• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ich will endlich was gegen meinen Belastungskopfschmerz tun

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich will endlich was gegen meinen Belastungskopfschmerz tun

    Hallo,

    ich habe seit meiner Pubertät z. T. sehr starke Kopfschmerzen während und nach starker Anstrengung, ob jetzt beim/nachm Fußball spielen, beim/nachm Joggen oder beim/nachm Fahrrad fahren.

    Ich war jetzt bei mehreren Neurologen, aber keiner konnte mir so richtig weiterhelfen. So zumindest ist mein Empfinden.

    Ich habe gehört, dass ich entweder zu viel Sport mache oder zu viel zu angespannt oder generell zu verspannt bin oder zu wenig un, oder falsch trinken und, oder essen würde oder ich würde beim Sport generell meine Grenzen überschreiten.

    Das Thema zu wenig und, oder falsch trinken und essen kann ich abhaken. Ich als regelmäßig Sporttreibender achte ich sehr darauf, besonders auf die richtige und ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

    Mein Fahrrad ist auf meinen Körper und dessen Geometrie angepasst.

    Ich tendiere dazu, beim Fahrradfahren und auch beim Joggen die Schultern zu sehr nach oben zu ziehen. Das kommt bei mir irgendwie automatisch. Wenn ich das bewusst merke, steuere ich diesem entgegen. Allerdings bei schnelleren und konzentrierten Fahrradfahrten ist mein ganzer Körper angespannt sozusagen und achte dann vielleicht nicht allzu sehr darauf, wobei dabei eine gewisse Grundspannung ganz sicher notwendig ist.

    Was die Grenzen beim Sport betrifft, ich möchte für mich ganz alleine mich verbessern, mich von mir aus auch an meine Grenzen bringen und diese überschreiten. Ich brauche das, besonders beim Fahrradfahren als Ausgleich irgendwie.

    Entspannung habe ich wenig bis keine! Auch während des Tippens meines Beitrags hier, merke ich, wie meine Schultern nicht entspannt nach unten fallend sind, sondern auch mittelschwer nach oben gezogen.

    Kommt der Belastungskopfschmerz also doch "nur" von einer verspannten Rücken- und, oder Nackenmuskulatur?

    Letzten Sonntag z. B. bin ich 40 km Fahrrad gefahren – in 90 Minuten. Auf den letzten 10 km hat der Kopfschmerz schon begonnen und wurde nicht besser, nicht durch das mit Salz versehene Getränk (1/3 Apfelsaft + 2/3 Wasser) und auch nicht, als ich zu Hause angekommen war und zur Ruhe gekommen bin (heiße Dusche, chillen auf der Couch). Diesen Kopfschmerz habe ich dann bis zum darauffolgenden Mittag am Montag gehabt und erst dann eine Kombipräparat gegen Kopfschmerzen genommen, das bei mir am besten hilft. Mir wird nicht übel, wenn ich diese Kopfschmerzen habe und lichtempfindlich bin ich auch nicht. Auch darf der TV dann laufen. Es ist also keine Migräne, die ich leider auch kenne. Wenn ich Migräne habe, dann muss absolute Ruhe sein, kein Lichtstrahl meine Augen berühren und mir ist übel, wobei ich mich nicht übergeben muss.

    Was meint ihr dazu?

    Sollte ich einfach entspannter Sport treiben, generell entspannter durchs Leben gehen?

    Gibt es evtl. irgendwelche präventiven Dinge, die ich vorm Sport machen kann, sollte, muss? Gibt es vielleicht sogar Belastungskopfschmerztabletten, die man vorm Sport einnehmen kann, sollte, muss?

    Gruß


  • Re: Ich will endlich was gegen meinen Belastungskopfschmerz tun

    Hallo,

    vielleicht spielt bei Ihnen Vitamin-D-Mangel eine Rolle. Da dieser erwiesenermaßen häufig vorkommt, ist die Vermutung nicht abwegig.

    Ebenfalls sollten Sie sehr auf die Versorgung mit Magnesium (auch wichtig für die Entspannung der Muskulatur) und den B-Vitaminen achten.

    Einige Links dazu:

    http://www.gaertner-servatius.de/spe...n-d-mangel.php
    www.zeinpharma.de/vitamin-d-mangel-symptome
    www.dr-gahlen.de/vitamin-d.htm
    http://www.naturklinik.com/de/publik...aehrstoffe.php

    sowie zum Vit. D auch das Buch von Dr. med. von Helden.

    Eine Messung des 25(OH)D-Wertes (Vitamin-D-Speicherwert) ist ratsam. Die Blutabnahme kann im Prinzip bei jedem Arzt erfolgen. Leider wird dieser Test oft nicht von den GKV bezahlt.

    Zum Erreichen eines guten bzw. optimalen 25(OH)D-Spiegels ist bei vielen Menschen die Einnahme von 5 bis 10 mg (nicht µg) Vitamin D3 erforderlich. Eine Berechnungsformel unter Berücksichtigung des Körpergewichts bietet das erwähnte Buch.

    Zusätzlich könnte Krafttraining (vor allem der Oberkörpermuskeln, z.B. Kieser-Training) der Neigung zur Verspannung entgegenwirken. Ebenso aber auch Entspannungsübungen (etwa autogenes Training) -- das schließt sich ja gegenseitig nicht aus.

    Weitere Hilfe bietet möglicherweise ein Sportmediziner, Physiotherapeut oder Osteopath.

    Grüße,
    th.

    Kommentar


    • Re: Ich will endlich was gegen meinen Belastungskopfschmerz tun

      @leongaultier

      Ich bin gerade durch Zufall auf deinen Post gestoßen und habe mich total in dem was du schreibst wiedergefunden. Bei mir hat es auch in der Jugend, meist während oder nach dem Sport angefangen. Mit heute 36 ist es immer noch genauso, obwohl ich weniger Sport treibe und die Kopfschmerzen jetzt im Vergleich zu früher auch bei geringerer Anstrengung anfangen. Genau wie Du beschreibst, habe ich auch den Ausgang vom Nacken her und es zieht sich dann stundenlang quälend hin bis sie wieder nachlassen. Migränesympthome im klassischen Sinn sind bei mir auch nicht vorhanden.

      Ich weiß ja nicht in wieweit Du schon einen Fortschritt seit dem Eingangspost gemacht hast. Ich habe mir gerade mal die aus dem Reply empfohlenen Vitamin D3 Tabletten bestellt. Ansonsten kann ich Dir nur soviel sagen, dass die Stärke der Kopfschmerzen bei mir in 20 Jahren nicht weniger geworden ist und auch die Intensität unverändert ist. Was ich über die Zeit an Medikamenten getestet habe, umfasst schon annähernd ein Dutzend Wirkstoffe. Als am wirksamsten habe ich Ibuprofen 800 und Novaminsulfon ausmachen können. Letzteres gibt es in Tablettenform oder als Tropfen. Weniger Sport führt aus meiner Erfahrung nur dazu, dass die Schmerzen dann auch bei geringerer Anstrengung anfangen. Umgekehrt würde ich nicht versuchen gegen die Schmerzen mit stark forderndem Sport anzukämpfen - das hat jedenfalls bei mir nur sehr selten etwas gebracht.

      Ich bin gespannt, ob Du noch in dem Forum aktiv bist und ob Du Zeit hast zu antworten

      Kommentar


      • Re: Ich will endlich was gegen meinen Belastungskopfschmerz tun

        Hallo,
        mich würden die Blutdruck-Werte Interessieren... Wie sind die ?
        Einmal bei Belastung und einmal im Ruhe" Modus" ( also auf dem Sofa) oder so....
        Magnesium ( nicht auf einmal, sondern über den tag verteilt...) ist ein Probates Mittel, nicht nur Muskeln , sondern auch die Adern zu entspannen, ein Versuch ist es wert....
        Folsäure trägt zu Gesunden Arterien bei und hält sie "Elastisch"....
        Auch Vitamin D3 in Ergänzung zur Nahrung hat eine Reihe von guten Eigenschaften...
        Die Flüssigkeitszufuhr ist ebenso wichtig....
        Haben noch mehr Mitglieder in der Familie diese Beschwerden? Dann könnte auch Veranlagung eine Rolle spielen...
        Naja, und Entspannung ist eine sehr wichtige Sache!!
        Belastung und Entlastung, also Entspannung müssen sich abwechseln... das kann man Lernen!!
        Auch wenn es nicht immer einfach ist...
        Also?

        LG,
        Nesty



        Kommentar