• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Morbus Meulengracht und Cannabis Entzug

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Morbus Meulengracht und Cannabis Entzug

    Hallo,

    ich leide seit längerer Zeit an unspezifischen Bauchbeschwerden wie Übelkeit, Sodbrennen, Magendruck ect.
    Ich war Anfang des Jahres beim Arzt, dieser teilte mir nach einigen Untersuchungen (ÖGD,Blutbild,Ultraschall) mit, dass ich an Morbus Meulengracht leide und er keine Behandlungsmethoden kennt.
    Er empfahl mir Iberogast und bei akutem Erbrechen verschrieb er mir MCP, leider war die Wirkung bescheiden.

    Von einem Freund der während seiner Chemotherapie starke Übelkeit hatte, bekam ich dann den Tipp die Übelkeit gezielt mit Cannabis zu bekämpfen.
    Da ich im Abiturstress war (vermutlich verstärkte das die Symptome zusätzlich) suchte ich verzweifelt nach einer Lösung und probierte es aus.
    Dies funktionierte auch erstaunlich gut, bei Magenbeschwerden rauchte ich einen Joint und die Beschwerden waren sofort weg und ich bekam sogar Appetit und konnte regelmäßig essen (was bei MM ja besonders wichtig sein soll).

    Nun habe ich mit Cannabis aufgehört, da für mich klar war, dass das kein dauerhafter Zustand werden konnte und ich mein Abitur sehr gut bestanden habe (1,5). Außerdem spürte ich bereits einen Gewöhnungseffekt und auch meiner Lunge spürte man die Belastung an.

    Vor ein paar Tagen habe ich dann aufgehört und meine Magenbeschwerden stiegen ins unermessliche ich habe seit 4 Tagen einen dauerhaft flauen Magen und keiSchweißausbrüche


  • Re: Morbus Meulengracht und Cannabis Entzug


    Ich find die editier Funktion nicht deshalb muss ich leider so weiterschreiten, da ich nur zufällig auf absenden gekommen bin (Scheiß tablet) ...
    Naja jedenfalls leide ich nun an leichten Entzugserscheinungen wie Schweißausbrüchen, und Appetitlosigkeit doch die sind nicht das große Problem, dass große Problem ist, dass ich regelmäßig essen muss damit ich keine Magenprobleme durch MM bekomm.
    Doch ohne Appetit ist man da in einer misslichen Lage...
    Wenn ich zuviel esse muss ich mich übergeben, wenn ich zuwenig esse ebenso. Auch eine Flüssigkeitszufuhr die durch das schwitzen eigentlich in höherem Maße notwendig wäre ist sehr problematisch... mehr als eine Tasse Tee pro Stunde geht einfach nicht rein.
    Deshalb hab ich nun zusätzlich noch Angst, dass es auf die Nieren geht, da ich die letzten zwei Tage kaum Harndrang hatte und der Harn auch eine sehr dunkelgelbe Farbe hat (er war zwar durch MM immer was gelber, aber nicht so)

    Habt ihr Tipps für mich? Was beruhigt den Magen und regt den Appetit an ? Wie krieg ich mehr Flüssigkeit in meinen Körper ?

    Ich hoffe ihr habt ne Idee. Und unabhängig davon werde ich morgen natürlich einen Arzt aufsuchen, es geht mir nämlich wirklich beschissen.

    Kommentar