• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Es gibt Hoffnung!!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Es gibt Hoffnung!!

    Hallo zusammen.

    Ich habe seit über 10 Jahren an täglichen Kopfschmerzen gelitten. Habe eine Odyssee von Ärzten und Therapien hinter mir. Vielen von euch muss ich ja wohl nicht beschreiben, wie es ist, morgens schon mit Kopfschmerzen auszustehen und sich über Jahre hinweg durch die Tage zu quälen. Wie viele male habe ich mich gefragt, für was das Leben so überhaupt noch einen Sinn hat.

    Weshalb ich euch hier schreibe ist, ich möchte euch Mut machen, den ich habe nach nun 10 Jahren Leiden einen Weg gefunden. Ich habe Medikamenten mässig so gut wie alles probiert und nicht hat mir geholfen. Nun nehme ich seit ca. 4 Monaten Deanxit in einer sehr hohen Dosis (Maximaldosis), zwei Tabletten am Morgen, zwei Tabletten am Abend. Ich habe keine Nebenwirkungen und die Kopfschmerzen sind so gut wie verschwunden. Beschreibbar ist das nicht, wie schön es ist nun endlich Schmerzfrei zu sein und ein komplett neues Leben hat für mich begonnen.

    Man muss sich bewusst sein, das Deanxit (vor allem in dieser Dosis) ein gefährliches Medikament ist, nur im Vergleich zu meinem jetzigen guten Zustand nehme ich das gerne in kauf.
    Jeder Mensch ist anders und spricht auf etwas anderes an, das heisst was mir geholfen hat, muss jemandem anders überhaupt nicht helfen, aber ich dachte ich schreibe euch das um euch Mut zu machen und nicht aufzugeben.

    In Sachen Kopfschmerzen habe ich eine sehr grosse Erfahrung, nach meinem 10 Jährigen Kopfschmerzmarathon und gebe euch auch gerne ein paar Tipps falls ihr etwas wissen möchtet.

    Alles Gute für euch und ich hoffe das ihr genauso wie ich einen Weg findet und drücke euch die Daumen.

    Lieber Gruss Matteo


  • Re: Es gibt Hoffnung!!


    Ob dieses Medikament sich wirklich von anderen unterscheidet wenn man allein die Einzelwirkstoffe betrachtet, mag zu bezweifeln sein. Der erste Wirkstoff Melitracen ist dem Amitriptylin sehr ähnlich und wäre damit in der Schmerztherapie lange etabliert. Zudem gibt es diesen Wirkstoff in D gar nicht und wäre nur über eine internationale Apotheke zu beziehen so bspw. auch Ö oder der CH. Der andere Wirkstoff Flupentixol ist ein Neuroleptikum und somit nicht bedenkenlos einzusetzten wegen der möglichen Nebenwirkungen.
    Hier in D wird im akuten Anfall aber auch gerne eine Mischung gespritzt um den Anfall durchbrechen zu können(Dolantin, Atosil, MCP).
    Trotzdem vielen Dank für den Hinweis, denn wer lange Zeit an Migräne leidet hofft auf jeden Strohhalm.

    LG
    LaSa

    Kommentar


    • Re: Es gibt Hoffnung!!


      oh gott wirklich?

      ich habe eine ziemlich gleiche geschichte.sämtliche ärzte therapien und medikamente durch..bloß gab es bei mir vor sieben jahren noch einen tumor. wurde operiert aber seitdem jeden tag kopfschmerzen.

      danke! was ist das für ein medikament?

      Kommentar


      • Re: Es gibt Hoffnung!!


        Es ist ein Kombiationspräparat aus einem Antidepressivum und einem Neuroleptikum(Melitracen, Flupentixol). In Deutschland ist dieses Kombimedi nicht mehr erhältlich, nur noch in der Schweiz und Östereich.

        LG
        LaSa

        Kommentar