• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Viruelle Hirnhautentzündung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Viruelle Hirnhautentzündung

    Unsere 18-jährige Tochter wurde in ein örtliches Krankenhaus eingewiesen, Diagnose viruelle Hirnhautentzündung. Liegen Erfahrungen vor zur Behandlung, Krankheitsverlauf und weiteres Verhalten


  • RE: Viruelle Hirnhautentzündung


    Hallo,

    mit dieser Diagnose ist sicherlich eine virale (durch eine Virusinfektion verursachte Meningitis) gemeint. Eine virale Meningitis wird normmalerweise nicht behandelt. Eine Ausnahme stellt hierbei eine Herpesvirusinfektion dar. Diese sollte medikamentös behandelt werden.
    Im Gegensatz dazu ist die bakterielle (eitrige) Meningitis zu nennen, die auf jeden Fall mit Antibiotika zu behandeln ist.

    Mit freundlichen Grüssen

    A. Mitschke

    Kommentar


    • RE: Viruelle Hirnhautentzündung


      Mein Vater liegt ebenfalls mit solch einer virellen Hirnhautentzündung im Krankenhaus, allerdings schon 3 WOchen. Normalerweise wird mit einer Behandlung mit Breitbandantibiothika begonnen, Infusionen rund um die Uhr. Es wird Blut genommen oder auch Nervenwasser um den Erreger genau ausfindig zu machen, um nur noch spezielle Antibiotika zu verabreichen. Daraufhin sollten die Sympthome langsam zurück gehen, es ist aber eine sehr hartnäckige sache die durchaus sehr ernst zu nehmen ist!

      Wie äußerte sich den das ganze bei ihrer Tochter?

      Ich denke an Sie und hoffe das es ihrer Tochter bald wieder besser geht!!!

      Kommentar


      • RE: Viruelle Hirnhautentzündung


        Das Kind hat folgende Symptome:
        Gleichgewichtsstörungen, Erbrechen, starke Kopf- und Augenschmerzen, Lähmungserscheinungen, Konzentrationsprobleme

        Kommentar



        • RE: Virusmeningitis


          Hallo,

          mein Partner wurde ebenfalls mit dieser Diagnose ins Krankenhaus (in Neuss) von seiner Hausärztin eingewiesen. Seine Symtome waren sehr starke Kopsschmerzen, Kreislaufprobleme bis hin zu Ohnmachtsanfällen und Nackensteifheit/ starke Nackenschmerzen. Vorher (ca 1 Woche) hatte er bereits migräneartige Kopfschmerzen.

          Im Krankenhaus wurde dann die Liquorpunktion (Entnahme des Nervenwassers) gemacht.
          Dar Ergebnis des Liquors war jedoch negativ und somit wurde die Meningitis zunächst ausgeschlossen.

          Wie ich jedoch im Netz gelesen hab, ist der Liquor bei der Virusmeningitis nicht auschlussreich!?

          Jedenfalls geht es ihm wirklich sehr schlecht. Er hat sehr starke Kopf- und auch Nackenschmerzen.

          Es wurde bisher ein CT und MRT gemacht, ohne Ergebnis! Außerdem bekommt er starke Schmerzmittel. Die Ärzte schieben die Symtome auf die Punktur bzw. Migräne...

          Ich habe einfach das Gefühl, dass er dort nicht richtig behandelt wird und mache mir daher GROßE SORGEN!

          Wie wird eine Virusmeningitis denn festgestellt???

          Bereits im Voraus danke für die Hilfe.

          Kommentar


          • RE: Virusmeningitis


            Hallo,

            eine Virusmeningitis kann nur über die Punktion und Gewinnung des Rückenmarkwassers nachgewiesen werden. Zur schnellen Entscheidung wird das Rückenmarkswasser zunächst mikroskopisch auf bestimmte körpereigene Abwehrzellen untersucht. Hierbei kann dann schon in den meisten Fällen zwischen einer bakteriellen und viralen Infektion unterschieden werden.

            Der Sinn dieser Punktion liegt bei den von ihnen beschriebenen Symptomen aber vor allem darin, eine bakterielle (eitrige) Meningitis unbedingt auszuschließen. Diese kann unbehandelt zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Die Therapie bei bakteriellen !!! Infektionen besteht in einer Antibiotikagabe.

            Mit freundlichen Grüssen


            A. Mitschke

            Kommentar


            • RE: Viruelle Hirnhautentzündung


              Hallo Alexander,
              unsere Tochter (5) wurde an 30.4. mit der gleichen Diagnose eingeliefert. Vielleicht beruhigt es Dich, dass wir gestern wieder entlassen wurden. Viruserkrankungen können nicht medikamentös behandelt werden, das muss der Körper selber schaffen. Wichtig sind Flüssigkeitszufuhr (Trinken oder Tropf) und Ruhe, sowie medikamentöse Behandlung der Schmerzen. Wenn mittels Lumbalpunktion geklärt wurde, dass keine Bakterien beteiligt sind (was hoffentlich nicht der Fall ist - das ist die schwerwiegendere Diagnose) , dann dürfte relativ schnell Heilun geintreten.
              Viele Grüsse
              Franziska

              Kommentar



              • RE: Viruelle Hirnhautentzündung


                Das Kind hat jetzt wiederholt eine Lähmung der kompletten linken Körperhälfte gehabt für etwa eine Stunde. Es ist noch im Krankenhaus mit verordneter Bettruhe. Eine weitere Diagnose steht noch nicht fest. CT ist in Ordnung. Was kann das sein?

                Kommentar


                • RE: Viruelle Hirnhautentzündung


                  Hallo,

                  eine Diagnose ist aus den von Ihnen gemachten Angaben so nicht zu stellen. Sie sollten die Ergebnisse der weiterführenden Untersuchungen abwarten.

                  Mit freundlichen Grüssen

                  A. Mitschke

                  Kommentar


                  • RE: Virale Hirnhautentzündung


                    Hallo zusammen,
                    meine Frau liegt ebenfalls seit fast 6 Wochen nun mit einer viralen Meningitis im Krankenhaus. Die ersten 2 Wochen wurde auch ein Breitbandantibiotukum rund um die Uhr verabreicht, was allerdings nichts genutzt hat. Seit Freitag liegt sie in einer anderen Klinik auf der Neurologischen Intensivstation, weil dort die Betreuung rund um die Uhr gewährleistet ist. Seit 6 Wochen kann sie nicht mehr reden, ausser ab und zu emotionale Redewendungen, dass sie mich liebt etc. Ansosnten redet sie fast nur mit Zahlen, aber meistens sehr unverständlich. Mittlerweile hat sie die 5te Liquorpunktion hinter sich. Ich hoffe, dass wir nun endlich bis Ende der kommenden Woche mehr erfahren. Momentan sind die Ärzte dabei etwas gegen ihre Unruhe zu tun. Ihre Hände sind ständig in Bewegung. Sie ist ausserdem sehr Schreckhaft und nimmt ihre Umgebung etwas verzögert wahr. Das Kurzzeitgedächtnis ist so gut wie weg, aber Dinge die sehr lange zurückliegen weiss sie. Sie spricht relativ oft Englisch (sie hatte 1 Jahr in Amerika studiert), wobei man sie dabei sehr gut verstehen kann.
                    Ich wünsche uns allen, dass sich bald eine Besserung einstellt. Mittlerweile habe ich auch begriffen, dass es noch ein langer Weg sein wird.
                    Gruß
                    Peter

                    Kommentar



                    • RE: Viruelle Hirnhautentzündung


                      HALLO
                      ich habe eine frage zur diagnostik vielleicht kann mir jemand helfen .mein kind ist seit einer woche stationär aufgenommen verdacht auf coxsacki viren , da er aphten im mund hatte und ausschlag an händen füssen und späteran den beinen hatte .am dritten tag bekam mein sohn so etwas wie muskelzucken an den beinen .es wurde ein eeg gemacht wobei mir gesagt wurde das die wellen zu langsam wären ?einen tag später klagte mein sohn über strake rückenschmerzen und es wurde eine lumbalpunktion gemacht ,mir wurde erklärt das er keine zellen aber minimal erhöhten eiweiss im liqour hätte 47 %.nun soll morgen ein mrt für den rücken gemacht werden , bis jetzt werde ich nicht richtig schlau was die ärzte vermuten .vielleicht weiss jeman rat?

                      vielen dank

                      Kommentar


                      • Re: RE: Virale Hirnhautentzündung


                        Hallo,

                        ich hatte vor ca. einem halben Jahr eine virale ME (Hirnhautentzündung).
                        Bei mir war es auch sehr knapp.
                        Es dauerte mit anschließender REHA 3 Monate.
                        Das Kurzzeitgedächtnis war völlig im Eimer.
                        In der REHA wird das alles trainiert, ist dann dann auch wieder gut geworden .
                        Die Lumbalpunktion war der Horror, das sind Schmerzen.
                        Meine Familie war sehr besorgt da es hieß, das ich bleibende Schäden haben werde.
                        Wir sind eine sehr junge Familie mein kleiner ist erst ein Jahr alt.
                        Ich drücke deiner Frau ganz fest die Daumen.
                        Achso wegen dem Sprechen, bei mir war das auch so.
                        Ich wollte antworten aber konnte nicht. Zum Schluß wollte ich meine Ruhe und habe gar nicht mehr versucht zu antworten weil es einfach zu anstrengend war und mich eh keiner verstanden hat und nicht das aus meinem Mund kam was ich Sagen wollte.
                        Alle haben an meinem klaren Verstand gezweifelt aber ICH WAR DA!!!

                        Liebe Grüße

                        gib nicht auf
                        Nimm deine Frau absolut ernst. Und denke daran alles was Sie macht strengt Sie an.
                        Ich war immer sehr schnell erschöpft und überfordert.

                        Kommentar


                        • Re: Viruelle Hirnhautentzündung


                          Würde sehr gerne erfahren, wie es Ihrer Tochter ergangen ist. Habe das selbe Problem bei meiner 23 jährigen Tochter. Können sie mir BITTE mit Rat und Tat zur Seite stehen.!
                          Mit freundlichem Gruß
                          Diana Fritsch

                          Kommentar