• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Depression lange nach Meninghitis???

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Depression lange nach Meninghitis???

    Hallo,

    ich bin 25 Jahre alt und litt im Babyalter an einer Meninghitis an der ich fast gestorben waere.

    Gott sei dank habe ich soweit nix Groesseres zurueck behalten, hab ganz normal studiert und bin jetzt erfolgreich im Berufsleben.

    Allerdings beobachte ich seit laengerem etwas seltsames..vorallem in den letzten 2 Jahren. Ich bin grad ganz frohelich und gluecklich und fuehl mich rundum wohl und ploetzlich macht mich die kleinste Kleinigkeit oder manchmal liegt nicht mal ein Ausloeser vor, unruhig. Dieses Unruhigsein ist wie ein Beklemmungsgefuehl in der Brust und ich muss dann schwer atmen und rauche dann viel oder trink mal ein Bier. Es ist wie Stress..wie Adrenalin, der mich dann auch launisch, hypersensibel und agressiv reagieren laesst. Also etwa eine leichtes Humorschwanken, keine Traurigkeit, eher Unruhe, innerliche Unruhe, manchmal etwas Angst...komisch..

    Ich moechte es loswerden, weiss nicht wie. Schafft auch viele Probleme in meiner Beziehung. Auf keinen Fall will ich Antidepressiva oder so nehmen.

    Kann es mit meiner Gehirnhautentzuendung zusammenhaengen?
    Ausserdem hatte ich schon 3 Mal Dermoidzysten im Unterleib, woran ich operiert wurde. Kann es auch daran liegen?

    viele Gruesse und ich freue mich ueber Tipps und Kommentare,

    Teresa