• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

stechende Bauchschmerzen, häufiges aufstoßen und andere wehwehchen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • stechende Bauchschmerzen, häufiges aufstoßen und andere wehwehchen

    Sehr geehrte Damen & Herren, ich habe schon seit meiner Pubertät immer wieder Verdauungsprobleme, Probleme mit häufigen Flatulenzen und breiigen Fäzes. Deshalb habe ich des Öfteren versucht mir bei Ärzten Gehör zu verschaffen. Doch meistens erhielt ich die gleichen Floskeln zu hören wie "ich würde mir alles einbilden", "ich würde ja nur schauspielern um nicht zur Schule bzw. Arbeit zu müssen" oder "ich sei zu jung um gravierende Probleme zu haben". Einmal wurde mir sogar von ein Arzt so mitgeteilt, da ich gesetzlich versichert bin, würde er nicht irgendeine Untersuchung durchführen, die nach seiner Meinung nicht notwendig wäre wie z.B. ein Lebensmittel Allergie Test oder eine Spiegelung. "Ich wäre ja nicht bei wünsch dir was."

    Da ich es ziemlich leid bin ständig von Ärzten nicht ernst genommen zu werden und herablassen behandeln zu werden, war ich schon seit Juni 2017 nicht mehr bei einen Arzt. Ich wurde nur einmal mehr oder weniger Untersuchung als einer der Internisten, die ich aufgesucht habe, meinen Bauch mal abgetastet hat und ein Ultraschall Gerät verwendet. Und mir mit einer trockenen Stimme mitteilt "ich hätte nur eine leichte Magen-Darm-Grippe, die würde nach paar Tagen abklingen".

    In den nach folgenden Zeilen habe ich versucht grob meine Beschwerden zu beschreiben. Ich würde mich freuen, wenn ich eine grobe Rückmeldung erhalten könnte, welche Probleme ich eventuell habe und welchen Facharzt ich am besten aufsuchen sollte. Noch kurz zu meiner Person ich bin 20 Jahre alt, wiege 77 kg bei einer Körpergröße von 1,85 m.

    Nach Verzehr von Süßigkeiten & Knabbergebäck (wie z.B. Chips. Schokolade, Kekse, Kuchen, Süßwaren usw.)

    Drückende bis stechende Schmerzen in der Bauchregion (ich vermute Oberbauch)
    Häufiges Aufstoßen
    Flatulenz
    Sättigungsgefühl
    Übelkeit
    Konsistenz meiner Fäzes ist breiig bis flüssig

    Nach Verzehr von Lebensmittel mit hohen Säuregehalt (bestes Beispiel Äpfel)

    Aufstoßen
    Flatulenz (gelegentlich/häufig abends)
    Sättigungsgefühl (gelegentlich in geringen Mengen)
    Übelkeit (in geringen Mengen kombiniert mit fettigen bzw. schwerverdaulichen Lebensmittel)

    Nach Verzehr von Milch und Milcherzeugnisse (wie z.B. Sahne, Joghurt, Käse, Quark etc.) variiert

    Drückende bis stechende Schmerzen in der Bauchregion (ich vermute Oberbauch)
    Häufiges Aufstoßen
    Flatulenz
    Sättigungsgefühl
    Übelkeit
    Konsistenz meiner Fäzes ist breiig bis flüssig

    Nach Verzehr von Getreideprodukte (wie z.B. Brot, Nudeln, Müsli, Cerealien usw.)

    Drückende bis stechende Schmerzen im der Bauchregion (ich vermute Oberbauch)
    Häufiges Aufstoßen
    Flatulenz
    Sättigungsgefühl
    Übelkeit
    Konsistenz meiner Fäzes ist breiig bis flüssig

    Nach Verzehr von Fertiggerichte & Fast-Food + fettiger Kost

    Drückende bis stechende Schmerzen in der Bauchregion (ich vermute Oberbauch)
    Häufiges Aufstoßen
    Flatulenz
    Sättigungsgefühl
    Übelkeit
    Konsistenz meiner Fäzes ist breiig bis flüssig

    Nach Verzehr von Alkoholfreie Getränke (vor allem mit Kohlensäure &/oder zuckerhaltig)

    Drückende bis stechende Schmerzen in der Bauchregion (ich vermute Oberbauch)
    Häufiges Aufstoßen
    Flatulenz (selten)

    Nach Verzehr von Fleisch (hauptsächlich bei fettigen Schwein, selten bis kaum bei Geflügel & Rind)

    Drückende bis stechende Schmerzen in der Bauchregion (ich vermute Oberbauch)
    Häufiges Aufstoßen
    Flatulenz
    Sättigungsgefühl
    Übelkeit
    Konsistenz meiner Fäzes ist breiig bis flüssig

    Auf einige der oben genannten Lebensmittel verzichte ich entweder komplett oder genieße sie in geringen Mengen. Zum Beispiel verzehre ich Nüsse, schon seit längerem nicht mehr, da sich Ausschläge an meiner Haut bilden. Soja meide ich auch aus selbigem Grund.

    Alkoholische Getränke, Tabakwaren & Drogen meide ich komplett.

    Aus mir nicht erklärlichen Gründen besitze ich ein ständiges Verlangen nach Süßem & Zucker.

    Seit ungefähr Oktober/November 2017 treten bei mir vermehrte Aufstöße & abendliche + je nach Verzehr von Speisen mittags Flatulenz auf. Sogar beim trinken vom stillen Mineralwasser folgen vermehrte Aufstöße. Ich fühlte auch eine geraume Zeit lang ein Unwohlsein als würde durch meine inneren Organe eine ätzende Flüssigkeit fließen. Auch nach dem ich mich erleichtert habe, fühlte ich dieses Unbehagen.

    In einen temporären Zeitraum zwischen März & April 2018, nach dem Verzehr von Schokolade, Kuchen & Brot hatte ich starke Bauchkrämpfe und konnte mich nur noch in einer nach vorne gekrümmten Körperhaltung fortbewegen.

    Ab Januar 2018 traten bei mir gelegentlich eine Kombination von häufigen Aufstöße mit Speiseresten Rückflüsse bis zum oberen Abschnitts der Speiseröhre auf. Diese Rückflüsse erfolgten auch nach dem ich versuchte meinen Darm durch den Verzehr von Kamillentees, Salbeitees oder „Bad Heilbrunner“ Verdauungstees zu beruhigen. Vor den Rückflüsse verzehrte ich Speisen wie z.B. "Reis mit Lauchzwiebeln, Zucchini, Karotten + Rind-, Schweine- oder Geflügelfleisch" oder "Nudeln mit Meeresfrüchten oder Thunfisch".

    Im Mai 2018 haben sich meine Beschwerden ein wenig gebessert, trotzdem treten die ständigen Gasentweichungen noch sehr häufig auf. Vor dem und während des Schlafens stoße ich noch oft auf und spüre ein Gluckern im inneren meines Bauches. Deswegen versuche ich durch das Einschlafen in der linksseitigen Seitenlage meine Verdauung zu fördern.

    Außerdem aß ich mal an einen der vielen Tagen in kürzester Zeit innerhalb einer Stunde nacheinander, Reis mit Erbsen, Karotten, Lauchzwiebeln und Geflügelfleisch als „so genannte Beilage“ hinzugefügt Honig. Danach aß ich etwas verzögert ein Apfel, eine Banane und ein Brötchen mit einer Menge Humus. Im Anschluss hatte ich starke Bauchkrämpfe, die ich in meiner Wahrnehmung, nur durch das liegen auf der Bauchlage und dem ständigen aufstoßen abmildern konnte.

    Zu guter Letzt möchte ich noch erwähnen, dass ich von mehreren Personen das Feedback erhalte, das meine Flatulenzen & Fäzes äußerst nach Pu­t­re­fak­ti­on riechen.


  • Re: stechende Bauchschmerzen, häufiges aufstoßen und andere wehwehchen


    Wenn man ihre Liste liest, hat man den Eindruck, daß Sie praktisch gar nichts ohne Probleme essen können.
    Zum Ausschluß einer Laktoseintoleranz kann man selber gut einen Test machen: trinken Sie einen halben Liter Milch binnen ca. 10 Minuten, wenn Bauchschmerzen und vor allem Durchfall in der Folge aufteten, kann man mit ziemlicher Sicherheit von einer Laktoseintoleranz ausgehen (10 % der Bevölkerung in D.), dann wäre eine laktosefreie Kost angezeigt.
    Darüber hinaus nennen Sie viele Produkte, die auch häufig Beschwerden bereiten können,z.B. vertragen viele Süsses, Fettes Saures nicht und bekommen Sodbrennen etc.
    Ich rate zu einer Überprüfung der Ernährung, essen Sie frisch, ganz leicht, Zuckerarm und vor allem ohne alle offenen und versteckten Fertigprodukte, informieren Sie sich über eine FODMAP arme Kost. Zur Erleichterung der Verdauung können Sie Carminativum Tropfen o.ä. einnehmen.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar