• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Auf einmal unfruchtbar

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Auf einmal unfruchtbar

    Hallo Hr. Dr. Kreuziger,
    mein Mann und ich haben folgendes Problem.
    Ich bin von meinem Mann im Sommer 2001 im ersten Versuch schwanger geworden, leider Fehlgeburt. Im März 2002 im zweiten Versuch schwanger. Ein gesunder Junge. Nun haben wir seit Oktober 2003 versucht, wieder schwanger zu werden. Ohne Erfolg. Nach mehreren Spermiogrammen und Hodenbiopsie wurde festgestellt, dass mein Mann nur noch wenige unreife Spermien im Ejakulatund auch im Hodengewebe hat.
    Wir wurden mit diesem Ergebnis, also nicht ausreichend für künstliche Befruchtung, wieder aus der Kinderwunsch-Praxis nach Hause geschickt. Ohne Erklärung. Auch das Krankenhaus, welches die Hodenbiopsie vorgenommen hat, hat sich nicht dazu geäußert.
    Die Hoden wären wohl recht klein bei meinem Mann? Tja, aber was bedeutet das?
    Nun sind wir händeringend auf der Suche nach einer Erklärung oder Lösung unseres Problemes.
    Wir haben zwar für Ende Februar einen Termin bei einem neuen Urologen, suchen aber jetzt schon nach eventuellen Erklärungen. Es muss ja eigentlich vorher alles in Ordnung gewesen sein, da ich zweimal sehr schnell schwanger wurde. Und jetzt auf einmal gar nichts mehr.
    Kann eine Infektion schuld sein, die nicht entdeckt wurde? Kann man so was rausfinden und beheben??
    Oder was könnte in der Zwischenzeit geschehen sein? Mein Mann nimmt keine Medikamente und war auch nicht krank.
    Kann Rauchen und das abendliche Bier eine Rolle spielen? Oder etwas Untergewicht.
    Sie sehen, wir sind ziemlich verzweifelt, da wir uns noch sehr ein zweites Kind wünschen.
    Vielleicht können Sie uns ein paar Tips geben, bei was wir beim nächsten Arztbesuch nachhaken können.
    Sie würden uns damit sehr helfen.
    Vielen Dank.

  • RE: Auf einmal unfruchtbar


    So wie Sie es beschreiben, muss etwas geschehen sein, was eine Schädigung des Hodengewebes zur Folge hatte. Es gibt da naztürlich eine Reihe von Möglichkeiten. Am häufigsten kann eine Mumpsinfektion (die auch unauffällig ablaufen kann) die Hoden Schädigen. Rauchen/Bier/Untergewicht kann zumindest ein solches Ausmaß an Schädigung nicht verursachen.
    So recht erklären kann ich mir diesen Verlauf aber nicht...

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar