• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronische Kopfschmerzen, kein Arzt kann mir helfen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronische Kopfschmerzen, kein Arzt kann mir helfen

    Hallo, ich bin 18 Jahre alt (weiblich) und leide seit meinem 4 Lebensjahr an chronischen Kopfschmerzen, Grund bzw Auslöser unbekannt, in der Familie leider auch keiner unter Kopfschmerzen. Ich war schon bei allen Ärzten die mir empfohlen wurden unteranderem beim Hausarzt, Neurologe, Psychiater und einem Spezialisten. Hab auch schon diverse Methoden ausprobiert: Akupunktur, Entspannung nach Jacobsen, Massage, Medikationen, Lumbalpunktion, Musik Therapie, Bewegungstherapie, Homöopathie, Ernährungs Umstellung und weitere Untersuchungen bezüglich Hirndruck, MRT, EEG, Blutbild und beim Augenarzt war ich auch. Doch alles ohne erfolg! Die Ärzte vermuten mehrere Kopfschmerzarten gleichzeitig, spannungskopfschmerzen, Migräne und weitere. Ich hab eigentlich täglich Kopfschmerzen, mal weniger schlimm, so dass man es aushalten kann und manchmal unerträgliche. Meistens ist es ein Druck, es fühlt dich an als ob jemand mein kopf ständig zusammendrückt, Vorallem am Hinterkopf und an der Stirn, aber manchmal ist es auch ein kurzes Stechen im Hinterkopf. Begleiterscheinungen wie es bei der üblichen Migräne der fall sind, hab ich nur begrenzt, bei starken Kopfschmerzen wird mir übel, ansonsten hab ich "nur" Kopfschmerzen. Oft so stark das es häufig zu fehlzeiten in der Schule kommt, die ich mir vor allem jetzt vor dem Abitur nicht leisten kann. Der Kopfschmerz ist Tageszeit unabhängig, also manchmal nimmt er am Tag zu und manchmal ab. Stärker wird er auch durch äußeren Druck in meinem Umfeld, beim aufziehen meiner Brille (obwohl der Augenarzt meinte es wäre alles gut), beim lernen oder sonstigen Aktivitäten oder ungewöhnlichen Tagesereignissen. Schlafen bzw Ruhe hilft oft aber nicht immer, hab auch schon viele Schmerzmittel ausprobiert. Asperin oder parazetamol bringen nichts, nicht mal mehr 2 mal ibu 800. bis vor einigen Monaten haben mir 30 tropfen novalgin geholfen, heute nehm ich schon 2 mal am Tag bis zu 50 tropfen und es wird immer noch nicht besser! Ich hab auch schon andere Medikamente vom Arzt verschrieben bekommen, mir fällt nur der Name nicht ein, die genauso wenig helfen. Dann wurde zu mir gesagt ich sollte abnehmen, dies tat ich aber ohne eine Besserung. Topiramat hat auch nichts geholfen. Mein Problem ist nicht nur dass mir niemand sagen kann was ich genau hab und wie ich es genau behandeln kann, zudem bin ich mitten im Abiturs stress und sollte eigentlich lernen, doch sobald ich das tun möchte wird der Schmerz noch unerträglicher (was früher beim "normalen" lernen nicht so war) und dann nehm ich wieder novalgin und leg mich hin, ohne Besserung und gelernt hab ich immer noch nicht, was ich mir 3 Wochen vor dem Abitur nicht leisten kann! Als ich meinen Arzt nach einem stärkeren Schmerzmittel fragte, meinte er nur ich sollte mir meinen Entspannungsübungen weiter machen, doch die helfen nichts erst recht nicht um den Schmerz sofort zu behandeln. Er meinte auch dass er mir keine stärkeren verschreiben könne, weil wir dann beiden Opiaten wären und ich diese in meinem Alter nicht nehmen soll. Ich hoffe ihr könnt mir einen Tipp geben was ich noch machen und probieren kann, zu welchem Arzt ich noch gehen kann oder habt ihr eine Idee was ich genau habe bzw mir irgendetwas raten könnt. Gibt es wirklich kein stärkeres Medikament das sofort hilft, welches noch kein Opiat ist? Und habt ihr noch ne Idee was ich bezüglich dem lernen machen kann, was sofort hilft oder ein Medikament? Oder welche alternative Methoden es noch gibt, die ich noch nicht ausprobiert hab? Danke, liebe Grüße Franzi

  • Re: Chronische Kopfschmerzen, kein Arzt kann mir helfen

    Vielleicht könnte (!) eine Vitamin-D-Therapie (hochdosiert) was bringen. Wurde Ihr Vitamin-D-Spiegel denn überhaupt schon mal gemessen?

    Wie die Therapie geht, steht u.a. im Buch von Dr. med. von Helden. (Viele Berichte/Kundenrezensionen dazu stehen u.a. bei Amazon...)

    Noch ein Link: http://www.gaertner-servatius.de/spe...n-d-mangel.php

    Auch auf die Magnesiumversorgung und die B-Vitamine sollte bei häufigen Kopfschmerzen sehr geachtet werden. Aber das wissen Sie vermutlich schon.

    Kommentar


    • Re: Chronische Kopfschmerzen, kein Arzt kann mir helfen

      Liebe Franzi, deine Geschichte ist meiner ziemlich ähnlich. Ich bin 38 Jahre alt und habe jetzt eine Leidenszeit von mehr als 16 Jahren hinter mir. Auch ich habe tonnenweise Schmerzmittel geschluckt, wahlweise auch als Infusion, Tropfen oder Zäpfchen. Tage in dunklen Zimmern verbracht, mir die Seele aus dem Leib gekotzt (sorry), Akupunktur, Betablocker, Osteopathie, Homöopathie, Joga, Entspannungsübungen, ich glaube alles was es gibt habe ich ausprobiert. Leider ohne Erfolg. Die Pille habe ich auch abgesetzt, hat aber auch keine Verbesserung gebracht. Leider muss ich dir sagen, dass Stress und Schlafmangel bei mir mit die größten Auslöser sind. In deiner jetzigen Situation ist Stress leider nicht zu verhindern. Aber ich habe für mich eine Möglichkeit gefunden die Anfälle auf ein Minimum zu reduzieren. Seit fast genau 2 Jahren gehe ich Laufen. Und zwar jeden zweiten Tag. Der Anfang war echt schwierig, da es eine Zeit dauert bis sich der Erfolg einstellt. Mir reichen 30 min alle zwei Tage und ich bin schmerzfrei!!!!!!!!!! Ich habe es nicht für möglich gehalten aber es funktioniert. Jeder der solche Schmerzen ertragen musste wie wir, hat mit Sicherheit auch keine Motivationsprobleme. Ich gehe freiwillig bei Wind und Wetter laufen! Entweder Laufen oder Kopfschmerzen, da fällt die Wahl nicht schwer! Es gibt noch soooo viele positive Begleiterscheinungen, ich bin nicht mehr krank, regelmäßig an der frischen Luft, so fit wie seit Jahren nicht und ich kann essen was ich will ohne zuzunehmen:-) mir geht es richtig gut und ich hoffe für dich, dir evtl. einen Tip gegeben zu habe der auch dir hilft. Ich weiß genau wie hilflos man sich fühlt, wenn man Woche für Woche solchen Qualen ausgesetzt ist, und nix wirkt. Im Notfall, wenn sich was bei mir bemerkbar macht (was zum Glück sehr selten vorkommt) nehme ich Triptane und gegen normale Kopfschmerzen Aspirin, und das hilft mir dann auch! Juhu! Ich wünsch dir ganz viel Glück, auch fürs Abi, und ab in die Laufschuhe, es hilft wirklich!!

      Kommentar


      • Re: Chronische Kopfschmerzen, kein Arzt kann mir helfen

        Hallo Fazzfazz,

        ich leide selbst mit, wenn ich lese, was du schon alles ausprobiert hast und dass du langsam keinen Rat mehr weißt. Ich selbst habe auch große Probleme mit Migräne und suche ein Mittel (irgendwas Alternatives, weil ich die Klassiker schon lange durch habe), um damit besser leben zu können. Nicht umsonst kann man mit ständiger Migräne einen Behindertenausweis beantragen

        Hat einer eine Idee? Welche Ärzte kann man aufsuchen, die sich auskennen und Ahnung haben, was man sonst ausprobieren kann? Mich würde zudem sehr interessieren (falls du noch in diesem Forum aktiv bist) wie deine Leidensgeschichte weitergegangen ist. Bist du die Schmerzen losgeworden?

        VG

        Kommentar



        • Re: Chronische Kopfschmerzen, kein Arzt kann mir helfen

          Hey,

          bin auf diesen Thread gestoßen, weil ich diesen Prozess auch durchgemacht habe. Ich habe keine reine Migräne, sondern chronische Kopfschmerzen, dessen Ursache nicht bekann ist bisher. Natürlich macht Not erfinderisch, weswegen ich begonnen habe, Alternativen auszuprobieren. Mir ist dabei aufgefallen, dass die Schulmedizin schnell an ihre Grenzen stößt, wenn es darum geht Schmerzmittel langfristig einzunehmen.

          Wie dem auch sei, nach Botox-Behandlungen (gegen die Schmerzen natürlich), Massagen, Sport, Physiotherapie und und und bin ich zum Arzt gegangen und wollte medizinisches Cannabis auszuprobieren, um zumindest die Schmerzen aushalten zu können. Habe mich hier informiert und kann mir vorstellen, dass euch das bei Migräne auch helfen kann: https://www.leafly.de/patienten/wie-...rzen-helfen-2/

          Naja, mir tat es sehr gut und die Schmerzen lassen sich damit besser aushalten als vorher. Nebenwirkungen halten sich auch in Grenzen. Ich weiß nicht genau, wie es bei Migräne verwendet wird, muss man auf der Seite mal recherchieren. Ich dachte meine Erfahrungen bringen euch weiter, weil ich auch mal an dem Punkt stand wie ihr.

          Gute Besserung euch!

          Kommentar


          • Re: Chronische Kopfschmerzen, kein Arzt kann mir helfen

            Hallo Fazzfazz,
            du hattest beschrieben einen Druck am Hinterkopf und an der Stirn, möglicherweise betrifft dies einmal die Falx und das Tentorium das ist eine Reziprokespannungsmembran im Kopf(Hirn) .
            ist nichts schlimmes, die kann aber auch verspannen, der Schädel war ja nicht immer Hart.

            Wer bearbeitet diese Stellen! Das Sind Osteopathen die sich weiter gebildet haben in Craniosaracl Therapie. ( die Spannung wird mittels leichtem Druck und Bewegung gelöst)

            vieleicht hilft dir das und es geht dir besser.

            MfG Backs

            Kommentar


            • Re: Chronische Kopfschmerzen, kein Arzt kann mir helfen

              Hallo, bei Spannungskopfschmerzen kann ich dir folgenden Beitrag empfehlen: http://www.kopfschmerzen-formel.de/s...gskopfschmerz/. Seit ich dies so durchführe, habe ich deutlich weniger Schmerzen im hintern Kopfbereich.

              Kommentar