• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Übelkeit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Übelkeit

    Hallo mein Name ist Anne ich bin 23 Jahre alt und ich leide seit meiner Schwangerschaft unter eigentlich ständiger Übelkeit. In der übelkeit hab ich dann eine richtige Phobie vor dem Erbrechen entwickelt. Den mir war dauernd kotzübel. Dies ist bis heute geblieben. Heute ist es so das egal was ich esse mir kotzübel ist nach dem Essen. Entweder sofort danach oder 2 std später. Leben kann ich kaum noch weil ich nur mit Eimer auf dem Sofa liege. Egal was ich esse. Dazu sagen muss ich das die Übelkeit so schlimm ist das ich das Gefühl habe ich muss brechen. Der Arzt hat bid lang nichts gefunden. Und ich bin nun auch ratlos. Ich kann und will so nicht mehr leben. Unternehmen kann ich mit meiner Tochter zum Beispiel nur was wenn ich nicht esse. Wo wir beim Thema wären. Oft ist mir vom Frühstück so schlecht das ich den Rest des Tages nichts mehr essen kann oder ich esse abends nichts um der Übelkeit aus dem weg zu gehen. Mittlerweile wiege ich nur noch 49 kilo und habe schon extrem abgenommen. Ich weiß leider nicht was das sein kann. Oft schob ich es auf den Stress was ich aber denk ich ausschließen kann. Ich fühle mich nach jedem Essen als hätte ich Magen Darm. Habe auch oft Durchfall und dann diese schlimme Übelkeit. Vllt kann mir ja hier einer helfen. Oft habe ich zur übelkeit Bauchschmerzen, schüttelfrost oder Kopfschmerzen.


  • Re: Übelkeit

    Seit 2 einhalb Jahren geht das jetzt schon so.

    Kommentar


    • Re: Übelkeit

      Eine Ferndiagnose, gerade bei einem solch unspezifischen Symptom wie Übelkeit, kann man nicht stellen, auch Empfehlungen von "Betroffenen" helfen ihnen nicht, denn jeder Fall ist individuell.
      Ich empfehle eine ausführliche Grunduntersuchung mit Bluttests, evtl. Ultraschall der Bauchorgane, evtl. Magenspiegelung. Wenn Ihr Hausarzt ihnen nicht weirterhelfen kann, holen Sie eine zweite Meinung ein. Erst wenn alle Tests negativ bleiben, kann man über Reizmagen/Darm oder psychische Beeinflussung nachdenken.
      MfG
      Dr. E. S.

      Kommentar