• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Libido weg???

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Libido weg???

    Hallo,

    bin das erste mal hier und finde es toll das es so ein Forum gibt. Ich habe eine Frage und zwar bin ich bin fast 26 und es läuft nichts mehr. Vor zwei Jahren habe ich fast täglich onaniert, im ganzen letzen Jahr konnte man die Anzahl an zehn fingern abzählen. Eine Errektion bekomme ich bei "verlangen" aber Lust habe ich nicht. Ich kann einfach nicht glauben, dass mit 26 schon die Luft raus ist.
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen

    Schöne Güße

    Dave

  • RE: Libido weg???


    Hallo Dave,
    mit 26 ist sicher nicht die "Luft raus" das sehen Sie richtig! Es gibt eine Reihe persönlicher (psychischer) Gründe, die zu einer solchen Reaktion führen können. Wir als Urologen sollten aber vor allem auch nachsehen, ob es einen organischen Grund dafür gibt. Ich empfehle daher zunächst eineen urologischen Check mit dieser Fragestellung.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • RE: Libido weg???


      Hallo Herr Dr. Kreutzig,

      man kann von mir wirklich viel verlangen, aber zum Urologen bekommt mich keiner. ich war einmal als Kind wegen einer Entzündigung am Penis beim Dok und so peinlich wares mir nicht wieder irgendwo.

      Trotzdem danke für die Antwort

      Schöne Grüße

      Dave

      Kommentar


      • RE: Libido weg???


        Hallo Davebottrop,

        erst mal Gratulation, Du hast das absolut Wichtigste im Männerleben schon begriffen !

        Dann Dr. med. urol Kreutzig schreibt es, ein UROLOGE soll nach einer organischen Ursache bei Dir in der Unterhose suchen. So ein ausgemachter Qutsch, wenn Du wolltest, könntest aber nicht (mehr) würde das vielleicht einen Sinn machen (vielleicht !), aber bei Dir stimmt in der Unterhose vermutlich alles, jedenfalls hat sich gegenüber der Zeit, als Du wolltest und konntest, nichts merklich verändert. Nein, die UROLOGEN sich von der Ausbildung her Chirurgen und suchen in Männerunterhosen nach Arbeit : nach Vorhautverengungen, Krampfadern an Hodensack und Hoden, sonstigen Knubbeln an den Hoden und wenn der Mann etwas älter ist, wird die Prostata nach allen Regeln der Kunst untersucht (und wehe der Doc findet dann was, dann bist Du geliefert).

        Was Dir fehlt ist die Lust zur Lust und genau da darf nach dem Ehrenkodex der Ärzte im Allgemeinen und den Behandlungsrichtlinien der UROLOGISCHEN Standesorganisation im Besonderen kein Arzt nachhelfen ! Die dürfen Dir nur Viagra und Co gegen Durchblutungsstörungen verschreiben und die hast Du nicht. Mit Viagra bekommst Du vielleicht einen hoch, aber mehr Spass, als wenn Du Dir einen Plastikdildo umschnallst, macht der Sex damit auch nicht.

        Der erste Schritt, der da gemacht werden muss ist eine gründliche Blutanalyse aller relevanten Stoffe, das wird Dir ein Arzt nicht oder nur sehr ungerne machen, weil er nichts dran verdient, das aber seinen Etat belastet, dagegen reissen sich alle Ärzte, speziell Urologen darum, Dein Gehänge nach Herzenslust befummeln zu dürfen, die nennen das untersuchen, das bringt nämlich Geld in die Kasse, auch wenn es im Zusammenhang mit Deinen Problemen nicht den geringsten Sinn macht.

        Ein weiteres Problem ist, wenn die Ursache gefunden ist, gibt es aus den oben genannten Gründen gegen vieles überhaupt keine offiziellen Medikamente, das ist ein weiterer Grund, so was gar nicht erst untersuchen zu wollen, weil der Doc das anschliessend weder behandeln kann noch darf.

        Es wird Dir nichts anderes übrig bleiben, das selber in die Hand zu nehmen, Dich schlau zu machen und die notwendigen Analysen auf eigene Kosten im Labor machen zu lassen (genau wie ich das auch mache). Für Erfahrungsaustausch im Internet wirst Du wohl niemanden finden (geht mir genau so) Oder Du musst es aufgeben (was die praktisch ALLE machen müssen)

        Viel Glück

        Truman

        (DER UROLOGENSCHRECK)

        Kommentar



        • @ hgf


          So einen absoluten Schwachsinn habe ich in diesem Forum überhaupt noch nie gelesen. Ich frage mich, was jemand wie hgf in diesem Forum überhaupt verloren hat. Der hat doch eine Meise hoch 10. Laß Dich mal von dem Irren nicht einlullen Davebottrop. Auf die Meinung von Dr. Kreutzig kannst Du 1000 x mehr geben als auf den Stuß von hgf !

          Kommentar


          • RE: @ hgf


            ............das Dumme ist nur, dass dem Dr. Kreutzig nicht mal DAS aktuelle Standardmittel gegen zu viel Prolactin einfällt und da immer noch von dem wesentlich schlechter verträglichen Bromocriptin die Rede ist. Macht ja nichts, Dr. Kreutzig ist ja schliesslich approbierter Fachmann (nur leider NICHT für das Beheben von Libidostörungen, sondern für das Herumschnippeln am männlichen Geschlechtsteil) ausserdem kennt Dr. Kreutzig VIAGRA, DAS Allheilmittel bei Potenzstörungen (Leider hilft das NUR in der Unterhose und im Kopf gar nicht)

            Wie sagte Prof. Dr. med. J. Hackethal so schön : "Wenn Sie ein Mann sind und es auch bleiben WOLLEN und Sie sehen einen UROLOGEN, Laufen Sie ! Laufen Sie !! Laufen Sie !!!"


            Merke : Beim UROLOGEN ist MANN grundsätzlich verkehrt !

            Kommentar


            • RE: Libido weg???


              Ich habe hier mitkeinem Wort erwähnt, daß eine Untersuchung unbedingt nötig wäre (wenn auch sinnvoll...).
              Zu den Prolactinhemmern habe ich hier nichts gesagt (Gruß an HGF) ... also einfach mal lesen! Zu den sönstigen psychopatischen Äußerungen des Kollegen hgf nehme ich nicht Stellung, bedanke mich aber bei Ego999 für den Support.

              Beste Grüße
              Dr. T. Kreutzig

              Kommentar



              • verbiite ich mir


                Ich bin KEIN Kollege von Ihnen Herr Dr. med. urol. Kreutzig ! Ich bin auch ganz sicher KEIN UROLOGE ! Ich verbitte mir solche ehrabschneidenden Unterstellungen !

                Ansonsten bezog sich das mit der Prolaktinsuppression auf einen anderen Anfragenden, der das Bromocriptin offenbar nicht verträgt. Ganz offensichtlich gibt es auch andere Mittel aus der Natur (nein, kein Selleriesalat und Spargelspitzen), mit denen sich das Prolactin runterbringen lässt, (und NUR angenehmen Nebenwirkungen) wie ich aus eigener Erfahrung inzwischen weiss.

                Na, den UROLOGEN, der den Mann mit Potenzstörungen "unbefummelt" aus der Sprechstunde lässt, muss auch erst noch approbiert werden. Ansonsten ist der Fragende bei einem Endokrinologen ganz sicher oder vielleicht auch bei einem Internisten besser aufgehoben als bei einem UROLOGEN. Viagra & Co ist hier ganz sicher nicht indiziert !

                Kommentar


                • RE: verbiite ich mir


                  .... ?X?YZ?......soweit zu den Kommentaren eines (nicht approbierten) aber hoch kompetenten "Hobby-Endokrinologen"..... der innovative und engagierte Berufsstand der deutschen Urologen kann auch diese Spezies verkraften!.....

                  Kommentar


                  • RE: verbitte ich mir


                    UROLOGEN sind "innovativ" ?

                    Na, ich weiss nicht, die medikamentöse Kastration und Viagra sind ja keine Innovationen, die ein Verdienst der UROLOGEN sind. Ansonsten bekämpfen UROLOGEN bekanntlich alle Innovationen wie die DHB etc.

                    UROLOGEN sind "engagiert" ?

                    Aber gewiss doch ! Wenn es gilt Patienten zu befummeln oder zur Vorsorge zu beschwatzen, gibt es kein Halten mehr ! Bestätige ich Ihnen uneingeschränkt !


                    Ansonsten MUSS ich mich leider mit dem Komplex beschäftigen, weil das professionell Angebotene alles nicht funktioniert und den Interessen der Patienten diametral entgegen gesetzt ist. Ich habe vor 3 Jahren ja auch gedacht, ich könnte mir da Rat als Privatpatient schlicht kaufen, das war leider ein Irrtum (wie ich heute weiss). Das ist ein eben so mühsames wie teures Geschäft, sich das selber zugänglich zu machen, aber einen anderen Weg gibt es leider NICHT !

                    Kommentar



                    • RE: Libido weg???


                      Hallo nochmal,

                      also ich wollte eigentlich nur einen Rat und keine Auseinandersetzung die unter die Gürtellinie geht. Ich halte Urologen schon für sinnvoll Herr hgf, nur mein Schamgefühl ist größer als meine Vernunft.

                      Schöne Grüße

                      Dave

                      Kommentar


                      • hgf - oh je


                        im Forum "Sexualität" labert ein Typ namens "Wundhexe" den größten Stuß des Jahrhunderts, aber hgf schafft es zum größten Stuß des Jahrtausends. In einem gebe ich hgf allerdings recht: beim Urologen hat er nichts verloren, der ist nämlich für Gehirnschwund nicht zuständig.

                        ach hgf weisst Du übrigens, wie man Dein Gehirn auf Erbsengröße bringen könnte ????
                        Nicht ???
                        Ist doch ganz einfach: A U F B L A S E N !!!!!

                        Kommentar


                        • RE: Libido weg???


                          Hallo Dave.

                          Du liegst total verkehrt, Dein Schamgefühl schützt Dich!

                          Ich habe (leider) kein so entwickeltes Schamgefühl
                          einerseits ist das ganz praktisch für Saunen und und
                          Wellnesszentren. Andererseits habe ich dafür mit UROLOGEN
                          Bekanntschaft gemacht. Niiie wieder ! Das ist gefährlich !

                          mfG

                          Truman

                          Kommentar


                          • RE: Libido weg???


                            ................und was machst Du nun ?

                            In ein Kloster gehen ?

                            Kommentar


                            • RE: Libido weg???


                              wer weis ist vielleicht keine schlechte idee

                              Kommentar


                              • RE: Libido weg???


                                .....Das weiss ich aber, das ist eine extrem schlechte Idee,
                                wegen so was ins Kloster zu gehen. Das gehört in
                                Ordnung gebracht und dann stehst Du auch wieder für
                                die holde weibliche Hälfte der Menschheit (oder besser
                                EIN EXEMPLAR davon) zur Verfügung !

                                Mein Fall liegt anders, ich bin doppelt so alt wie Du und
                                "in die Jahre" gekommen und muss(te) mich mit Zipperlein
                                aller Art rumärgern. Weil einem das eben kein Arzt macht
                                und UROLOGEN einem nur Ihre idiotische "Vorsorgeuntersuchung"
                                andrehen wollen, die bei mir von vorneherein ausgeschlossen ist,
                                genau so wie mir kein Arzt mehr im Allgemeinen und ein UROLOGE
                                im Besonderen schon mal gar nicht, in die Hosen greifen wird.
                                Ausnahme ist, wenn ICH was zeigen WILL, zum Beispiel
                                einen Leistenbruch oder so was.

                                Also, wenn Du nicht aufgeben willst und auch nicht ins
                                Kloster willst, setze Dich mit mir in Verbindung und dann
                                verhackstücken wir das, aber nicht hier und öffentlich.

                                mfG

                                Truman


                                DER UROLOGENSCHRECK

                                Kommentar


                                • RE: Libido weg???


                                  Hallo,

                                  ich denke, mit Beschimpfungen und Pauschalverurteilungen ist doch keinem geholfen, denn wir sind doch alle auf der Suche nach Lösungen für unser Problem...
                                  Da finde ich mich nämlich hier wieder... (leider):
                                  Im endefekt siehts bei mir ähnlich aus, wie im Fall von Davebottrop :
                                  Ich bin 38 Jahre jung, verheiratet und eigentlich immer "aktiv" gewesen...
                                  In den letzten Jahren habe ich allerdings schon bemerkt das mein Trieb nachlässt.
                                  Früher reichte mit der normale GV nicht und musste zusätzlich 2-3 Mal am Tag noch ornanieren. Vor einem Jahr die erste große Kriese - Im Bett funktionierte es nicht mehr richtig. "Er" wurde zwar steif, aber die Erektion lies dan beim Akt nach...
                                  Das ging ein paar Wochen - danach funktionierte wieder das "Gerät" - zwar immer noch nicht mit diesem riesen Drang - aber es funktionierte...
                                  Vor ca. 2 Wochen dann der bisherige Höhepunkt: In der Weihnachtszeit, sexuell aktiv wie lange nicht mehr, liefs aus heiterem Himmel nicht mehr richtig...
                                  M ein Problem wohl: Ich werd nicht mehr so richtig scharf... Wenn er steht, ist die Gefahr groß, dass die Erektion "währenddessen" wieder weggeht...
                                  Mittlerweile bin ich in diesem Teufelskreislauf, Angst vor der nächsten "Sexatacke" meiner Frau zu haben. Die Probleme die sich daraus resultieren, sind wohl klar. Ich habe sonst auch noch gerene (heimlich) Pornofilme gesehen und zusätzlich ornaniert. Das lasse ich jetzt komplett, um meine Sexlusthürde nicht zu hoch zu hängen...
                                  Ist da was drann? Desweiteren stell ich mir die Frage, ob es was damit zu tun hat, das ich immer viel ornaniert habe (mein ich ernsthaft).
                                  Beim Urologen war ich auch schon zweimal: Der erste hat mein Problem überhaupt nicht ernstgenommen und mich mit Tips wie Vakuumpumpe, Viagra usw. abgespeist ...
                                  Der zweite war schon verständnissvoller: Auf eigene Kosten habe ich meine Testosteronspiegel testen lassen, der i.O. war. Trotzdem habe ich eine Testpackung Testogel zum Einreiben für einen Monat bekommen. Auch da habe ich keine Besserung verspürt... Das war von ca. einem Jahr... Trotzdem liefs dann doch wieder irgendwie (immer die Angst im Nacken). Nur jetzt wos nicht mehr so richtig funktioniert, weiß ich auch nicht mehr. Soll ich meiner Frau sagen, das wars mit Sex? Dann holt Sie sich das zwangläufig irgendwann woanders...
                                  Wie soll ich nun weiter vorgehen? Ich bin verzweifelt...

                                  Kommentar


                                  • RE: Libido weg???


                                    Sicher ist mit Beschimpfungen und Pauschalverurteilungen niemandem geholfen, aber Ärzte dürfen bei "so was" nicht helfen. "So was" heisst : mangelder Geschlechtstrieb.

                                    Ärzte dürfen nur helfen, wenn etwas ausserhalb der Norm vorliegt und da fängt die ärztlich-UROLOGISCHE Perfidie an, da wird der Testosteronspiegel ermittelt, der innerhalb von 2,7 und 10,7 mg/Liter liegen soll. Wenn er darin liegt, ist alles in Ordnung aus UROLOGISCHER Sicht.

                                    Dass die 20-Jährigen dabei einen Spiegel von 7,7 bis 10,7 mg/Liter haben und IMMER wollen und und die 80-Jährigen einen Spiegel von 2,7 bis 5,7 mg/Liter haben und in der Regel nicht mehr wollen, sagt der UROLOGE natürlich nicht dazu.

                                    Wenn ein 40-Jähriger dann einen Testosteronwert von 3,7 mg/Liter hat, ist laut UROLOGE "alles in Ordnung" und "liegt im Normalbereich". Stimmt ja auch, nur eben nicht für 40-Jährige, die eine Frau/Freundin haben, die da noch was erwartet.

                                    Wenn der männliche Patient dann immer noch nicht locker lässt und der UROLOGE gut drauf ist, verschreibt er ihm eine Ppackung Viagra. Damit kommt der Ggeschlechtstrieb zwar auch nicht wieder und mehr Spass macht das damit auch nicht, aber bei Chance steht der kleine Freund des Mannes dann fürs Erste mal wieder stabil. Problem aus UROLOGISCHER Sicht gelöst !

                                    Dieses Beispiel stimmt so nicht, die Zahlen sind von mir frei erfunden, illustriert aber, wie UROLOGEN vorgehen. Ich nenne das schlicht lügen und Patienten verarschen.

                                    Es ist offensichtlich so, dass nur etwa 3 % der Männer mit Potenzproblemen mit zusätzlichem Testosteron geholfen werden kann, bei allen anderen verpufft das vollkommen wirkungslos und damit ist der UROLOGE am Ende seiner Weissheiten angekommen.

                                    Wer damit NICHT zufrieden ist, MUSS selber was unternehmen........

                                    von Truman

                                    (DEM UROLOGENSCHRECK)

                                    Kommentar