• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Magendrücken seit Monaten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Magendrücken seit Monaten

    Einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich,

    Seit Anfang November bin ich mit den Beschwerden Magendruck, aufstoßen, Völlegefühl und Blähungen zum Arzt. Er machte einen Ultraschall und stellte fest das meine Galle voller Steine ist. Nun habe ich Mitte März einen OP Termin zur Entnahme der Gallenblase. Bis heute leide ich sehr an den oben genannten Symptomen am schlimmsten das Magendrücken gerade nach dem Essen aber auch am Morgen zu spüren wenn ich auf dem Rücken liege. Nun meine Frage: kommen diese Symptome tatsächlich von den Gallensteinen?
    (letzte Magenspiegelung ist über 2 Jahre her)

    lieben Dank im Voraus!


  • Re: Magendrücken seit Monaten

    Das kann schon von den Steinen kommen, einfach nochmal den Arzt fragen ob man da was machen kann, sicher ist auch die Ernährung dabei wichtig.

    Kommentar


    • Re: Magendrücken seit Monaten

      Bei welchem Arzt waren Sie?

      Eventuell eine 2e Meinung einholen !?
      Magenspiegelung mit Gewebeprobe Helio Bacter ?

      Für mich klingt das sehr unseriös wegen sogenannter
      Gallensteine die Galle entfernen zu lassen.
      Wären diese Groß kann es z. Gallenverschluß kommen.
      Dringend Handlungsbedarf.
      Sind diese klein, kann man das möglicherweise anders beheben.

      Ich würde das wirklich noch mal überprüfen lassen v.
      einem anderen Arzt, Facharzt mit weiteren Untersuchungen !!!

      Link:
      https://www.netdoktor.de/krankheiten/gallensteine/

      https://www.onmeda.de/krankheiten/gallensteine.html

      Kommentar


      • Re: Magendrücken seit Monaten

        Dennoch muss man auf den Termin für OP warten, bei großen Steinen, da wird nicht gleich operiert.War bei mir auch so, solange keine schweren akuten Beschwerden besteht wird nicht notfallmäßig/schnell operiert.
        Für mich hört es sich nach der üblichen Vorgehensweise an, allerdings scheint die Aufklärung darüber zu fehlen, auch wann man sich nochmal an den Arzt wenden sollte, da ist es natürlich sinnvoll nochmal nachzuhaken.

        Kommentar



        • Re: Magendrücken seit Monaten

          Hallo Tired,
          wurde Dir auch die Galle entfernt ?

          Prinzipiel bin ich der Meinung das man einmal mehr
          prüfen sollte, bevor man sich auf so einen Schritt einläßt.
          Minimalinvasive Behandlung, fundierte Untersuchung
          auf mehr Basis als nur Ultraschall ?

          Wie Du erwähnt hast eine fundierte Auskunft, Aufklärung !
          Wie ich meine, eventuell eine 2e Meinung bei
          einem absoluten Spezialisten !

          Kommentar


          • Re: Magendrücken seit Monaten

            Ja, wurde sie.
            Leider ist es ja so dass man vieles nochmals überprüfen und checken lassen sollte aber selten einen Arzt findet der sich auf mehr als die Routine einlässt.
            Das Vergütungssystem ist nicht so ausgerichtet, als dass es sich lohnt und oft zahlen die Ärzte auch noch drauf.
            Absolute Spezialisten sind da eher eine Vorstellung, als dass man bei einem einen Termin, auch noch einen zeitnahen, bekommen würde.

            Kommentar


            • Re: Magendrücken seit Monaten

              Verzeih,
              aber wie lange liegt das zurück ?
              Wie geht es Dir damit ?
              ------------------------------------------------------------------
              Eigentlich sollte heutzutage auch wissenschaftlich
              einiges mehr möglich sein ?
              Die KK mit ins Boot holen ?

              Bin mir in etlichem nicht sicher ob Ärzte hier nicht
              teils voreilig handeln, zu wenig auf andere
              Untersuchungsmethoden, Behandlungsmethoden
              setzen.
              ---------------------------------------------------------------------

              Hoffe das Bea87 hier noch mal reagiert !

              LG

              Kommentar



              • Re: Magendrücken seit Monaten

                Das liegt schon eine Weile zurück und ob Probleme die ich habe damit was zu tun haben, ich denke eher nicht.
                Mit den Ärzten mache ich heute keine besseren Erfahrungen als damals, möchte man etwas bestimmtes expertenmäßig abklären lassen und es gehört nicht zur üblichen Routine, dann wirds schwer und langwierig.

                Kommentar


                • Re: Magendrücken seit Monaten

                  Danke,
                  ist auch ein Fakt, warum ich nicht mal mehr
                  die Jahreschecks machen lasse od. andere
                  Routineuntersuchungen !

                  Nur noch, wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt !
                  Je nach dem, situationsbedingt !
                  LG
                  Ps:
                  trau, schau wem

                  Kommentar


                  • Re: Magendrücken seit Monaten

                    Ja, glücklich jene, die einen Arzt haben der nicht nur in Pauschalen denkt.
                    Die gibt es, aber immer weniger, da die KK nicht selten Rückforderungen und Strafen erlassen, die in die hunderttausende gehen.
                    Welcher Arzt möchte da noch die zulässige Behandlungszahlen oder das Budget überschreiten, die werden für ihr Engagement mit ihrem persönlichen Vermögen in Haft genommen, oder im günstigsten Fall mit Formularen für Anträge überschwemmt.
                    Wer hat denn da noch Bock auch mal genauer als üblich hin zuschauen.

                    Kommentar



                    • Re: Magendrücken seit Monaten

                      Die Erfahrung habe ich damals vor 20, nein vor 23 Jahren
                      gemacht als alles eskaliert ist !
                      1997, ein HNO hat mich darauf hingewiesen das etwas
                      mit den Zähnen nicht stimmt (CT).
                      Zuvor Saniert, Kronen im Backenzahnbereich, höllische Zahnschmerzen.
                      WB, Diskussion um Gewährleistung etc.
                      Dann die Diskusion um das Budget am Jahresende.
                      Den jungen Ärzten blieb nicht anderes als u handeln.
                      Innerhalb der Praxis den Arzt gewechselt, der dann die notwendigen
                      Maßnahmen getroffen hat.
                      Krone neu öffnen, nach einem weiteren Kanal suchen, Bingo.

                      Die Sache mit dem Schneidezahn wurde komplett verpennt
                      obwohl im Rö eindeutig erkennbar, auch im späteren CT !

                      Das mit dem Budget hat mich auch nach der WSR u.
                      einer spätehin erfolgten NNH-OP getroffen.
                      Die OP hat alles noch schlimmer gemacht !
                      Antibiotika nur auf Privatrezept.
                      Da stößt man schon mal an seine Grenzen.
                      1999

                      ------------------------------------------------------------------------------------------
                      Irgendwann habe ich den Hauszahnarzt gewechselt.
                      Ein alter Hase mit viel Erfahrung.

                      Anfangs haben wir uns auch gestritten über Sympome,
                      Maßnahmen etc. bis ich Ihm einen Teil der Rö`s gezeigt habe
                      über die langen Zeiträume bis zur WSR (1 1/2 Jahre später).

                      Dieser hat sich auch danach auf vieles eingelassen.

                      Ich habe auch nie wieder etwas von Budget od. anderem
                      zu hören bekommen.
                      ----------------------------------------------------------------------------------
                      Wenn nicht so viele gepennt hätten, könnten noch viele meiner
                      Zähne erhalten sein !

                      Aktuell bin ich nicht auf dem neuesten Stand was das Budget
                      u. die damit verbundenen Einschränkungen betrift !

                      Kommentar


                      • Re: Magendrücken seit Monaten

                        Ja, das ist wirklich schlimm.
                        Bin auch 20 Jahre mit Kopfschmerzen rum gelaufen falsch behandelt worden. als dann endlich die Diagnose stand.
                        Über fünf weitere Jahre habe ich, bis heute, keinen Arzt gefunden der adäquate Medikamente verschreibt, aber viele haben mir die Budgetrechnung erläutert und dass die Medikamente aufgrund des Preises unverhältnismäßig sind.
                        Bei den letzte Attacken hatte ich beschlossen beim nächsten Mal dem Ganzen selber ein Ende zu setzen, wundersamer weise hatte ich seither nur noch vereinzelte Attacken und Trigeminusschmerzen, aber keine mehr über Wochen und Monate.
                        Vielleicht hat mich da mein Hormonhaushalt gerettet, der sich verändert hat, ein Arzt war es jedenfalls nicht, obwohl die Diagnose stand.

                        Naja, man braucht halt Glück, auch bei der Arztwahl.

                        Kommentar


                        • Re: Magendrücken seit Monaten

                          Ich bin den Sch... bis heute nicht los.
                          Habe aber eigene Wege gefunden da etwas nachzuhelfen.
                          Weiß auch was es ist.
                          Allerdings habe ich keine Ahnung wie man das bildlich
                          darstellen u. nachvollziehen soll.
                          Einzige wäre eventuell Ultraschall ?
                          Eine Fistel in der Nase ganz vorne in den Weichteilen,
                          knorpelbereich, Nasenscheidewand.
                          Produziert bis heute noch Sekret in den OK wie in die alte
                          Narbenregion.
                          Alle paar Tg. Krusten die abgenießt werden, teils den Abfluß behindern.
                          Auf einem RÖ (Zahnfilm) kann man das sogar sichtbar machen
                          wie ich heute weiß, weil damals schon sichtbar auf RÖ.

                          Noch mal eine OP !?
                          Wäre nötig, aber nach all den Erfahrungen !?
                          Müßte dazu auch wieder in die MHH u. die haben mich teils
                          richtig im Stich gelassen !
                          Wieder wochenlanger Spießrutenlauf ?

                          Gesichtschmerzen halbseitig, Kieferschmerzen halbseitig
                          begleiten mich teils heute noch. (Seitenbezug Fistel)
                          Nächtlicher Sekretfluß in den Rachen mal mehr, mal weniger.
                          Nießattacken als solches nicht möglich, enden im Husten.

                          Das einzige was bewiesen ist, das die Kieferhöhlen nicht das
                          Problem sind, sondern die sichtbaren Schwellungen (Ödeme)
                          in der Kieferhöhle aus dem Kiefer selbst kommen.
                          Das wurde x-fach v. Radiologen bestätigt.
                          Die sogenannte Spiegelbildung in die Kieferhöhle.

                          Das ist auch mit ein Grund, warum ich immer wieder bei unklaren,
                          diffusen Geschehen auch auf die Zähne hinweise.
                          Zwei Zahnleichen, eine heimlich abgestorben mit gravierenden
                          Folgen für den ganzen Organismus !

                          Leider wird das immer noch viel zu viel herabgespielt !

                          Psychopharmarmaka wären da z.B. das letzte hilfreiche Mittel !
                          Im Gegenteil ! Diese machen alles noch schlimmer !!!

                          Auch in vielem anderem wird gerne alles auf Psyche abgeschoben.
                          So einfach ist das jedoch nicht !!!




                          Kommentar