• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

meningitis oder Grippe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • meningitis oder Grippe

    Hallo,
    also meine 6Jährige Tochter hat seit Freitag hohes Fieber,starke Kopfschmerzen,starker Husten, keinen Hunger(trinkt aber) fühlt sich matt und fantasiert Nachts jedoch im wachen Zustand wir waren Samstag beim Notarzt der hat es mit der Aussage das Kinder öfters Fieber haben abgetan und uns Zäpfchen verschrieben die das Fieber allerdings nicht senken.Sonntag nochmal Notarzt dieser hat uns dann einen Hustenblocker aufgeschrieben..Montag immer noch keine Besserung..Dienstag zum Kinderarzt Urin getestet wert ein wenig erhöht,Blutbild scheinbar ok Lunge geröntgt?scheinbar rechtsseitige Lungenentzündung wir haben ein antibiotika bekommen nochmal ibuprofensaft gegen fieber und einen Saft gegen den Husten angeblich sollte es sofort besser werden..ist es aber nicht im Gegenteil heute morgen wieder 40 Grad fieber..und wieder zum arzt heute sagte sie dann es wäre normal...das das kind sich so fühlt..langsam aber sicher bin ich echt verzweifelt klar sind Kinder oft krank und hohes Fieber ist auch nichts ungewöhnliches aber 6 Tage am Stück???Ohne jegliche Besserung???Kann mir bitte Jemand helfen???


  • Re: meningitis oder Grippe


    Hallo Spicy16,
    zu den Symtomen gehören Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Nackenstarre und manchmal Bewusstlosigkeit.
    So wie Du es beschrieben hast, hört es sich schon an, als wenn es Meningitis sein könnte. Die Inkubationszeit liegt nach Infektion, zwischen 2 und 10 Tagen. Ich würde an Deiner Stelle dringend empfehlen, von Deinem Kinderarzt sofort eine Überweisung für einen Internisten zu holen. Damit Du Dir ganz sicher sein kannst. Denn eine frühzeitige Feststellung ist hier ganz wichtig.
    Gruß
    Ingrid

    Kommentar


    • Re: meningitis oder Grippe


      Hallo,ich dank dir für die Informationen..Heute ist der erste Tag ohne Fieber, wobei man den Tag ja nicht vor dem Abend loben soll.Der allgemeiner Zustand ist nach wie vor eher bescheiden...denn normalerweise haben wir ein sehr aktives Kind von dem wir aber die letzten 7 Tage kaum etwas gehört haben..Zum Thema Übelkeit kann ich nur sagen das sie bis jetzt noch nicht gebrochen hat..mag aber vielleicht auch daran liegen das sie gar nichts ist...mitlerweile haben wir ihr alle Lieblingsgerichte gekocht aber ihr schmeckt rein gar nichts..Zudem klagt sie über ein komisches Gefühl in den Fingern bzw.Händen..Starke Kopfweh hat sie durchgehend da sie allerdings keine Nackenstarre hat schließt die Kinderärztin Meningitis vollkommen aus..obwohl unsere Tochter vorrausgehend die Streptokokken hatte..

      Kommentar


      • Re: meningitis oder Grippe


        Hallo,
        das ist doch wenigstens schon einmal eine erfreulichere Nachricht.
        Hier mal ein Zitat "Weitere häufige Erreger der "klassischen", bakteriellen Meningitis sind Pneumokokken (Streptokokkus pneumoniae) und Haemophilus influenzae" .. "Zur sicheren Diagnosestellung muss bereits bei dem kleinsten Verdacht auf eine Meningitis eine Liquorpunktion erfolgen. Dazu wird der Subarachnoidalraum, der Liquorraum zwischen Arachnoidea mater und Pia mater, in der Ledenwirbelregion mit einer speziellen Punktionsnadel unter örtlicher Betäubung punktiert. Entsprechend der Befunde im Liquor bezüglich der Erreger, der Zellzahl, des Eiweiß- und Zuckergehalts ergibt sich die Diagnose. Unerlässlich ist auch eine Blutuntersuchung."
        Wenn Dein Kinderarzt dies alles untersucht hat, dann kann er es sicher ausschliessen. Wenn das nicht der Fall sein sollte, würde ich darauf bestehen...
        Gruss
        Ingrid

        Kommentar