• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mallory-weiss-läsionen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mallory-weiss-läsionen

    Hallo!
    ich hatte im Oktober 2017 eine Sleeveresektion des magens und anschließend monatelang starke Komplikationen u.a. dauerhaftes Erbrechen. Mittlerweile Erbreche ich nicht mehr ständig, aber habe sehr starkes Sodbrennen trotz 2 mal 40 mg Pantoprazol plus akut medikation mit Gelusil lac. Heute habe ich endlich den Bericht einer weiteren stationären Behandlung von Ende November (6wochen nach der op, wegen den Komplikationen erhalten).
    Ergebnis der ÖGD waren mallory weiß Läsionen und ein verkürzter Ösophagus durch Hiatushernie. Da ich bis Mitte Juni hochdosiert Heparin spritzen musste und nun 2 mal täglich 150 mg pradaxa einnehmen muss (Schlaganfall-patient). Bin ich sehr besorgt. Insbesondere weil das Sodbrennen und erbrechen wieder schlimmer wird. Wäre eine ÖGD zur Kontrolle ratsam? In der Klinik oder ginge das bei meinem ambulanten Arzt, falls eine direkte Behandlung der offenen Stellen nötig wäre?
    Danke für Ihre Antwort.


  • Re: Mallory-weiss-läsionen

    Mallory Weiss Läsionen entstehen flüchtig udn heilen meist sehr schnell ab.
    Die Blutverdünnertherapie (Pradaxa) ist meist sehr wichtig und überwiegt in diesem Fall, die PPI werden Sie ja sicher weiter einnehmen.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar