• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

abakterielle Prostatitis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • abakterielle Prostatitis

    Hallo!

    Vor ca. 3 Monaten war ich wegen gelegentlichem Jucken und Stechen im vorderen Teil der Harnröhre beim Urologen. Urinschnelltest ergab keine Entzündungszeichen. Auch Ultraschall von Prostata, Blase und Hoden normal.
    Abstrich auf Chlamydien negativ, aber Ureaplasmen gefunden, die 10 Tage mit 2x200mg Doxy behandelt wurden.

    Das Jucken und Stechen war dann weg, dafür wurde der Strahl beim Wasserlassen irgendwie schwächer, später kamen leichte Schmerzen am Damm und im unteren Bauch und teilweise im unteren Rücken, außerdem ab und zu schleimiger Ausfluss aus der Harnröhre (wenn ich beim Stuhlgang stark pressen musste kam das, sonst nicht).
    Ultraschall war wieder normal, bei einer Urinkultur wurden auch keine Bakterien nachgewiesen.
    Kann eigentlich nur ne abakterielle Prostataentzündung sein, meinte der Arzt. Keine Behandlung. Das ist jetzt 2 Monate her und die Beschwerden sind mittlerweile fast weg, nur noch ab und zu leichtes Druckgefühl am Damm, wird aber immer besser.

    Soweit also eigentlich alles ok, jetzt hab ich aber gelesen, dass sowas evtl. auch durch Gonokokken ausgelöst werden kann. Wollte jetzt nur mal fragen ob man das ausschließen kann. Es wurde zwar kein spezieller Abstrich gemacht (nur Chlamydien und Mycoplasmen), aber bei der Urinkultur wurden ja auch keine Bakterien gefunden, d.h. also auch keine Gonokokken. Ist das sicher, oder sollte ich mich da vorsichtshalber nochmal untersuchen lassen?

    Wie gesagt, die Beschwerden sind weg, aber ich will das ja nicht unbewusst mit mir rumschleppen und evtl. noch jemanden anstecken.

    Schöne Grüße
    Bobby

  • RE: abakterielle Prostatitis


    Die Gonokocken als Ursache sind hier höchst unwahrscheinlich. Sie hätten einen sehr typischen Ausfluß verursacht und wären recht leicht nachzuweisen gewesen.
    Die Prostatitis braucht Zeit.... die antibiotische Therapie über 10 Tage ist aber etwas knapp...

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • RE: abakterielle Prostatitis


      Die Prostatitis (wenn es denn eine war) wurde ja auch gar nicht mit Antibiotika behandelt. Sie kam erst später nachdem die Antibiotikabehandlung vorbei war. Die Ureaplasmen waren da auch schon weg. Deshalb ist halt die Frage, ob da doch noch andere Erreger waren/sind, die nicht gefunden wurden. Aber wie gesagt, bei der Urinkultur wurden keine Bakterien gefunden.
      Woran kann das sonst noch liegen?

      Kommentar


      • RE: abakterielle Prostatitis


        Hallo Bobby,
        bei der Prostatitis werden meist keine Erreger gefunden. Aus wissenschaftlichen Untersuchungen (Gewebeproben) weiß man aber, daß sie oft da sind. Hier verstecken sich vor allem Chlamydien und Mykoplasmen sowie Ureaplasmen.

        Die Beschwerden verlaufen auch unter der Therapie oft völlig atypisch (erst besser....dann wieder schlimmer). Es ist also durchaus möglich, daß die bei Ihnen nachgewiesenen Ureaplasmen auch Ursache einer Prostatitis waren.....

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        ....bin erst morgen wieder am Rechner!

        Kommentar