• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kein Arzt kann mir helfen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kein Arzt kann mir helfen

    Hallo,
    ich bin neu hier und bin schon am verzweifeln. Ich habe seit jahren starke Probleme mit meinem Magen-Darmtrakt: Ich bin weiblich 21 Jahre jung, 165cm groß und wiege 48kg

    2012 Es fing damit an, dass ich eine Blinddarmentzüdnung hatte, die mein Hausarzt nicht erkennen wollte, da er alles auf mein Untergewicht (genetisch) geschoben hat. Erst nach Tagen von Krampfanfällen und Fieber hatte er mich ins KRankenhaus überwiesen, wo mir der Blinddarm entfernt wurde. Schon da fing es an: Die Ärzte fanden zu viele weiße Blutkörperchen, dachten sich aber nichts dabei. Nach einer Woche aufenthalt ( Hatte danach noch hohes Fieber etc.) wurde ich entlassen.

    2014 Wieder hatte ich starke Bauchschmerzen im Darmbereich, die auf eine Verwachsung an der Narbe hindeuten. JEdoch wurde ich zunächst mit dem Verdacht eines Darmverschluss ins Krankenhaus überwiesen, da ich seit Tagen icht abführen konnte, Fieber bekam und die Schmerzen nciht mehr aushielt.

    Nun habe ich seit einigen Wochen wieder Probleme mit meinem Magen-Darm. Und zwar fing es am Samstag mittag an. Mein Bauch war jedes mal angespannt,sobald ich gegangen bin und mich hingesetzt habe. Die Schmerzen waren noch auszuhalten, verschlimmerten sich im Laufe des Tages. Ich bekam einen Ballrunden Bauch, Oberbauchbrennen (also ob sich meine Organe rausdrücken würden) und leichte Übelkeit. Nach einer Zeit konnte ich auch nicht lange stehen, da sogar mein Becken schmerzte. Jedes mal wenn ich nun was trinke oder esse bekomme ich 10-20 Minuten später starke Magenschmerzen, die sich dann im Darmbereich mit stichen bemerkbar machen. Besonders Abends und Morgens machen sich die Schmerzen bemerkbar. Habe schon Buscopan genommen, liege Abends mit der Wärmmatte auf dem Bauch im Bett und trinke Kräutertee. Mein Bauch ist momentan sehr sensibel und voll. Konnte gestern etwas aufs Klo gehen, wobei sich die Konsestenz von fest auf weich wechselt. Wenn ich meine Beine zum überschlagen anhebe sind die Schmerzen schlimmer. Beim Gastro war ich schon, der aber keine MAgenspiegelung machen will, sondern nur eine Blutentnahme um mich auf Fluten, Frucotse und Laktose zu testen.

    Dennoch weiß ich einfach nicht mehr weiter, da es mich schon ein wenig belastet. Ich bin dadurch körperlich eingeschränkt, kann nicht lange gehen und habe eigentlich die ganze zeit schmerzen.

  • Re: Kein Arzt kann mir helfen

    Da die Beschwerden akut und plötzlich aufgetreten sind, rate ich zu einer ärztlichen Untersuchung und Vorstellung beim Hausarzt. Eine Ultraschalluntersuchung sowie Bluttests sind vernünftig, weiterhin Stuhluntersuchungen, um eine Magendarminfektion zu untersuchen. Wenn alle Tests negativ bleiben, sollte eine Laktose- Fruktose und Sorbitintoleranz ausgeschlossen werden. Viele Zucker-und Zuckerersatzstoffe werden schlecht vertragen, ebenso Fast Food mit Emulgatoren, Konservierungsstoffen etc.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Kein Arzt kann mir helfen

      Eine Ultraschalluntersuchung sowie Bluttests sind vernünftig, weiterhin Stuhluntersuchungen, um eine Magendarminfektion zu untersuchen. Wenn alle Tests negativ bleiben, sollte eine Laktose- Fruktose und Sorbitintoleranz ausgeschlossen werden. Viele Zucker-und Zuckerersatzstoffe werden schlecht vertragen, ebenso Fast Food mit Emulgatoren, Konservierungsstoffen etc.
      MfG
      Dr. E. S.
      Mein Hausarzt kommt nie auf die Idee mal Bauch mit einem Ultraschall zu untersuchen. Es ist immer wieder dasselbe: Er fragt nach meinen Symtomen, horcht meinen Bauch ab, klopft und drückt und sagt dann: naja das sind normale Magenschmerzen.

      Bei der Blutabnahme war ich heute und werde nur auf Gluten getestet. ich bin es leider ziemlich leid den Ärzten hinterher zu rennen, obwohl man es mit einem Rutsch machen kann.

      Kommentar


      • Re: Kein Arzt kann mir helfen

        Vielleicht wechseln Sie ja mal den Hausarzt, wenn Sie sich nicht gut betreut fühlen ?! Dr. E. S.

        Kommentar