm langsam taub und zehn Minuten später war alles vorbei. Dieses Mal hatte ich allerdings ein kribbelndes Gefühl in der linken Kopfhälfte. Außerdem war mir den darauffolgenden Tagen so als wäre der rechte Arm weniger berührungssensitiv wie der linke.


    Wie nach der ersten Migräne-Attacke bin ich auch nach der zweiten häufig nachts wach geworden, weil mein rechter Arm eingeschlafen war und nachdem ich heute morgen aufgestanden bin, haben die oben beschriebenen Finger gekribbelt. Erst nur die Fingerspitzen und inzwischen die ganzen Finger.
    Da die beiden Dinge immer zusammen auftreten, frage ich mich, ob es da denn einen ursächlichen Zusammenhang geben kann wie MS? Da ich seit einer Operation im vergangenen September zwei unterschiedlich große Pupillen habe, wurden im Oktober auch MRT-Aufnahmen von der HWS und dem Schädel gemacht, zu dieser Zeit gab es aber keine Auffälligkeiten zu sehen. Ist eine erneute Untersuchung aber vielleicht doch noch einmal sinnvoll?

    Vielen Dank schon einmal für die Antworten!