• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Spätfolgen???

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spätfolgen???

    Hallo,

    ich habe mal eine Frage. Ich bin jetzt 24Jahre alt und hatte mit 5Jahren eine schwere Meningitis, wo ich am "seidenen Faden" hing und diese Erkrankung nur knapp überlebt habe. Ich war bis zum 18Lebensjahr einmal im Jahr zur Nachuntersuchung mit EEG. Seit ca. 2Monaten leide ich unter sehr starken Kopfschmerzen, mit druck auf das linke Auge, wo ich zum Teil verschwommen sehe. Der Augenarzt konnte nichts finden! Ab und an bekomme ich auch Anfälle, wo ich am ganzen Körper zittere und sich mein Körper verkrampft! Können das Spätfolgen einer Meningitis sein?

    Liebe Grüße, Lovelight

  • Re: Spätfolgen???


    Hallo,

    ich denke nicht, dass die von Ihnen beschriebenen Symptome auf die lange zurückliegende Meningitis zurückzuführen sind.

    Sie sollten sich zur weiteren Abklärung Ihrer Probleme auf jeden Fall zügig bei einem Neurologen vorstellen.


    Mit freundlichen Grüssen

    Alexander Mitschke

    Kommentar


    • Re: Spätfolgen???


      Ok, vielen Dank Herr Mitschke.

      P.S.: Wünsche Ihnen einen Guten Rutsch

      Kommentar


      • Re: Spätfolgen???


        Hallo Lovelight!

        Mir geht es ganz ähnlich: Bin jetzt 25 und hatte mit 6 Jahren eine schwere Meningitis. Damals war wohl die Wissenschaft noch nicht so weit wie heute, jedenfalls hat man 2 Monate rumgesucht was mir wohl fehlt. Nach CT´s und Rückenmarksuntersuchungen (Aua!!!) stellte sich heraus, dass ichmich wohl durch einen Zeckenbiß angesteckt habe.
        Heute viele Jahre später plagen mich auch häufiger Kopfschmerzen, speziell auch im Schläfenbereich und sehr oft hinter den Augen (meistens Links). Vor 2 Wochen bekam ich nach Sex von einer auf die andere Sekunde so starke Schmerzen im Kopf, dass ich Angst hatte ich könnte es nicht überleben. Mein Kopf schien zu platzen und selbst atmen brachte mich fast um. Und das alles ohne Vorwarnung, vorher war alles in Ordnung. Mein Freund wollte schon einen Krankenwagen rufen... Ich hatte auch schonmal Migräne, aber das war um vieles schlimmer als Migräne!! Am nächsten Tag, die Schmerzen waren nicht mehr so stark aber noch da, verwies mein Hausarzt mich ins Krankenhaus um ein CT machen zu lassen - Verdacht auf Hirnblutung- aber zum Glück kam nicht derartiges heraus. Jetzt mache ich mir natürlich schon Gedanken woher das kam, zumal ich seitdem das Kopfweh nicht richtig loswerde. Ich nahm eine Woche lang Schmerzmittel und dann schien das Kopfweh weg zu sein, aber immer wenn ich mich anstrenge oder komische Bewegungen mache kommt das hämmern wieder für ein paar Minuten zurück. Auch wenn Dr. Mitschke keinen Zusammenhang mit der Meningitis sieht, finde ich die Übereinstimmung unserer beiden Fälle doch seltsam... Ich frage mich, was dann sonst die Ursache für diese Kopfschmerzen sein soll...

        Kommentar



        • Re: Spätfolgen???


          Hallo,

          ich gebe Ihnen durchaus Recht. Natürlich können nach einer Meningitis als Langzeitfolge Kopfschmerzen auftreten. Ungewöhnlich ist jedoch ein jahrelanges schmerzfreies Intervall. Wenn also nach langer Beschwerdefreiheit erneut Schmerzen auftreten, ist es notwendig, der neuen Beschwerdesymptomatik auf den Grund zu gehen.



          Mit freundlichen Grüssen


          A. Mitschke

          Kommentar


          • Re: Spätfolgen???


            Hallo Lovelight,


            da solche Entzündungen meist durch Flussblockierungen entstehen, bleiben spätfolgen nicht aus, ausser - man löst das ursprüngliche Problem. Und da sind die Aussichten super.

            LG
            Gsisi

            Kommentar


            • Re: Spätfolgen???


              Hallo!
              Ich hatte vor zwei Jahren eine schwere virelle Hirnhautentzündung. Nach ca. einem halben Jahr hatte ich mich sowieit eigenltich wieder davon erholt.
              Doch plötzlich habe ich wieder ständig Kopfschmerzen. Zwar nicht so schlimm wie damals aber an den gleichen Stellen am Kopf. Außerdem bin ich ständig müde und kann mich für nichts mehr motivieren. Könnten das doch noch Spätfolgen sein???
              Außerdem habe ich wieder Schlafprobleme. So fing es damals auch an.....

              Kommentar



              • Re: Spätfolgen???


                Deine beschriebenen Symptome würde ich als Nachwirkungen Deiner Meningitis bezeichnen!Bei mir ist die virale Meningitis jetzt auch schon über 2 Jahre her(Juni 2006),und ich fühle genauso...Bin auch noch ständig Erschöpft,habe ab und zu Kopfschmerzen,extreme Konzentrationsschwierigkeiten,und Tinitus Probleme.Zu der fehlenden Motivation muss ich sagen,dass ich aus eigener Erfahrung Johanniskraut empfehlen kann.Seitdem ich mit der Einnahme vor ca 2 Jahren begonnen habe,gehe ich wieder raus,und bin auch ganz anders Motiviert!(lasse mich nicht mehr so hängen)Nehme täglich 3 mal 300mg..Man sollte die Einnahme nicht vergessen,und auch ruhig über einen längeren Zeitraum nehmen,da es sonst nicht richtig wirkt.Kann allen Betroffenen aus eigener Erfahrung empfehlen,den Kopf nur nicht hängen zu lassen,und langsam immer wieder irgendwelche Tätigkeiten(körperliche Belastungen usw.)versuchen,und immer wieder vorsichtig die eigenen Grenzen auszutesten.Denn Erfahrungsgemäss behaupte ich,besteht der grösste Teil zur Besserung darin,dass man es selber immer wieder langsam versucht,und dagegen angeht,und sich nicht nur alleine ohne eigene Hilfe auf eine Verbesserung des Körpers verlässt!

                Kommentar