• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Stiller Reflux

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stiller Reflux

    Hallo Frau Dr. Schönenberg,

    ich hatte im April 2018 eine Gastritis, hatte daraufhin eine Magenspiegelung und die Empfehlung 2 Wochen Pantoprazol einzunehmen. Habe seitdem jeden Winter 2018/19/20 mit sillen Reflux zu kämpfen. Habe geröteten Rachen, brennen, morgen laufende Nase, Räuspern, verschleimt. Hausarzt hat mir Pantoprazol 20mg morgens verschrieben, erhöhen auf 20mg morgens und abends möglich. Mit den pantoprazol Tabletten tritt keine Besserung ein. Nehme jetzt Gaviscon dual, schlägt etwas besser an.
    Ich bin 50 Jahre,männlich ,72kg, Nichtraucher, kein Alkohol und ernähre mit gesund / fettarm.
    Muss dazusagen das ich eine verdauunsschwäche seid Kind habe, es werden zu wenig verdauunsenzyme gebildet, nehme kreon 10 000.
    Habe Sie noch einen Rat für mich, ist der geröteten Rachen ein Problem? War auch beim HNO Arzt, alles soweit okay.

    MfG Ide


  • Re: Stiller Reflux

    Hi,
    man könnte das Pantoprazol auch auf 40mg morgens erhöhen und je nach Verlauf nochmal Abends (aber erst den Arzt fragen), es braucht aber einige Tage bis die Entzündung nachlässt, eine Wirkung kann man also erst nach ca. einer Woche beurteilen.
    Man kann Pantoprazol und Gaviscon auch kombinieren, in entsprechendem zeitlichen Abstand und auch nach Rücksprache mit dem Arzt.
    Z.B. morgens Pantoprazol, Mittag und Abends nach dem Essen Gaviscon.

    Ich finde abends ist das Gaviscon Advance wirkungsvoller, verhindert besser als das Dual das Hochschießen der Magensäure, legt einen intensiveren Schutz auf Magen und Speiseröhre, zumindest habe ich das so empfunden.
    Allerdings, mir scheint das ich durch den Reflux kein Pfefferminz mehr vertrage und von daher wende ich es gerade nicht mehr an, also auch darauf achten ob du das was du nimmst auch verträgst, oder sich die vielleicht erst dadurch verschlimmert.
    Das gilt auch für Bonbons, falls du welche gegen die Halsprobleme lutschst, oder Kaugummis und da ist es so dass Zucker wieder nicht so gut ist und Zuckerersatzstoffe einen noch trockeneren Hals machen, man muss also nach etwas schauen wo möglichst beides nicht drin ist, oder Zucker nur in sehr geringen Mengen.

    Du solltest schauen dass du Nachts erhöht liegst, am Besten mit verstellbaren Kopfteil am Lattenrost, so dass die Magensäure nicht ganz so hoch kommt.
    Viel trinke ist wichtig, auch darauf schauen ob es Lebensmittel gibt die du nicht verträgst, mit viel Säure, scharf, süß.
    Auch Obst hat meist viel Säure und Zucker, Tomaten etc.
    Führe ein Ernährungstagebuch um Zusammenhänge besser erkennen zu können.
    Schau dass die Raumluft nicht zu trocken wird, am Besten im Schlafzimmer Heizung aus und in den anderen Zimmern für Verdunstung sorgen, durch Schälchen mit Wasser eventuell auch etwas Salz rein, auf die Heizung, die müssen aber regelmäßig gereinigt werden.

    Süßes meiden, auch in Getränken, sowie möglichst wenig bis keinen Kaffee.
    Versuch Tees ohne Süße zu trinken, Salbei z.B., Kamille musst du probieren da die auch eine austrocknende Wirkung hat ist sie manchmal dann doch nicht so gut für den Hals und keine Früchtetees.
    Frische Petersilie kauen, das hält den Hals feucht. Hausrezepte wie heiße Zitrone, oder Milch und Honig solltest du nicht versuchen.

    Einfach mal durchprobieren, ob dir davon etwas helfen kann.

    Kommentar


    • Re: Stiller Reflux

      Danke, habe es schon mit 40mg morgen, Abend 40mg versucht schlägt nicht wirklich an.
      schleiche jetzt abends die 20mg pantoprazol aus .nur noch morgen 20mg aber die dann auch abbauen. Esse kaum Süßes und habe kein Sodbrennen in flüssiger Form, nur aufsteigende Gase. Brennt dann in der Nase und im Rachen.

      Kommentar


      • Re: Stiller Reflux

        Wenn du auch mit Gasen zu tun hast, vielleicht würden entsprechend beruhigende Mittel helfen, in Sachen Ernährung, Tees usw. dürften dieselben Dinge helfen bzw. schaden.
        Da du auch im Hals Probleme hast, ist es wichtig diesen feucht zu halten, was dann durchaus auch einen positiven Effekt auf den Magen haben kann.

        Vor allem alles schriftlich festhalten, dazu schreiben wie es dir wann mit was ging und oft fallen dann Zusammenhänge auf an die man noch gar nicht denkt.
        Z.B. Unverträglichkeit kann man ja auch auf Lebensmittel haben, die eigentlich für positive Effekte verzehrt werden.

        Es ist leider ziemlich schwierig herauszufinden woran es genau hängt, ich würde den stillen Reflux Ernährungtechnisch und auch in Sachen Nachts höher zu liegen, genauso behandeln wie einen normalen Reflux, einige Zeit alles ausprobieren und wenns nix bringt halt wieder lassen.
        Manchmal liegt es auch nicht direkt an einer Maßnahme dass es besser wird, sondern an dem was sie auslöst, andere Körperhaltung, mehr Flüssigkeit usw.
        Nasenspray auf Meersalzbasis kann auch helfen, also ohne Wirkstoff, nur Salz.

        Was auch wichtig und sicher wirkungsvoll ist, wäre Sport, Ausdauersport besonders.

        Ich weiß ein Stochern im Trüben, nur bleibt kaum eine andere Wahl wenn man nicht weiter kommt.

        Kommentar



        • Re: Stiller Reflux

          Vielen Dank für die weitreichenden Tipps!!

          Kommentar


          • Re: Stiller Reflux

            Ich drück dir die Daumen, dass du bald herausfindest was dir hilft.

            Kommentar