• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

!!SOS!! Migräne aufgrund von Müdigkeit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • !!SOS!! Migräne aufgrund von Müdigkeit

    Ich bin weiblich, 27 Jahre alt und leide seit ca. zwei Jahren an Migräne.

    Ich habe meine Migräne (ausschließlich rechts) und erleide diese (wöchentlich ein- bis zweimal) generell nur aufgrund von Schlafmangel und die damit verbundene körperliche Erschöpfung.
    Ich möchte gerne die Ursache ganzheitlich bekämpfen und mich nicht mit lindernden Mitteln (wie Schmerzmittel, Akupunktur, Akupressur, Quaddeln... ) zufrieden geben.

    Ich versuche nun den Auslöser und auch die im Vorhinein zu spürenden Schmerzen zu beschreiben:

    Die migräneartigen Schmerzen spüre ich oft auch ohne konkrete Migräneattacken unterschwellig - wenn ich z.B. nachts oder morgens aufwache und noch nicht ausreichend geschlafen habe (ca. 8 Std.) oder nur leicht müde bin; d. h. hierbei verspüre ich in meinem rechten Schulterblatt einen starken Druck/ Schmerz, der sich mit einem deutlichen Druck/ starker Anspannung/ krampfartig in meinen rechten Nackenberei (Halsansatz), in meine rechte Augenpartie/ rechte Kopfhälte und krampfartig bishin in meine Schulter und den Oberarm zieht.

    Hier jetzt die typischen (meist bekannten) Migräneschmerzen:

    Wenn ich also nicht genügend Schlaf erhalte, erleide ich zu 90% eine Migräne an diesem Tag. Die Migräne (ohne Aura!, jedoch starke Licht- und Geräuschempfindlichkeit) ist klar definiert und die o.g. Schmerzen treten noch stärker ein. Die Migräne bricht dann vollständig aus. Ich halte die Migräne unter starken Schmerzen (wie auch immer) bis abends aus und kann die Attacke erst durch die darauffolgende Nacht und den damit verbundenen Schlaf ausheilen. Am Folgetag ist die Attacke kann vorerst verschwunden, es kann jedoch wieder zu den „Begleitschmerzen“ kommen.

    Ich bitte um sämtliche - auch abwegig erscheinende - Möglichkeiten, die mein Leiden erklären könnten, warum meine Beschwerden nur im Zusammenhang mit Müdigkeit auftreten und wie ich diese endgültig loswerde!

    Soviel von mir, jetzt seid ihr gefragt. Für jede ernstgemeinte Antwort, bin ich euch von Herzen dankbar!!!


  • Re: !!SOS!! Migräne aufgrund von Müdigkeit


    Warst du schon beim Neurologen? Helfen dir Triptane gegen die Migräne?

    Dass die Schmerzen in den Schulter-Nacken-Bereich ausstrahlen könnte evtl. auch auf eine HWS-Beteiligung hindeuten. Aber ich bin kein Mediziner, nur selber betroffen.

    Kommentar


    • Re: !!SOS!! Migräne aufgrund von Müdigkeit


      Hallo naba,
      Migräne ist bis heute ein Phänomen in der Medizin und es gibt auch noch keine wissenschaftlich begründete Erkenntnis was Migräne eigentlich ist. Man kenn nur die Symptome und stellt Vermutungen dahingehend an. Ein federführender Arzt auf diesem Gebiet ist Prof. Dr. Göbel aus Kiel. Leider kann auch er nur mit Wasser kochen ... doch er gibt sich Mühe. Wer sich näher informieren möchte hier der Link zum Professor und seiner Kopfschmerzklinik.
      http://www.schmerzklinik.de/
      Ich kenne den Professor und seine Klinik persönlich, jedoch nicht als Patient.

      Auf welche Trigger du mit Migräne reagierst scheinst du ja zu kennen(Schlafmangel). Doch auch andere Dinge wie manche Obstsorten, Nüsse oder Schokolade können Auslöser sein. Hier solltest du dir über einige Wochen einen Plan machen. Alles notieren was gegessen, getrunken oder an Stress da war. Dazu einen Kopfschmerzkalender anfertigen. So erhält man eine fundierte Übersicht und kann Zusammenhänge erkennen. Als Frau wäre dann noch wichtig die Regel einzutragen. Beim Essen auch auf Inhaltsstoffe achten. Ich denke hier nicht nur an Glutamat, sondern auch an Pektin.
      In deinem Fall wäre ein Versuch mit Botox eine Option, denn dies klingt teilweise nach Spannungskopfschmerz. Ob dem so ist, müsste durch Lokalanästhesie geprüft werden, indem man gewisse Punkte anspritzt.

      Wichtig ist es, dass die Diagnose Migräne wirklich durch einen Neurologen mittels EEG gestellt wurde. Auszuschließen wären hier Epilepsie und/oder das Bing Horton Syndrom(Cluster-KS).
      Triptane können müssen aber nicht helfen. Wichtig wäre hier zu nennen, dass Triptane zu einer körperlichen Abhängigkeit führen können die einen stationären Entzug notwendig machen.

      Genauso wie Schlafmangel eine Attacke auslösen kann kenne ich auch das gegenteilige Geschehen. So fördert ein Nickerchen am Mittag eine Migräne.
      Seit ca. 20 Jahren betreue ich Menschen mit schwerer bis sehr schwerer Migräne und Cluster. Manche Anfälle liesen sich nur mittels einem Opiat+Neuroleptika+Kortison unterbrechen. Gerne beantworte ich tiefergehende Fragen hier zum Thema Migräne, da ich so manche facettenreiche Attacken erlebt habe. So schaudert es mich, wenn ich oft lese das man eine echte Migräne mittels Paracetamol oder Aspirin behandeln kann. Würde ich jedoch alles hier nun schreiben, würde es den Rahmen sprengen.

      Allen eine schmerzarme Zeit!
      LG
      LaSa

      Kommentar


      • Re: !!SOS!! Migräne aufgrund von Müdigkeit


        Hallo Nebelbank,
        zunächst auch dir lieben dank für deine Antwort!! Beim Neuro war i bereits, triptane nehme ich keine u möchte auch in Zukunft keine zu mir nehmen. Meine hws werde i mal genauer unter die Lupe nehmen lassen, daher nochmal vielen dank für deinen Rat!

        Kommentar



        • Re: !!SOS!! Migräne aufgrund von Müdigkeit


          Hallo Labersack,

          auch dir vielen lieben dank für deine ausführliche Antwort! Tolle Infos! Meine Migräne wurde als Diagnose eindeutig festgestellt ja. Spannungskopfschmerzen u cluster habe ich definitiv nicht. Erleide die Migräne ausschließlich einseitig u nur rechts und cluster fällt bei mir Gott sei dank auch weg! Was mir nur sehr zu schaffen macht, sind bis auf x weitere Beschwerden, stark eingeschränkte KörperEmpfindungen rechts- hast du hierfür evtl einen Rat für mich?

          Grüße, naba

          Kommentar


          • Re: !!SOS!! Migräne aufgrund von Müdigkeit


            Leider muss man auf diesem Gebiet für sich persönlich nach Hilfe suchen. Ein Doc kann unterstützen und verschreiben, suchen und probieren kannman nur für sich selbst.
            Wichtig ist, wenn eine Migräne regelmäßig auftritt, mit vorbeugenden Medis entgegengewirkt werden. Bei entsprechendnem Blutdruck kann man ß-Blocker versuchen. Kommen die nicht in Frage da der BD eh schon an der unteren Markierung herumwurschtel, kann dann Topamax bzw. Toparimat Janssen(Alternative zum Orginal vom Hersteller desselben()) oder Flunarizin versuchen. Auch Amitriptiylin oder Duloxetin können versucht werden.
            Im akuten Fall ist ein Triptan ein wirkungsvolles Medi. Derzeitig bin ich auch vom Sumatriptan überzeugt. Anfangs und auch noch heute ist die Tablettenform relativ von NWs betroffen. Doch heute gibt es das Medi zur Injektion(auch ohne Nadel!!!) und aus eigener Beobachtung deutlich ärmer an NWs!
            Pauschal zu sagen, dass oder das Medi hilft ist bei migräne nicht möglich. Da jedoch deutliche Beschwerden vorhanden sind, wäre ein Versuch mit Triptanen in ausreichender Dosierung denkbar.
            Wäre es ein Spannungskopfschmerz, dann würde ich zu Botox raten.

            LG
            LaSa

            Kommentar


            • Re: !!SOS!! Migräne aufgrund von Müdigkeit


              Hallo Labersack,

              lieben Dank nochmal für deine Email.
              Aber wie ich zu Beginn schon geschrieben habe, möchte ich keine Medikamente zu mir nehmen.
              Glaube mittlerweile, dass die Migräne bei mir aus der HWS entsteht und hierbei helfen überhaupt keine Medikamente, soweit ich weiß.

              Trotzdem DANKE!!!

              naba

              Kommentar



              • Re: !!SOS!! Migräne aufgrund von Müdigkeit


                Hallo naba3,
                letztlich entscheidet wirklich die Situation inwieweit eine Prophylaxe nötig ist. Kommen die Beschwerden nachweisbar von der HWS wäre eine Behandlung Botox eventuell sinnig. Damit hätte man für einen gewissen Zeitraum Beschwerdefreiheit.

                Diesbezüglich wäre ein Neurologe der Ansprechpartner.

                LG und wenig Schmerzen,
                LaSa

                Kommentar