• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Auch Frage zu Meningitis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Auch Frage zu Meningitis

    Mein mann kam am donnerstag mit starkem Kopfschmerz und Brechen ins KH
    Es wurde CT gemacht und Knochenmarkpunktion
    Es stellte sich heraus das er eine mentingitis hat der Wert war 450
    Man kaónnte aber nicht feststellen ob viral oder bakteriell er bekommt in jedem fall antibiotika
    Heute bekam er erneut eine Knochenmarkpunktion Wert 200 wieder nicht feststellbar ob viral oder bakteriell
    Wieso kann man sowas nicht feststelleN?
    Hinzu kommt das er nach der Antibiotikagabe per infussion wieder ganz schlimme kopfschmerzen bekommt er ist topfit bis dieses infussion kommt
    Der arzt sagt das kann nicht vom antibiotika kommen aber es ist immer direkt danach
    Heute abend hat er wieder so schlimm kopfschmerz seit der infussion das er kaum reden kann und den ganzen tag war er topfit
    Kann das doch damit zusammenhängen und was kann man dagegen tun er muss ja noch ca 2 wochen dieses antibiotika nehmen?


  • RE: Auch Frage zu Meningitis


    Hallo neli1972!Das kann sehr gut sein,dass Dein Mann irgend eine Infusion nicht vertragen kann.So war es bei mir z.B. das Aciclovir.Vorher ging es mir auch immer ganz gut,und nach,manchmal auch schon während der Infusion,bekam ich wieder extrem starke Kopfschmerzen,Übelkeit,und innere Anspannung.Mir ging es davon auch so schlecht,dass ich die Ärzte gefragt habe,ob man das nicht beio mir Absetzen könne.Aber sie sagte,das das auf keinen Fall ginge,und das ich noch für die restliche Zeit die Nebenwirkungen im Kauf nehmen sollte(bzw.müsste).Bei mir waren die Nebenwirkungen auch ziemlich heftig,aber das nutzt alles nichts,es muss auf jeden Fall genommen werden,da es da auch keine Alternative gibt.Dein Mann soll dann halt bei extrem starken Kpfschmerzen fragen,ob er dann in dem Falle keine Schmerzmittel erhalten kann.Ich habe dann Intravernös 1Gramm Novalgin bekommen.Dann waren die Kopfschmerzen,zumindest bis zur nächsten Infusion weg.Anders geht es nicht.

    Kommentar


    • RE: Auch Frage zu Meningitis


      Hallo,


      Virale und bakterielle Hirnhautentzündungen unterscheiden sich typischerweise in der Zellzahl der Entzündungszellen im Liquor (Rückenmarksflüssigkeit), so sprechen hohe Zellzahlen für eine bakterielle Ursache. Diese Werte sind aber insbesondere im Anfangsstadium einer Meningitis nicht immer eindeutig und je nach den weiteren Laborwerten aus Blut und Liquor und abhängig von dem dem Krankheitsbild muss man im Zweifelsfall aber auf jeden Fall und sofort antibiotisch behandeln um schwere Krankheitsfolgen zu vermeiden. Wenn in einem solchen Fall mit der Behandlung gewartet wird bis die Laborwerte eindeutig sind, kann die Hirnhautentzündung möglicherweise schon weit fortgeschritten sein.
      Die Kopfschmerzen müssen nicht unbedingt durch dass Antibiotikum bedingt sein, sondern können auch Symptome der Meningitis sein oder auch noch Folgen der Rückenmarkspunktion. Diesbezüglich würde ich raten dies noch einmal mit den behandelnden Ärzten zu besprechen.

      Viele Grüße,

      A. Mitschke

      Kommentar