• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Leichte Gehirnerschütterung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leichte Gehirnerschütterung

    Guten Tag, am letzten Dienstag (16.12.) erlitt ich eine leichte Gehirnerschütterung (ich stieß mit dem Kopf gegen eine Metalleinlage eines Metallschranks). Diese wurde aber erst Donnerstags festgestellt da erst da Kopfschmerzen anfingen. Zum Zeitpunkt des "Unfalls" hatte ich keine Beschwerden. Mir wurde über das Wochenende Bettruhe verordnet die ich mehr oder weniger einhielt. Montags (22.12.) war es noch nicht besser (was wohl daran lag das ich mich nicht strikt an die Bettruhe hielt - selbst schuld). Es wurde dann ein CT gemacht, ohne Befund (keine Fraktur und keine Blutung). Ich hab mich danach direkt ins Bett gelegt und täglich 1-2 Ibu Hexal akut 400 eingenommen. Es wurde dann auch täglich etwas besser, allerdings haben Nackenschmerzen und Ohrendruck/Ohtenschmerzen zugenommen. Der Druck in der Ohren wurde so schlimm das ich am 24.12. ins KH bin um das abklären zu lassen. Antwort die Ohren sehen normal aus. Am nächsten Tag waren die Nackenschmerzen sehr stark und ich habe ihn massiert und entspannungsübungen gemacht. Meine genauen Beschwerden: -Kopfdruck am Hinterkopf und in den Schläfen (teilweise mit ziehen bis in den Nacken) -Ohrendruck /Ohrenschmerzen /Ohrgeräusche -Ziehen in der Nase (manchmal bis zum Oberkopf) Meine Nasenscheidewand wurde am 13.11. korrigiert. -Schmerzen im Oberkiefer (Ich habe 4 Weisheitszähne im Oberkiefer deren Wurzeln in die Kieferhöhlen reichen) -ab und zu Druck/Ziehen in der Stirn (besonders bei warmer Luft - Fön) Die Symptome verschlechtern sich wenn ich mich hinlege, außer wenn ich dabei meinen Kopf abstütze, dann bin ich fast Beschwerdefrei.  Ich muss auch dazu sagen das ich nie wirklich Kopfschmerzen hatte. Immer nur diesen Druck. Morgen wird voraussichtlich ein MRT gemacht. Ist das denn noch normal, dieser Verlauf? Ich weiß nicht mehr ob ich noch Bettruhe einhalten soll oder ob ich mich mehr bewegen soll. Sind das noch Schmerzen die mit der Gehirnerschütterung zusammenhängen?


  • Re: Leichte Gehirnerschütterung

    Hallo,

    vor ein paar Jahren erlitt ich beim Sport eine Schädelprellung (also nicht mal eine Gehirnerschütterung). Folge war dann aber auch bei mir ein Druckgefühl im Kopf und in den Ohren, das ein paar Tage nach der Schädelprellung zunahm. War dann auch beim Neurologen, der aber meinte, dass es keinen Grund zur Sorge gebe. Die Beschwerden inklusive Benommenheitsgefühl hielten aber durchaus zwei oder drei Wochen an.

    Klar, jeder Fall muss individuell betrachtet werden. Berichte bitte, was der Arzt gesagt hat bzw. das MRT.

    Gute Besserung.

    Kommentar