• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hodenkrebs ?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hodenkrebs ?

    Hallo,
    ich habe vor 5 Tagen einen harten Stecknadelgrossen Punkt auf meinem rechten Hoden ertasted. Ich hatte bereits seit ca. 1 Jahr zeitweilige leichte Schmerzen in den Hoden ( meistens ein Ziehen) , die jedoch immer nur von kurzer Dauer waren - ca. 5 Minuten. Ich habe nun zeitweilig leichte Hodenschmerzen und beim betasten meine ich auch dass der Punkt sich vergróssert hat. Dioe kann auch Einbildung sein, definitive aber schmerzt es mehr als vor 5 Tagen.

    Da ich mich beruflich in Japan aufhalte, kann ich erst in ca 2 Wochen nach Deutschland zum Arzt gehen. Dies war ohnehin ein geplanter Termin da ich vor 3 Monaten eine Blasenspiegelung hatte bei der 2 Steine gefunden wurden. Diese wurden nicht entfernt, weshalb ich nun zur Nachuntersuchung kommen soll.

    Mir ist klar dass eine Ferndiagnose nicht móglich ist, bitte aber um folgende Auskúnfte:
    - kann die 2 wóchige Verspátung zur Untersuchung und entsprechender Behandlung eine wesentliche Verschlimmerung verursachen?
    - sollte eine Hodenentfernung notwendig sein, wie lange dauert diese Operation und Krankenhausaufenthalt
    - wie lange dauert es bis das Ergebnis der Untersuchung vorliegt - Krebs ja oder nein?
    - da ich anschliessend wieder nach Japan muss, kann die Nachbehandlung hier stattfinden?
    - welche Klinik und Arzt kann fúr solche eine Operation empfohlen werden? Kann ich dies dem Urologen der die Blasenspiegelung gemacht hatte, úeberlassen?

    Vielen Dank fúr Ihre Meinung und Beratung.
    Grússe aus Tokio
    Max

  • RE: Hodenkrebs ?


    Hallo Max,
    Sie schreiben leider nicht, wie alt Sie sind.
    Zum Hoden:
    Von Ihrer Beschreibung ist das KEIN Hodenkrebs. Auch eine 14 Tage spätere Behandling macht -soweit das so gesagt werden kann- keinen Schaden, selbst im schlimmsten Falle wohl nicht. Über eine Hodenentfernung brauchen wir wohl eher nicht zu reden. Das ginge aber durchaus sogar ambulant.... aber bitte: DIAGNOSE VOR Therapie!

    "Überaktives Abtasten" kann zu lokalen Schmerzen führen. Einmal im Monat reicht.

    Punkt 2: Blasensteine haben IMMER eine Ursache - wie z.B. eine Prostatavergrößerung, Harnröhrenenge oder Stoffwechselstörung. Das sollte geklärt werden.

    Liebe Grüße nach Japan
    Ihr


    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • RE: Hodenkrebs ?


      Vielen Dank Herr Dr. Kreutzig fuer die rasche Antwort die mich doch sehr beruhigt. Ich bin 62 Jahre alt und meine Urloge ist in Darmstadt/Hessen.

      Kommentar


      • RE: Hodenkrebs ?


        Hallo Herr Dr. Kreutzig,

        da ich meinen Arztbesuch und eventuelle Behandlung waehrend meines Urlaubes in Deutschland machen muss, bitte ich Sie noch um einige Informationen die mir helfen werden mich moralisch und organisatorisch darauf vorzubereiten;

        Ich habe in den Foren ueber Operationen am Hoden gelesen die dann noch mit einigen schmerzhaften Tagen verbunden sind. Koennen Sie mir bitte ganz pauschal sagen:
        - werden Operationen ambulant oder stationaer, mit lokaler Betaeubung oder Narkose gemacht?
        - wiel lange unter normalen Umstaenden dauert es bis man wieder schmerzfrei ist und Sport betreiben kann ( trekking, golf, Fahrrad) ?
        - unter normalen Umstaenden, wie lange dauert eine Nachbehandlung?
        - falls mein Arzt zu einer Operation raet, soll ich mir ein zweites Urteil einholen? Wie reagiert ein Arzt der weiss dass ich ihn konsultiere um mir ein zweites Gutachten zu holen?

        Ich habe uebrigens in den letzten Tagen keine Schmerzen mehr wenn ich den harten Punkt betaste. Haben Sie eine Vermutung was das sein koennte und welcher Behandlung das bedarf?

        Vielen Dank im voraus fuer Ihre Information.

        viele Gruesse
        max



        Kommentar



        • RE: Hodenkrebs ?


          Hallo und guten Tag,

          eigentlich alle Eingriffe ambulant möglich. Keine unmittelbaren Schmerzen, da i.d.R. Vollnarkose.
          Sport hängt von der Art des Eingriffes ab. Ich rate zu Zufrückhaltung für ca. 14 Tage mit Rücksicht auf die Wundheilung.

          Veränderungen am Hoden mit Indikation zu einer OP sind meist eindeutig.

          Wenn Sie eine 2. Meinung brauchen. Ich hätte damit als Urologe keine Probleme. Das ist in Ordnung.

          Ich glaube, daß es eine lokale Entzündung ist bzw. war. ....aber wie mein Lehrer immer sagte "am Telefon (Internet) und durch die Hose - gibt es keine Diagnose".

          Beste Grüße
          Ihr

          Dr. T. Kreutzig

          Kommentar