• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen um den Bauchnabel herum

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen um den Bauchnabel herum

    Hallo liebe Foristen,

    erst einmal was zu meiner Person: 19 Jahre alt, männlich, 87 Kilo (übergewichtig), ca. 180 cm
    Nun zu meinem Problem: Seit den Herbstferien 2009 habe ich in schubartiger Weise Magen-Darm-Beschwerden, meist in Abständen von 2-3 Monaten. Anfangs hatte ich Durchfall, Übelkeit, Druck im Bauch mit Schmerzen um den Bauchnabel herum. Auch musste ich mich bei jedem 2. Schub übergeben, danach ging es mir aber schlagartig besser. Ansonsten habe ich von meiner Hausärztin stets MCP AL Medikamente bekommen, anfangs Tabletten und nun die MCP AL Tropfen. Bei einer Blutuntersuchung, während ich die Beschwerden hatte, vor ung. 2 Jahren meinte meine Ärztin, das mein Magen nicht ganz in Ordnung sei, das dort die Werte nicht im normalen Bereich wären und das auf eine Entzündung deutet.Ab dem Zeitpunkt hat sie mir die Tropfen verschrieben. Seit letztem Jahr habe ich auch regelmäßig Blut im Stuhl, woraufhin eine Darmspiegelung durchgeführt wurde. Ergebnis: Alles sei in Ordnung. Schließlich kam meine Hausärztin zu dem Schluss, das die Ursache viel Stress wäre, woran ich selbst aber nicht/teilweise glaube. Wenn ich mich unter zu hohen Stress gesetzt habe, konnte ich beobachten, das dieselben Beschwerden wieder anfingen. Zum Beispiel war das vor anderthalb Wochen so: An dem 4.12. habe ich eine Klausur in der Uni geschrieben. Am Dienstag abend und Mittwoch früh hatte ich leichte Bauchschmerzen, mehr auch nicht. Klausur geschrieben und es ging mir besser. Am Freitag, dem 6.12., setzten die Beschwerden wieder ein. Habe daraufhin die MCP AL Tropfen genommen bis es mir besser ging (ca. am Montag). Seit gestern habe ich aber wieder dieselben Beschwerden, habe wieder leichte Übelkeit, Druck im Bauch und Bauchschmerzen um dem Nabel herum. Nun habe ich Lebensmittelunverträglichkeiten im Verdacht, welche auch nicht überprüft wurden. Da ich am Montag mehr als normalerweise Milchprodukte zu mir genommen habe und seit gestern morgens wieder die Beschwerden habe, habe ich eine Laktoseintoleranz im Verdacht, wobei auch wieder das unklar sein könnte, denn in leichten Mengen vertrage ich Milch ohne irgendwelche Beschwerden. Zum Beispiel eine kleine Schüssel Milch mit Kelloggs vertrage ich. Da habe ich allerdings ungefähr 2-3 Stunden direkt nach dem Essen leichte Bauchschmerzen, danach gehts mir aber besser und so schlimm wie die "normalen" Beschwerden ist es lange nicht.
    Falls ich doch alle Lebensmittel super vertrage, woran könnte es liegen? Bin langsam echt verzweifelt und weiß auch langsam nicht mehr weiter.
    Ich hoffe, jemand hat ein paar Ratschläge parat..
    MfG