• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gastritis mit Helicobacter Pylori

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gastritis mit Helicobacter Pylori

    Hallo, bitte helft mir! Ich habe in Juli 2017 eine Gastritis mit Helicobacter diagnostiziert bekommen. Nach 3 Tage Einnahme Antibiotika (Clarythromycin und Amoxicylin) habe ich schlimme Panikattacken und Depressionen bekommen, an denen ich bis jetzt leide. Die Antibiotikabehandlung hatte ich damals abgebrochen... Die Depression ist so schlimm geworden, dass ich vor 4 Wochen in die Psychiatrie musste...
    Vor 10 Tagen habe ich angefangen, Pylera (Tetracyclin und Metronidazol) zu nehmen, weil die Ärzte meinten, dass es mir seelisch besser gehen würde, wenn Helicobacter weg ist. Gestern war die letzte Einnahme von Antibiotika. Leider haben sich meine Beschwerden sogar verschlimmert und ich habe seit 2 Tagen richtig schlimme Magenschmerzen, die kaum zu ertragen sind... Das lässt mich richtig verzweifeln und nur meine 3 kleine Kinder zuhause halten mich am Leben...

    Kann es sein, dass ich die Schmerzen durch Antibiotika habe? Heute nehme ich sie aber nicht mehr, die Schmerzen sind aber trotzdem noch da...

    Hier im Krankenhaus will mich keiner untersuchen, mit der Begründung, dass es sich um psychosomatische Schmerzen handeln könnte, was ich für völligen Blödsinn halte...

    Ich weiß wirklich nicht weiter und leider sehr. Pylera war meine einzige Hoffnung, und ich habe fast ein halbes Jahr gebraucht, um Mut zu sammeln, wieder Antibiotika zu nehmen.

    Was soll ich tun?!


  • Re: Gastritis mit Helicobacter Pylori

    Ich wollte noch dazu schreiben, dass ich die erste 7 Tage die Antibiotika mit kalziumhaltigem Mineralwasser eingenommen habe (200mg/l), kann das die Wirkung abgeschwächt haben?

    Kommentar


    • Re: Gastritis mit Helicobacter Pylori

      Helicobacter ist für Magenschleimhautentzündung und Geschwüre mit verantwortlich, man darf aber nicht erwarten, daß durch H.P. Behandlung Akutbeschwerden sofort nachlassen. Versuchen Sie Carminativum Tropfen o.ä. gegen die dyspeptische Beschwerden und essen Sie ganz leicht , zuckerarm und ohne alle Fertigprodukte.
      Das Mineralwasser hat keinen Einfluß auf die Medikamentenaufnahme.
      MfG
      Dr. E. S.

      Kommentar


      • Re: Gastritis mit Helicobacter Pylori

        Danke für Ihre Antwort, Frau Dr. Schönenberg!
        Gibt es eine Möglichkeit, schon jetzt zu erfahren, ob die Antibiotikatherapie geholfen hat (z.B durch Magenspiegelung), oder muss ich 6 Wochen bis zum Atemtest warten?

        Kommentar



        • Re: Gastritis mit Helicobacter Pylori

          Sie müssen unbedingt warten, sonst ist das Ergebnis verfälscht.
          MfG
          Dr. E. S:

          Kommentar


          • Re: Gastritis mit Helicobacter Pylori

            Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg, heute wurde bei mir eine Magenspiegelung durchgeführt (4 tage nach der letzten Pylera-Einnahme) und der Arzt meinte, dass man anhand der gewonnenen Proben durchaus feststellen kann, ob die Eradikation erfolgreich war. Oder habe ich was falsch verstanden?
            Viele Grüße

            Kommentar


            • Re: Gastritis mit Helicobacter Pylori

              Nein ! Eine sichere Beurteilung des Helicobakter - Behandlungserfolges ist erst 4 Wochen nach Ende der Antibiotikatherapie möglich.
              MfG
              Dr. E. S.

              Kommentar



              • Re: Gastritis mit Helicobacter Pylori

                Danke, Frau Dr. Schönenberg, für Ihre Antworten!
                ich habe noch eine Frage, und zwar, während der Antibiotikakur habe ich auch Probiotika mit verschiedenen Bakterienstammen zu mir genommen. Konnte es sein, dass die Milchsäurebakterien die Antibiotika in ihrer Wirkung abgeschwächt haben?

                Kommentar


                • Re: Gastritis mit Helicobacter Pylori

                  Nein, hier besteht kein Zusammenhang.
                  Mfg
                  Dr. E. S.

                  Kommentar


                  • Re: Gastritis mit Helicobacter Pylori

                    Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg,
                    einige Tage nach dem Ende der Antibiotikabehandlung wurde bei mir eine Magenspiegelung durchgeführt, bei der festgestellt wurde, dass ich eine Posthelicobactergastritis habe und es wurden keine Bakterien nachgewiesen. Ich weiß, dass man die Bakterien mit 100%-er Sicherheit erst nach 4 Wochen ausschließen kann, war aber trotzdem beruhigend für mich.
                    Es ist aber so, dass ich immer noch Schmerzen habe (heute sind 11 Tage nach Pylera) und sie werden nicht weniger. Wann kann ich mit einer Besserung rechnen? Können diese Schmerzen chronisch werden? Ich muss noch sagen, dass ich Beschwerden seit ca. 10 Monaten habe...

                    Kommentar



                    • Re: Gastritis mit Helicobacter Pylori

                      Dies ist der Beweis, daß die Beschwerden nicht durch den Helicobacter ausgelöst werden, sondern wohl eher funktioneller Natur sind. Versuchen Sie Carminativum Tropfen o.ä., um die Symptome zu verbessern.
                      MfG
                      Dr. E. S.

                      Kommentar


                      • Re: Gastritis mit Helicobacter Pylori

                        Guten Tag, Frau Dr. Schönenberg, es ist ja festgestellt worden, dass ich noch Gastritis habe. Die Frage ist, warum sie nicht heilt. Ich nehme auch weiterhin Pantoprazol, aber es hilft nicht. Helfen Carminativum Tropfen auch gegen die Entzündung?
                        Viele Grüße

                        Kommentar


                        • Re: Gastritis mit Helicobacter Pylori

                          Mir geht es genauso... gleiche Beschwerden... gleiche Medikamente... Wie geht es dir Heute ?

                          Kommentar