• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Magenkrebs? Darmkrebs? Bauchspeicheldrüsenkrebs?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Magenkrebs? Darmkrebs? Bauchspeicheldrüsenkrebs?

    Hallo,

    bei meiner gewählten Überschrift hält man mich vermutlich direkt für verrückt, vielleicht bin ich es, wäre mir selbst irgendwie am liebsten weil dann kein Krebs vorliegt.

    Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. Ich habe schon viele Jahre hier und dort Magenprobleme, Darmprobleme usw. Ich war xmal bei meinem Hausarzt, 1x wurde vor ca. 6 Jahren eine Magenspiegelung gemacht, nix. Leichtes Sodbrennen. Vor 7 Jahren etwa habe ich Röntgenbreischluck gemacht wegen Schluckbeschwerden, ebenfalls ergebnislos zum Glück. Dies verschwand dann ziemlich schnell... ja Kopfsache vermutlich!

    Ich bin ein absoluter Googler, sobald ich etwas habe wird nach Symtomen geschaut, ich weiß selbst wie falsch das ist. Ich habe seit Jahren Angst vor Krebs aller Arten, bin viel zu oft beim Arzt gewesen und habe viele Untersuchungn gemacht.

    Meine aktuelle Angst ist wie gesagt Krebs im Bereich Magen, Darm evtl. Bauchspeicheldrüse. Im Jahr 2015 ging es mal wieder los, Verstopfung, Analvenenthrombose OP. Danach immer wieder harter Stuhlgang, meist aber nur wenn ich Wochenende oder Urlaub habe, beim arbeiten meist breiig. Dort habe ich oft Angst und bin unsicher, kann ein Grund sein. Dann mal wieder Ruhe bis im September neue Magenprobleme kamen. Blähungen wie verrückt, Bauchdruck, aufstoßen, Verstopfung/Durchfall wie beschrieben usw. Hausarzz machte Ultraschall, hat abgetastet, Blut genommen, ok soweit. War dann 3 Wochen später dort, seine Vertretung machte bis auf Blut das selbe, auch nichts. Aber überweisung zum Gastrologen. Und Pantoprazol verschrieben bekommen. Dieser Termin dauerte rund 2 Monate, da war auch mal wieder Ruhe zwischendurch. Jetzt war ich dort, Blut genommen, auch ok. Am 21.1. dann eine Magen und Darmspiegelung. Ich freue mich auf Sicherheit, habe aber Panik. Seit etwa 2 Wochen habe ich wieder Beschwerden. Hungergefühl obwohl ich satt bin, grummeln, Blähungen, neuerdings rechts aoberbach einen Druck. Rücken hinten tut auch weh, direkt gegoogelt, kann Bauchspeicheldrüsenkrebs sein. Wieder neue Panik. Ich habe keine solch schrecklichen Beschwerden das man es nicht aushält, aber immer wieder neues das mir Angst macht. Dazu ist meine Mutter letztes Jahr an Krebs erkrank (Ohrspeicheldrüse) was mir den Res ät für meine Panik gab.

    Sprechen irgendwelche meiner Symtome für etwas schlimmes? Ich kann gerne auch noch näher darauf eingehen, erhoffe mir nur Hilfe um die 1 1/2 Wochen bis zur Magen und Darmspiegelung durchzustehen.

    Vielen Dank

  • Re: Magenkrebs? Darmkrebs? Bauchspeicheldrüsenkrebs?

    Zur Ergänzung: Ich bin 32 Jahre alt, männlich! 192cm groß, 90kg.

    Ich kann irgendwie auch essen soviel ich mag, ich nehme kaum zu, aber auch nicht wirklich ab. Das ist auch nicht immer so locker gewesen, wenn auch schon immer besser als in meinem Freundeskreis, die waren immer neidisch über viel Essen und kaum zunehmen.

    Bin Nichtraucher, trinke kaum noch Alkohol (in jungen Jahren mehr versteht sich..) lebe aber nicht unbedingt soo gesund. Trinke viel Cola und Light, Säfte ab und zu, Wasser nur auf der Arbeit. Essen auch gerne Fleisch, Gemüse ab und zu, Obst selten wegen Sodbrennen.

    Kommentar


    • Re: Magenkrebs? Darmkrebs? Bauchspeicheldrüsenkrebs?

      Lassen Sie das Googlen, Sie machen sich doch nur verrückt !!
      (Die Beziehung Rückenschmerzen - Bauchspeicheldrüsenkrebs ist wirklich bescheuert, die anderen 999 anderen harmlosen Ursachen werden nicht bedacht !).
      Warten Sie in Ruhe die Untersuchungen ab, für mich klingt das alles eher nach psychovegetativen Symptomen.
      MfG
      Dr. E.S.

      Kommentar


      • Re: Magenkrebs? Darmkrebs? Bauchspeicheldrüsenkrebs?

        Sagt meine Frau auch, aber es ist schwer sowas aus dem Kopf zu kriegen wenn es mal "drin" ist Frau Dr. Schöneberg.

        Aktuell ist es einfach so das ich schlafe wie ein Küken, schmerzfrei und auch sonst gut. Nach dem aufstehen fängt es an, vermutlich weil der Kopf mit wach ist.
        Habe derzeit nur Vollegefühl und diesen Druck (hoffe ich beschreibe es richtig) auf der rechten Oberbauchseite. Durchgehend allerdings, Hauptgrund für meine Sorge.
        Appetit wie eh und je, kein Gewicht verloren, kein erkennbares Blut im Stuhl. Nach dem Essen tritt meist etwas gluckern/rumoren im gesamten Magen ein, das war sonst nie.

        Kann sowas wirklich vom Kopf kommen??

        Ich soll wenn Magen und Darmspiegelung nichts ergeben auf Lebensmittelunverträglichkeiten getestet werden, evtl. ist hier was entstanden? Bisher war mir nichts bekannt, weshalb ich das fast ausschließe. Ich weiß was ich nicht soooo gut vertrage (Kirschmarmelade, Zitrusfrüchte bzw. Getränke mit viel Säure, dabei bekomme ich sofort Aphen im Mund). Danke nochmals für ihre Zeit und einen schönen Abend!

        Kommentar



        • Re: Magenkrebs? Darmkrebs? Bauchspeicheldrüsenkrebs?

          Ich sage ja Raphaelo, das es vom Kopf kommt. Ich habe auch gerade so eine schwere Phase und versuche mich gerade wieder zu fangen. Mit den gleichen Symptomen am Anfang. Geschlafen wie ein Baby alles gut und sobald ich wach wurde war vorbei, dran gedacht und schon Schmerzen. Hatte sich bei mir jetzt nur noch zu einer Schlafstörung entwickelt die ich gerade wieder etwas versuche zurück zu bauen und etwas besser wird. Innerlich versuche ich gegen meine Psychose anzukämpfen

          Kommentar


          • Re: Magenkrebs? Darmkrebs? Bauchspeicheldrüsenkrebs?

            Ich sage ja Raphaelo, das es vom Kopf kommt. Ich habe auch gerade so eine schwere Phase und versuche mich gerade wieder zu fangen. Mit den gleichen Symptomen am Anfang. Geschlafen wie ein Baby alles gut und sobald ich wach wurde war vorbei, dran gedacht und schon Schmerzen. Hatte sich bei mir jetzt nur noch zu einer Schlafstörung entwickelt die ich gerade wieder etwas versuche zurück zu bauen und etwas besser wird. Innerlich versuche ich gegen meine Psychose anzukämpfen
            Danke für deine Antwort!

            Jetzt noch 1 Woche bis zu meiner Untersuchung, total bescheuert wie sehr ich mich darauf freue. Jeder normale Mensch sagt "um Gottes Willen keine Darmspiegelung", ich freue mich wenn beides (inkl. Magen) erledigt ist und ich Gewissheit habe es ist wieklich harmlos. Es gibt so viele Anzeichen das ich mir sage "das ist nix", aber ganz klar ist doch in meinem Fall: Vernunft verliert eindeutig den Kampf gegen Angst! In den 19. Minuten an meinem Arbeitstag in denen ich völlig(!) abgelenkt bin geht es mir gut (denke ich, vergesse es dann jedenfalls) den Rest davon verbringe ich mit grübeln.

            Meine Blähungen sind jetzt ziemlich festsitzend, habe totales Völlegefühl. Iberogast hilft bisher nicht. Abends und morgens bringen mich die Blähungen um, da geht auch alles ab, tagsüber wirds dann festsitzender. Der Schmerz/Druck/Ziehen/Drücken im rechten Oberbauch geht garnicht weg, beim Husten "hüpft" die Stelle richtig. Was kann das sein? Wieder eine Sorge mehr?

            Kommentar


            • Re: Magenkrebs? Darmkrebs? Bauchspeicheldrüsenkrebs?

              Nein ich kann dich wieder beruhigen es ist ebenfalls genau das gleiche was ich habe. Du beschreibst alles was ich auch habe. Bei mir ist es so das ich wenn mich auf die Seite lege Gefühl habe meine Innerein verschieben sich und ich bekomme Schmerzen, aber wenn ich mich zusammenreiße und es ignoriere ist es morgens weg und ich kann sogar auf dem Bauch liegen und als angenehm empfinden

              Kommentar



              • Re: Magenkrebs? Darmkrebs? Bauchspeicheldrüsenkrebs?

                Q
                Nein ich kann dich wieder beruhigen es ist ebenfalls genau das gleiche was ich habe. Du beschreibst alles was ich auch habe. Bei mir ist es so das ich wenn mich auf die Seite lege Gefühl habe meine Innerein verschieben sich und ich bekomme Schmerzen, aber wenn ich mich zusammenreiße und es ignoriere ist es morgens weg und ich kann sogar auf dem Bauch liegen und als angenehm empfinden
                Noch eine Frage an dich oder alle Lesenden hätte ich: Hatte dieses WE tatsächlich gestern und heute Stuhlgang (gestern recht hart, war auch einiges aber kam mir trotzdem nicht "fertig" vor) und heute so zerfleddert, als wärs immer abgerissen worden. Auch nicht so kompakt sondern eher mit Rissen und Löchern, War wieder etwas weicher aber dieses abgerissenen Fetzen haben mich natürlich wieder sofort erschrecken lassen.

                Kann sowas mal vorkommen ohne das man direkt wieder Panik haben sollte?

                Kommentar


                • Re: Magenkrebs? Darmkrebs? Bauchspeicheldrüsenkrebs?

                  Dieses Phänomen hängt mit der Konsistenz des Stuhls zusammen, also letztlich mit der Ernährung.
                  MfG
                  Dr. E. S.

                  Kommentar


                  • Re: Magenkrebs? Darmkrebs? Bauchspeicheldrüsenkrebs?

                    Hallo Frau Dr. Schöneberg, Hallo Burni,

                    wollte mich nach so vielen Fragen auch mal mit positivem Feedback zurückmelden.

                    Heute um 13:00 Uhr war meine Darm- und Magenspiegelung, um etwa 15:00 Uhr hatte ich Gewisskeit: Kein Krebs in Magen oder Darm! :-) Keine Polypen, nichts! Welch eine Erleichterung!

                    Laut Arztbrief den ich zwar kaum verstehe aber mich durchgekämpft habe ist auch Nahrungsmittelallergie, Histaminallergie usw. unwahrscheinlich bzw. ausgeschlossen. Wurde wohl irgendwie mitgetestet.

                    Es wurden Proben genommen wegen evtl. Entzündungen aber es sieht alles nach Reizdarmsyndrom aus. Weiteres macht mein Hausarzt.

                    Jetzt mal abwarten ob die Beschwerden besser werden oder verschwinden, nachdem auch nun mein Kopf Gewissheit hat.

                    Vielen Dank für die freundliche Betreuung hier.

                    Liebe Grüße

                    Kommentar