• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nebenhodenentzündung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nebenhodenentzündung

    Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig,

    ich bin zufällig auf Ihre Seite gestossen und hoffe, dass Sie mir vielleicht helfen können.

    Folgendes Problem:

    Vor ca. drei Wochen, an einem Samstag, bekam ich häftige Schmerzen im linken Hodensack. Ich habe erst gedacht, es würde schnell wieder weggehen, weil ich das zuvor noch nie gehabt habe.
    Bin am Montag direkt zum Urologen gefahren, weil ich die Schmerzen kaum noch ausgehalten habe. Ich konnte ganz normal auf Toilette gehen, aber sitzen und gehen waren sehr schmerzhaft.
    Der Urologe hat eine Nebenhodenentzündung festgestellt. Er hat nur abgefühlt, also kein Ultraschall oder sonstige Sachen.
    Da an dem Samstag extrem viel Schnee gefallen war, habe ich mir wohl beim Schneeschippen die Entzündung eingefangen.
    Der Urologe hat mir "Cotrim forte-ratiopharm 960mg" verschrieben. Ich sollte in 5 Tagen 2 Tabletten pro Tag einnehmen. Nach 5 tagen ging es mir deutlich besser als zuvor.
    Seitdem (2 Wochen) habe ich "nur" noch einen leichten Druck (beim Sitzen, Gehen usw) im linken Hodensack.
    Ich trage nur enge Unterhosen. Wenn ich dann (meine Unterhose ist an) über meinen linken Hoden streichle (mit etwas festem Druck), dann schmerzt das.

    Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. Sonst geht es mir blendend. Ich habe keine weiteren Beschwerden. Ich kann ganz normal auf Toilette gehen. Bis vor kurzem habe ich noch alle paar Tage onaniert, habe aber jetzt eine Pause gemacht. Das funktionierte ausser ganz ganz leichten Schmerzen auch einwandfrei.

    Ich weiß jetzt nicht, ob ich zum Arzt gehen soll oder nicht. Da jetzt Feiertage sind, wird die Praxis einige Tage geschlossen sein. Meine Eltern meinen (ich bin 22), ich soll nicht zum Arzt fahren, das wird schon so weggehen.

    Was würden Sie mir raten? Sind das noch Nachwirkungen? Wie lange dauert es bis die Nebenhodenentzündung endgültig geheilt ist?

    Ich muss Ihnen noch sagen, dass ich jeden tag ganz normal angegangen bin. Also ich habe keine Bettruhe oder sowas gemacht, weil der Arzt in dem Bezug absolut nichts gesagt hat.
    Laut meinen Eltern und auch von Bekannten, soll das ein sehr sehr guter Urologe sein.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir helfen könnten.

    Mfg

    André

  • RE: Nebenhodenentzündung


    Hallo Andre,
    eine Nebenhodenentzündung braucht lange, bevor die Schmerzen ganz weg sind. Der Verlauf hört sich für mich noch normal an. Etwas körperliche Schonung ist sicher unterstützend gut.

    Liebe Grüße

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • RE: Nebenhodenentzündung


      Hallo Herr Dr. Kreutzig,

      vielen vielen Dank für Ihre Hilfe. Trotzdem habe ich noch zwei Fragen an Sie:
      Wie lange dauert es ungefähr, bis die Nebenhoden absolut schmerzfrei sind?
      Muss ich in Zukunft auf Sex verzichten, oder ist das nicht schlimm?

      Mfg

      André

      Kommentar


      • RE: Nebenhodenentzündung


        Die Dauer ist individuell schon sehr unterschiedlich. Einige Wochen sicher. Auf Sex verzichten...? KEINESFALLS! Wenn es aber lokal noch schmerzt.... dann etwas vorsichtig.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • RE: Nebenhodenentzündung


          Hallo nochmal Herr Dr. Kreutzig,

          ich habe doch noch eine Frage in Bezug auf den Sex. Versprochen die letzte Frage ;-)
          Sie schreiben, dass ich auf Sex nicht Verzichten brauch. Aber dann schreiben Sie, dass ich bei Schmerzen vorsichtig sein soll. Wie darf ich das verstehen? Meinen Sie damit diverse Stellungen oder allgemein? Ich möchte endlich wieder mit meiner Freundin schlafen. Weiß jetzt aber nicht, ob es riskieren soll.

          Ich wünsche Ihnen vorab frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2006.

          Mfg

          André

          Kommentar


          • RE: Nebenhodenentzündung


            Nochmals, Sie brauchen auf Sex nicht verzichten. Dabei halt berücksichtigen, daß Sie durch allzu "kräftige Aktivität" keine Schmerzen auslösen. Dies gilt generell aber auch eben in Bezug auf Sex... also etwas vorsichtig...aber dann ist der "Weihnachtssex" auch erlaubt.

            Lieben Gruß & frohe Festtage

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar


            • RE: Nebenhodenentzündung


              Hallo Herr Dr. Kreutzig,

              ich hoffe, Sie können mir noch einmal helfen bezüglich meiner Nebenhodenentzündung.

              Seit über 8 Wochen habe ich diese Entzündung am linken Hoden. Ich muss aber sagen, dass sich das deutlich gegenüber einigen Wochen gebessert hat. Trotzdem frage ich mich langsam, wann es ganz geheilt ist. Sie haben geschrieben, dass es einige Wochen dauern kann. Ab wieviel Wochen wäre es denn unnormal?

              Ich habe das Gefühl, dass ich sexuell nicht mehr so kann wie früher. Ich bin zwar erregt, aber nicht so stark wie vor der Entzündung. Ist das normal, wenn man eine Nebenhodenentzündung hat?

              Ich habe auch seit 8 Wochen Beschwerden im linken Bein. Mal im Oberschenkel, mal im Fußgelenk. Die Beschwerden treten nur auf, wenn ich morgens aufstehe. Am Tag habe ich eigentlich keine Probleme.
              Besteht da irgendwie ein Zusammenhang, oder ist das noch etwas anderes?

              Vorab vielen Dank.

              Gruß André

              Kommentar