• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Leistenschmerzen durch Pantoprazol?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leistenschmerzen durch Pantoprazol?

    Hallo,

    ich muss leider ein wenig ausholen um auf den Punkt zu kommen.
    Ich schilderte einem Arzt, dass ich regelmäßig wiederkehrend das Gefühl hatte wie kleine Adrenalinstöße in der Magengegend zu haben (konnte dieses Symptom sehr schlecht erklären).

    Daraufhin verschrieb er mir Pantoprazol (Verdacht auf evtl. Reflux o. Magenreizung).
    Während der Einnahme von Pantoprazol bekam ich nach etwa einer Woche einen leichten Schmerz in der rechten Leistengegend.

    Pantoprazol habe ich nach 5 Wochen abgesetzt. (Das ist jetz knapp 3 Wocheh her)

    Die Schmerzen in der Leistengegend treten weiterhin auf.
    Die Schmerzen sind dumpf und ziehend und treten unregelmäßig und unabhängig von Körperhaltung und Essensaufnahme auf.

    Kann es einen Zusammenhang zwischen Panto und Leistenschmerz geben?

    Das Gefühl der kleinen Adrenalinstöße im Magenbereich (machmal fühlt es sich an wie kleine Luftwellen) ist nach wie vor da (außerdem ständig geblähter Magen und Luft-Aufstoßen.

    Vielen Dank


  • Re: Leistenschmerzen durch Pantoprazol?

    Ein Zusammenhang zwischen der Pantoprazoleinnahme und Leistenschmerzen ist NICHT vorstellbar, Sie sollten sich bei Persistenz dann wegen der Leistenschmerzen noch einmal ärztlich körperlich untersuchen lassen.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Leistenschmerzen durch Pantoprazol?

      Vielen Dank soweit!

      Könnte denn beispielsweise ein Leistenbruch vorliegen, obwohl die Schmerzen sehr gut auszuhalten sind? Oder würde man bei einem Leistenbruch stärkere Beschwerden haben?

      Kommentar


      • Re: Leistenschmerzen durch Pantoprazol?

        Ein kleiner Leistenbruch ist nicht auszuschließen, um sicher zu sein, muss ein Arzt Ihre Leiste abtasten und genau untersuchen.
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar