• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gastritis, sodbrennen, helicobacter heilmannii

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gastritis, sodbrennen, helicobacter heilmannii

    hallo,

    bereits vorab herzlichen Dank:

    ich nehme seit zwei monaten esomeprazol 40 mg. sie haben auch nach ca 6 wochen geholfen nur leider sind nach den feiertagen starke schmerzen zurück gekommen. eine gastroskopie wollte der gastroenterologe noch abwarten. stuhltest vor 3 monaten auf HP war negativ.
    meine frage bezieht sich auf eine mögliche infektion mit helicobacter. kann durch feuchte aussprache bzw teilen von besteck u.ä. helicobacter heilmannii oder pylori übertragen werden? meinte tante ist heilmannii positiv und hat eine...naja... zeitweilig sehr feuchte aussprache. also speichel, offener mund kontakt hat stattgefunden.und jetzt habe ich angst dass sie mich angesteckt habrn könnte
    wie sieht es mit küssen bei partnern aus bei den helicobactern?
    heilmannii kann man nur über eine biopsie duagnostizieren oder?

    Vielen Herzlichen Dank!



  • Re: Gastritis, sodbrennen, helicobacter heilmannii

    Hi,
    ein Reflux kann auch sehr schmerzhaft sein.
    Das Esomeprazol finde ich ganz schön hoch dosiert, schließlich hat es ohnehin die doppelte Wirkung vom normalen Omeprazol.

    Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht das diese Säureblocker irgendwann nicht mehr richtig wirken, dann gerät man in einen Kreislauf der ständigen Erhöhung, ohne das es etwas nutzt.
    Nach Jahren habe ich sie reduziert und dann ganz abgesetzt, nehme sie jetzt nur noch bei bedarf und seither geht es wesentlich besser, nachdem es zu beginn des Absetzens erst einmal schlimmer wurde.
    Meine Vermutung ist, das über die Zeit der Körper die Reduzierte Magensäure wieder ausgleicht und somit immer mehr davon produziert, irgendwann werden die Medikamente nicht mehr damit fertig, ganz besonders wenn man seine Ernährung nicht anpasst und keinen Sport betreibt.

    Klar, ist nur eine Theorie, aber ich kenne auch andere Leute denen es ähnlich ging und die mit dem Absetzen besser gefahren sind, es nur noch bei bedarf nehmen oder wenn es ganz schlimm ist auch mal eine zweiwöchige Behandlung machen.

    Es ist noch nicht richtig geklärt wie sich der Heliobacter überträgt, man geht eher von verunreinigten Nahrungsmitteln aus, vielleicht auch Küssen, aber ich denke nicht das eine feuchte Aussprache und Kontakt mit dem Besteck dazu ausreicht.

    Kommentar


    • Re: Gastritis, sodbrennen, helicobacter heilmannii

      Hallo Frau Dr. Schönenberg,

      ich freue mich sehr, wenn Sie als Expertin noch zu meiner Frage antworten

      hallo tired,
      40mg ist Standartdosis. ich hatte als Jugendliche zwei Geschwüre, da möchte ich nicht mehr hin. Ob es ein Helicobacter war weiß man nicht, wenngleich ich damals als Nonresponder auf PPI galt und wegen Blutungsgefahr 80 mg Eso. nehmen musste. vorbei war der Spuk erst nach Zufallsantibiose.
      Ich habe derzeit starke Schmerzen. Vorher habe ich es 6 Wochen ohne PPI versucht, ein Absetzen ist derzeit nicht möglich, ich habe ja mit PPI sogar Schmerzen. ich gebe dir aber Recht man muss Diät halten, sonst wird es nichts. Spieglung blieb mir bisher erspart.

      Übertragbarkeit: Bin gespannt was die Ärztin meint. Genaues weiß man ja nicht. Aber Küssen und Speichel generell wäre schon interessant zu wissen bei beiden Helicobacter Arten von einem Experten.

      Kommentar


      • Re: Gastritis, sodbrennen, helicobacter heilmannii

        Eine Helicobacterinfektion entstehe wahrscheinlich als Schmierinfektion in früher Jugend, eine Üibertragung von Mensch zu Mensch im Alltagsablauf ist nicht zu befürchten.
        Wenn Sie weiter trozt PPI Medikation Oberbauchbeschwerden haben, sollte man eine erweiterte Diagnostik machen. Überprüfen Sie auch Ihre Ernährung, oft werden Fertigprodukte, Scharfes Süsses nicht gut vertragen, ohne das eine echte Krankheit vorliegt. Kein Nikotin !
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar



        • Re: Gastritis, sodbrennen, helicobacter heilmannii

          Hallo Frau Dr. Schönenberg und ein gutes Neues Jahr!

          Mit Esomeprazol 40 mg habe ich soweit keine Probleme und Schmerzen mehr... wenn ich auf Kaffee, Alkohol, Schokolade und Scharfes verzichte. Besonders der Verzicht auf Schokolade fällt mir schwer.
          Ich glaube dass ich mir die Gastritis, Speiseröhrenentzünfung/Reflux "angefressen" habe mit zu viel Kaffee, Süßigkeiten und wohl auch zu viel Alkohol.
          Nach einer stressigen Zeit ging es dann von heute auf morgen mit Magenschmerzen und sehr starkem Sodbrennen, Schmerzen im Bereich Sternum los.
          Habe ich eine Chance den Reflux nochmal los zu bekommen und keine PPI mehr nehmen zu müssen? Habe die Probleme jetzt seit 3 Monaten.
          Der Gastroenterologe hat bisher keine Diagnostik gemacht, er sagt es ist unwahrscheinlich dass man jetzt bei einer Spieglung was sieht bzw Was schlimmes findet. Es könnte aber ja auch ein Zwerchfellbruch sein?
          Kann der Darm Sodbrennen verursachen und Magenachnerzen mit Reflux?
          Bis auf ab und an Verstopfung habe ich keine Probleme mit dem Darm. Mir ist mal etwas durchsichtiger Schleim aufgefallen aber glaube der ist normal. Irgendwie muss der Stuhl ja transportiert werden.
          ich bin 34 Jahre alt.

          Kommentar


          • Re: Gastritis, sodbrennen, helicobacter heilmannii

            Meist verlaufen die Episoden von Sodbrennen in Schüben, so daß Sie zwischendurch versuchen können, den Säureblocker nur noch bedarfsweise einzunehmen oder auch ganz abzusetzen.
            Leider wird Sodbrennen auch durch Süssigkeiten (Schokolade) gefördert, weil die muskuläre Abdichtung zwischen Speiseröhre und Magen weicher wird.
            MfG
            Dr. E. S.

            Kommentar


            • Re: Gastritis, sodbrennen, helicobacter heilmannii

              Ich frage mich warum dein Arzt keine Magenspiegelung anordnet.
              In Anbetracht der Dauer der Beschwerden und vor allem weil du ja schon mal Geschwüre hattest, sollte das doch mal gecheckt werden.

              Kommentar



              • Re: Gastritis, sodbrennen, helicobacter heilmannii

                Die Spieglung kommt sicher noch... aber er ist wohl der festen Meinung es ist Stress, geht nach einer Zeit wieder weg und das denke ich auch. Aber klar, Diagnose ist das noch keine.
                Die Leitlinie sieht auch nicht unbedingt gleich eine Spieglung vor... daher hoffe ich noch, dass es weggeht und vertraue mal darauf. Sodbrennen hatte ich vor 3 Monaten das erste Mal im Leben und gleich so heftig.

                Kommentar


                • Re: Gastritis, sodbrennen, helicobacter heilmannii

                  Wie gesagt, ich habe das auch immer sehr heftig und das ging teilweise über Jahre in denen ich immer munter die Säureblocker genommen habe.
                  Es hat sich erst gebessert als ich diese reduzierte, dann nach Bedarf nahm und mit Sport begann.
                  Früher dachte ich auch das ich es mit weniger nicht aushalte, es wurde ja auch erst einmal schlimmer, aber durch konsequentes Ausschleichen hat es sich etwas normalisiert.

                  Ich persönlich halte eine lange Einnahme von Esomeprazol für kontraproduktiv, zumal die "Es" Medikamente auch noch den doppelten Wirkstoff von den normalen haben.
                  Also 40mg Omeprazol ist nur die Hälfte von 40mg Esomeprazol, das ist meiner Meinung nach zu viel, besonders wenn noch keine Diagnostik stattfand.
                  Das kann man mal über ein paar Wochen machen, um zu gucken ob es was bringt und damit der Ursache auf die Spur zu kommen, aber irgendwann ist dann auch gut und eine Magenspiegelung fällig.
                  Aber die kommt ja noch, an deiner Stelle würde ich das nun auch zeitnah einfordern, damit zumindest das Ausschlussverfahren greift.

                  Kommentar


                  • Re: Gastritis, sodbrennen, helicobacter heilmannii

                    dass es stärker ist, stimmt so nicht unbedingt.
                    http://www.infomed.ch/pk_template.php?pkid=272

                    Kommentar



                    • Re: Gastritis, sodbrennen, helicobacter heilmannii

                      dass es stärker ist, stimmt so nicht unbedingt.
                      http://www.infomed.ch/pk_template.php?pkid=272
                      Interessant, danke.

                      Kommentar