• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Testosteron

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Testosteron

    Hallo,

    ein einem Spermiogramm wurden langsame sowie ein hoher Anteil deformierter Spermien sowie mittels Blutprobe ein niedriger Testosteronwert festegestellt. Wir wollen schon seit mehreren Monaten eine Schwangerschaft.

    Ich habe die Tabletten Tamoximerck verschrieben bekommen.

    Meine Fragen:
    - Kann der niedrige Testosternwert von einer Gelbsucht in der Kindheit herrühren? Ich habe in einer Publikation von dem Zusammenhang der Leberwerte mit dem Testosteronwert gelesen.
    - Was bringen die Tabletten Tamoximerck?
    - Ich habe in verschiedenen Quellen gelesen, dass sich Zink und Vitamin E positiv auf die Qualität der Spermien auswirkt. Meine Frage diesbezüglich hat mir mein Urologe geantwortet, dass Zink keine Einfluß auf die Spermien hat. Schaden kann es ja nicht, wenn ich ein Zinkpräparat (Rezeptfrei) nehme.
    - Mein Urologe macht mir wenig Hoffnung. Seiner Meinung nach ist die schlechte Spermienqualität genetisch bedingt.

    Vielen Dank.


  • RE: Testosteron


    Hallo,
    mehrere Monate sind für eine Schwangerschaft noch eine kurze Zeit.
    Ich müsste etwas mehr über die Spermienqualität wissen....

    Das Tamoxifen ist ein Antiöstrogen. Der Effekt hier.... nun zumindest nicht eindeutig zu bewerten.

    Der niedrige Testosteronwert eher nicht im Zusammenhang mit einer kindlichen Gelbsucht (meist Hepatitis A).

    Ich gebe meinen Patienten die Kombination von Vit. A & E & Zink. Die wissenschaftlichen Ergebnisse dazu sind uneindeutig. Ich habe aber schon einige Erfolge verbuchen können und schaden wird es sicher nicht.

    Also mal Geduld....

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • RE: Testosteron


      Hallo Kiwi,

      bevor man dazu überhaupt irgend etwas sagen kann, müsste man den Fall mal untersuchen.

      Die erste Frage wäre mal, warum ist der Testowert niedrig ? Die Pproduktion von Testosteron wird von LH gesteuert. Ist LH hoch und es wird trotzdem nicht produziert oder ist LH auch nieder und es wird gar nicht mehr Testosteron angefordert ? Dann wäre die nächste Frage, warum ist LH auch nieder und so weiter.....

      Dann die Spermienproduktion wird von FSH angeregt, wo ist Dein FSH-Wert ?

      Bevor man ein Antiöstrogen gibt, sollte man mal den Östrogenwert bestimmen...

      Kurz und knackig anders gesagt, nachdem Du auch in die UROLOGEN-Falle gegangen bis und Dich von einem selbsternannten "Männerarzt" am Pimmel hast befummeln lassen und der nichts zum (Ab-)Schnippeln gefunden hat, solltest Du nun einen Fachmann für Endokrinologie konsultieren, der erst mal die notwendigen Laboruntersuchungen in die Wege leitet, um die Facts zu Deinem Fall auf dem Tisch zu bekommen.

      Viel Erfolg

      Truman

      Kommentar


      • RE: Testosteron


        Hgf,

        ich hatte es nicht anders erwartet, als einen Kommentar wieder mal von der Sorte unsachlich und lakonisch....zumindest im Schlussteil.

        Wer bitte sind den Ihrer Meinung nach eigentlich Männerärzte.....?

        Kleiner Tip: die Urologen sind die Einzigen, die sich in Ihrer Facharztausbildung inhaltlich damit beschäftigen...insoweit also das was die Frauenärzte für Frauen sind.

        Wie auch immer... und welche Erfahrungen Sie mit Urologen speziell gamacht haben.... Ihre "Pimmelfummelnneurose" ist krankhaft.
        Ihre Einschätzungen sind unsachlich, kontraproduktiv, manchmal sogar beleidigend. Ich halte Sie für therapiebedürftig..... Das sollte aber nicht ein Urologe, sondern ein entsprechender Therapeut machen.....

        Ich werde auch künftig nicht bzw. nicht jede Ihrer Äußerungen hier kommentieren.... machen Sie mal selbst alles so perfekt wie Sie glauben, das Sie sind....

        Dr. T. Kreutzig
        Facharzt für Urologie (und damit selbstverständlich auch Männerarzt)


        Kommentar



        • RE: Testosteron


          Lieber Dr. Kreutzig,

          genau wie ich gebetsmühlenhaft immer vor UROLOGEN warne, kommen auch von Ihnen die immer gleichen Kommentare. Ansonsten habe ich ja hier mal die Meinung eines ärztlichen Kollegen, eines Dr. Umbreit ( Frauenarzt) zum Thema veröffentlicht, dass es für das was Sie (die UROLOGEN) sein wollen (Männerärzte) gar keine geregelte Ausbildung gibt. Kein Kommentar von Ihnen dazu.

          Die UROLOGEN sind Chirurgen, so eine Art moderne Nachfolger der Bader, die "Sängerknaben" produzierten. Heute ist man da gesitteter und belässt es in dem zarten Jungsalter beim Wegschnippeln der Vorhaut, die Hoden der Männer kommen erst ein paar Jahrzehnte später dran.......

          mfG

          Truman

          Kommentar


          • RE: Testosteron


            .... Ihre Kommentare sollten Ihnen eigentlich Schmerzen verursachen..... MEINE NERVEN!

            Kommentar


            • RE: Testosteron


              ....die völlig durchgeknallte Web-Seite des Kollegen Dr. U..... spiegelt am ehesten wohl .....

              Kommentar



              • RE: Testosteron


                ..............na und ? Ärzte unter sich........





                ansonsten haben SIE ja den Anspruch es besser zu machen, also lassen wir mal alles Imponiergehabe beiseite und dann erläutern Sie mal ganz sachlich, was gegen meine Forderung, dass bei dem Fragenden mehr Laborparameter gemessen werden müssen, um zu sehen, wo der Hormon-Regelkreis nicht funktioniert, zu sagen ist.





                Ansonsten kann ich Ihnen mitteilen, dass ich für mich mit einem von der Schulmedizin als harmlos oder unwirksam eingestuften Mittelchen ein paar sensationelle Erfolge bei mir erzielt habe, ich bin selber ganz platt. Im Moment wieder abgesetzt, wenn ich wieder "ausgenüchtert" bin was den Wirkstoff angeht, gibt es wieder eine Laboranalyse und dann noch mal, wenn ich mich wieder damit vollgestopft habe, ich will sicher sein, dass das kein Zufall ist, sondern wirklich auf das alberne Mittelchen zurückzuführen ist...

                Kommentar