• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Spermiogramm

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spermiogramm

    Hallo Doc,
    mein Mann und ich wünschen uns ein Kind und wir sind seit 5 Monaten in der Familienplanung.

    Haben auch ein Spermiogramm gemacht, bzw. der Urloge wollte von meinen Mann noch ein zweites und hier die Ergebnisse:

    Anzahl 45 Mill. /m
    Beweglichgkeit ist in der Gruppe A und B bei 34%

    Wie man sieht ist die Beweglichkeit etwas eingeschränkt. Ansonsten sind die Werte von Ihm alle im Normalbereich gewesen, laut Urlogen.

    Der Arzt hat ihn für seine Beweglichkeit der Spermien Pentoxifyllin verschrieben, die er jetzt 3 Monate einnehmen soll. Das würde wohl die Beweglichkeit verbessern.

    Was meinen Sie, ist es möglich mit diesen Werten auf natürlichen Wege schwanger zu werden.

    Vielen Dank im vorraus

  • RE: Spermiogramm


    Sie haben es ja schon gut zusammengefasst. Die Therapie läuft.... Eine Schwangerschaft ist durchaus gut möglich.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • RE: Spermiogramm/ noch 2 Fragen dazu


      Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort...

      Dieses Medikament was uns der Urologe verschrieben hat für meinen Mann, kann das wirklich die Beweglichkeit der Spermien verbessern?

      Wenn eine Schwangerschaft in den nächsten Monaten nicht eingetreten ist, hilft dann eine IUI.( 45 Millionen Spermien/ ml, 34 % Beweglichkeit ingesamt in Gruppe A und B.)

      Vielen Dank nochmal!!!

      Kommentar


      • RE: Spermiogramm/ noch 2 Fragen dazu


        Zunächst einmal sind Ihre Befunde ganz o.k. bzw. die Ihres Mannes. Die Einschätzung der Beweglichkeit beim Spermiogramm variiert sehr. Meist wird die Beweglichkeit eher "unterbewertet". Ein Spermiogramm ist auch eigentlich "kein" Spermiogramm.
        Ihre Frage zur Chance der IUI kann nur so beantwortet werden, daß zumindest bei Beweglichkeitsstörungen die IUI ein Weg ist um die Chance deutlich zu erhöhen. Aber es ist halt schon ein gewisser Aufwand und etwas mechanisch.....

        Zum Medikament kann gesagt werden, daß es zu allen Medikamenten mit Einsatzgebiet in dieser Fragestellung keine ganz klaren Daten gibt. Das liegt vor allem auch an der großen Variabilität von Spermiogrammen. Ich kläre meine Patienten über diesen Umstand auch immer auf. Zumindest schadet keines der Medikamente. Ich unterstütze stets mit einer Kombination aus Vit. A&E sowie 20mg Zink/Tag.
        Ich möchte hier noch einmal darauf hinweisen, daß es ca. 90 Tage dauert, bis die Wirkung der Medikamente abgeschätzt werden kann (so lang dauert der Neubildungszyklus der Spermien).

        Es ist also nie besondere Eile oder Panik sinnvoll. Ganz die Ruhe... es wird schon klappen!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar