• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Darmkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Darmkrebs

    Hallo Experten!
    Schön, dass es so ein Forum gibt. Danke schon mal an alle, die uns beratend zur Seite stehen.
    Ich habe folgendes Problem.
    Vor ca. 3 Monaten hatte ich eine ganze Menge hellrotes Blut im Stuhl.
    Der ganzen Sache ging mein Junggesellenabschied voraus und ich hatte einige Aspirin Complex genommen, da ich eine Grippe hatte.
    Das war Ende März.
    Es hat sich alles eigentlich wieder normalisiert...bis heute.
    Bzw. habe ich seit ca. einer Woche immer wieder Bauchschmerzen. Vor allem nach dem Essen. Meistens gehen sie relativ schnell wieder weg. Gerade war ich auf einer Feier und hatte Gegriltes und 2 Radler. Es kamen Bauchkrämpfe und als ich dann auf die Toilette ging, kam wieder richtig viel Blut. Jetzt bin ich schon arg beunruhigt.
    Ansonsten bin ich soweit fit. Keine Gewichtsabnahme, Nachtschweiss hatte ich nur vor ein paar Wochen 3 Mal. Appetit passt.
    Ich leide auch unter Reflux.
    Ich hatte bereits 2 Magen und eine Darmspiegelung, das letzte Mal vor 1 1/4 Jahren ohne Befund.
    Im März wurde auch ein Blutbild gemacht. Soweit normal, CRP leicht erhöht (8), laut Ärztin unbedenklich.
    Entzündungswerte normal.
    Was denkt Ihr soll ich tun? Wieder zur Spiegelung?
    Ich bin übrigens schon ein ziemlicher Hypochonder.
    Aber auf die leichte Schulter nehmen möchte ich als Familienvater auch nichts.
    Wer kann mir einen Rat geben?

    Liebe Grüße!




  • Re: Angst vor Darmkrebs

    Blut ist immer wein Warnzeichen ! Da Sie vor einem Jahr eine Darmspiegelung hatten, würde man jetzt zunächst eine Proktoskopie empfehlen. Eine Hämorrhoidenblutung wäre möglich, typisch ist hier eine manchmal starke frische schmerzlose anale Blutung.
    Vergrößerte Hämorrhoiden sind leider bei einer Darmspieglung nicht zu zu beurteilen, hierzu ist eine Proktoskopie notwendig.
    Im Verlauf kann man dann entscheiden, ob eine neue Darmspiegelung notwendig wäre.
    By the way: mit Angaben zu Alter und Geschlecht machen Sie es mir deutlich leichter...
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Angst vor Darmkrebs

      Hallo!
      Vielen Dank für die Antwort. Ich bin 42 und männlich.
      An Hämorrhoiden hatte ich auch schon gedacht, aber kann das tatsächlich mit den Bauchschmerzen zusammenhängen?
      Noch eine Frage. Bei einer "normalen" Darmspiegelung wird der Dünndarm nicht mit angesehen richtig? Oder wäre das Blut hier dunkler, falls dort etwas im Argen wäre?
      Viele Grüße!

      Kommentar


      • Re: Angst vor Darmkrebs

        Hämorrhoiden lösen keine Bauchschmerzen aus, eher hat eine Magendarminfekt vorgelegen, dann Durchfall, dann Blutung.
        Der Dünndarm erkrankt fast nie, ist aber auch sehr schwer zu untersuchen, geht nur mit Spezialmethoden.
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar