• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Reflux und Gastritis

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reflux und Gastritis

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich war am 16.12.2014 zur Magenspiegelung und habe folgenden Befund (diese wurde leider mit mir nicht besprochen, ich hatte auch eine Beruhigungsspritze und war danach nicht wirklich aufnahmefähig, der Arzt meinte nur etwas von Ernährung umstellen, Äpfel, Käse weglassen, langsam essen das dürfte reichen, bei meinem Hausarzt habe ich erst am 19.01.2015 einen Termin)

    Gastroskopie:
    im Ösophagus mässiger Rückstau von Magensaft, leichte Hiatusinsuffizenz, grössere Kaskade, Magen- SH normal, runder Pylorus, Duodenum oB, PE

    Dauertherapie:
    Esskultur und Ernährung besprochen, Probiotica sinnvoll

    Zu der Zeit nahm ich schon 3 Wochen die Pantoprazol 20 m 1 Abends, dies hat meine Beschwerden (Globusgefühl, entzündeter Hals, manchmal Ohrenschmerzen) nur geringfügig verbessert.

    Heute habe ich dann dort angerufen wg. den Laborbefunden der Gewerbeproben, da wurde mir gesagt:

    - geringgradige chronische nichtaktive Gastritis

    Die Schwester am Telefon konnte mir aber auch nicht genau erklären was das jetzt ist, wie die Therapie erfolgen sollte, wie es jetzt weiter geht.

    Können Sie mir sagen, was das alles heißt, ich verstehe nur Bahnhof, vor allem würde mich interessieren

    a) muss ich jetzt mein Leben lang diese Pantoprazol nehmen?
    b) habe ich ein erhöhtes Risiko wg. Speiseröhrenkrebs o.ä. und in welchen Abständen sollte man eine Gastroskopie deshalb zur Vorsorge wiederholen?
    c) was ist das mit der Gastritis, wie erfolgt die Therapie?


    Vielen Dank bereits im Voraus für Ihre Bemühungen

    Mila1981

  • Re: Reflux und Gastritis

    Der Befund ist unspezifisch und gar nicht beunruhigend Ändern Sie die Ernährung wie empfohlen, zur Unterstützung können Sie gelegentlich Iberogast oder Carmnativum einnehmen. Pantoprazol brauchen nicht weiter zu nehmen. Routinemäßige Magenspiegelungen sind auch nicht erforderlich. MfG Dr.E.S.

    Kommentar


    • Re: Reflux und Gastritis

      Sehr geehrte Frau Schönenberg,

      vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ich hätte da noch zwei Fragen:

      1. Was bedeutet "unspezifischer Befund"? Ich kann leider mit dem Wort "unspezifisch" nichts anfangen.


      2. Leider weiß ich noch nicht, welchen Typ (A,B,C) der chronischen Gastritis ich habe, ist jedoch nicht eine Kontrolle in größeren Abständen bei allen drei Typen sinnvoll? So habe ich es m.E. auch hier auf der onmeda Internet Seite gelesen, da es ein erhöhtes Krebsrisiko gibt.

      Ich habe sehr große Angst an Magenkrebs zu erkranken und evtl. durch verpasste Vorsorgeuntersuchungen ebendies zu spät zu erkennen.

      MfG
      Mila1981

      Kommentar


      • Re: Reflux und Gastritis

        Der Befund ist ein Minimalbefund, machen Sie sich keine Sorgen ... Eine Kontrolle ist nicht erforderlich, bei fast jeder feingeweblichen Magenuntersuchung zeigt sich ein solcher Bagatellbefund.
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar



        • Re: Reflux und Gastritis

          Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg,

          ich möchte (muss) heute noch einmal wg. o.g. Thema auf Sie zukommen.

          Mein Hausarzt meint ich soll jetzt die Pantoprazol 10 Tage 1-0-1 20 mg nehmen, dann wieder auf 0-0-1 20 mg gehen und dann hat sie mir noch 6 x manuelle Therapie Nacken/ Kiefer 2 x wöchentlich aufgeschrieben (weil sie vermutet, dass das Globusgefühl auch von Verspannungen kommt). Ernährung umstellen.

          Nun bemerke ich seit ein paar Tagen, beim Nase putzen, dass da immer ein bisschen blutiger Schleim dabei ist. (das habe ich aber beim Hausarzt vergessen zu sagen) Heute morgen beim Zähneputzen kam ich mit der Zahnbürste ein wenig zu weit nach hinten und da ich da sehr empfindlich bin, musste ich ein wenig erbrechen, da war auch ein wenig blutiger Schleim. (Die Magensäure schein tatsächlich die ganze Speiseröhre hinauf zu stehen, ich hatte seit gestern Abend um 19.00 Uhr nichts mehr gegessen) Ist das jetzt gefährlich?

          Wie soll ich hier weiter verfahren? Soll ich nochmal zum Hausarzt gehen und/ oder nochmal zum Facharzt (wo gehe ich damit hin? Zum HNO oder zum Gastroentrologen?).

          Ich bin ratlos!

          Liebe Grüße Mila 1981

          Kommentar


          • Re: Reflux und Gastritis

            Sie haben ja kurzfristig eine Magenspiegelung mit gutem Befund gehabt, Sie sollten Sich also nicht solche Sorgen machen ! Bei heftigem Erbrechen können winzige Blutspuren mit nachweisbar sein.Die Vorschläge ihres Hausarztes finde ich ganz vernünftig...
            MfG
            Dr. E. S.

            Kommentar