• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Probleme mit Vorhaut

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probleme mit Vorhaut

    Vorwort: Ich bin unbeschnitten, habe einen Blut-Penis und bin 21 Jahre alt.
    Heute (!) war es mir zum ersten Mal möglich, die Vorhaut so weit zurückzuziehen dass die Eichel frei lag. Ich wusste nicht dass das gehen sollte - ist aber anscheinend normal und sollte bei der Erektion selbstverständlich gehen. Als sie unten war, lag sie ziemlich eng und unangenehm am Rand der Eichel an, und es war nicht leicht sie wieder in die \\\\\\\"normale\\\\\\\" Position zu ziehen.
    Soll ich jetzt Dehnübungen machen oder mich beschneiden lassen? Oder einfach nur zum Doktor gehen?

    danke für die eventuellen Antworten,
    -Bommel

  • RE: Probleme mit Vorhaut


    Wenns schon solange so ist, würde ich nun erst einmal Dehnübungenn machen. Dazu können Sie Öle oder Crems mit Jojoba-Extrakten verwenden. Eine Alternative ist die Verwendung von Salben, die eine geringe Menge des weiblichen Geschlechtshormons. Dazu aber bitte vorher Doc konsultieren. Wenns auf Dauer zu eng bleibt oder Beschwerden macht, bleibt die Beschmeidung.

    Lieben Gruß


    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • RE: Probleme mit Vorhaut


      Hallo RKey,

      sicher ist die Radikalbeschneidung das, was die UROLOGEN zum Thema anzubieten haben. Was anders dürfen die nach Behandlungsricht- oder Leitlinie (Zunftordnung) nicht anbieten und nicht machen. Wer dann mit der Radikalbeschneidung nicht zurecht kommt (Wundscheuern, Gefühllosigkeit, etc.), dem basteln die UROLOGEN dann für viel Geld eine Ersatzvorhaut, denn das dürfen die nach Ihrer Zunftordnung, nur die Vorhaut gleich dranlassen ist nach denen Ihrer Zunftordnung verboten.
      Wer das alles nicht will, der darf gar nicht erst zum UROLOGEN gehen (geht MANN sowieso am besten nie hin), sondern sucht einen „normalen“ Chirurgen oder plastischen Chirurgen auf und lässt sich eine Erweiterung (z.B. nach Winkelschnittmethode) machen und der Kittel ist geflickt. Anschliessend sieht Mann genau so aus wie alle anderen auch und „funktioniert“ auch so, keine kann die zusätzliche Narbe von der Raphe unterscheiden, wenn erst mal alles gut verheilt ist.
      Wenn Dich die Idee an so eine Radikalbeschneidung trotzdem „anmacht“ und in Erregung versetzt, kannst Du natürlich auch zu einem UROLOGEN gehen. Es soll sogar UROLOGINNEN geben, wenn Dir das einen zusätzlichen Kick gibt.

      mfG

      Truman

      Kommentar


      • RE: Probleme mit Vorhaut


        Unabhängig von anderen etwas merkwürdigen Ratschlägen wird auch ein UROLOGE Sie sehr vernünftig beraten. Da hat mal jemand schlechte Erfahrung gemacht und kann es nicht verwinden! Und er kann es auch nicht lassen hier UNSINN zu posten.
        In meinem Ratschlag steht werder etwas von primärer noch von radikaler Operation. Es gibt mehrere Methoden. Doch darüber sollte man sprechen, wenn die Salbentherapie versagt hat. (gelle hgf!!).

        Mit freundlichen Grüßen


        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • RE: Probleme mit Vorhaut


          Lieber Dr. Kreutzig,

          wenn mit DEN Urologen zu reden wäre, wäre das ja auch alles richtig, was Sie schreiben. Alles Konjunktiv wohlgemerkt ! Wie Sie selber schreiben, meine Erfahrungen sind da anders, nicht mit einem UROLOGEN, sondern DEN UROLOGEN.

          Nehmen wir mal an, der Junge Mann würde, nachdem er zwei UROLOGEN konsultiert hat, die NUR bereit waren, Ihm eine Radikalbeschneidung zu machen, ein E-Mail an sagen wir 50 UROLOGEN senden und fragen, ob SIE im Falle das auch anders machen würden. Nehmen wir weiters an 20 antworten und davon erklären sich 2 bereit, das auch anders zu machen ! Die beiden konsultiert er, worauf die Ihn beide gründlich befummeln (alles, was nicht gefragt ist, Hoden abtasten etc.) um Ihm dann eine Radialbeschneidung zu offerieren und natürlich NUR die, wie in der Behandlungsrichtlinie vorgesehen. Eine Vorhauterweiterung lehnen die natürlich auch ab.

          Der junge Mann verlässt dann die letzte Praxis unter Absingen unflätiger Lieder, weil genau das, was die UROLOGEN Ihm verwehren, hatte er ja extra vorher gefragt und die Ihm zugesagt, um Ihn zu einer Untersuchung in die Praxis zu locken. Wenn der ab dann die Meinung hat, die UROLOGEN sind eine Saubande, dann hat der RECHT damit, das war dann nämlich nicht 1 UROLOGE, sondern 50 UROLOGEN. Ob unter den 2800 UROLOGEN Deutschlands auch 10 sind, die anders sind, interessiert im Fall niemanden und spielt auch keine Rolle. Niemand kann 280 UROLOGEN konsultieren, bis er endlich einen gefunden hat, der macht, was ER, der Auftraggeber eigentlich WILL ! Ansonsten ist dass so einem jungen Mann so schon unangenehm genug, dass da jedes Mal für NICHTs und noch mal NICHT ein "allgemeiner Genitalbefund" erhoben wird. Dass lässt kein Mann auch nur 10 -Mal mit sich machen, wenn man die Frage, ob der UROLOGE Ihm eine Erweiterungsoperation macht auch mit einem schlichten JA oder MEIN beantwortet werden kann. ABER : Vor einer Antwort steht erst mal bei jedem UROLOGEN die "Standardfummeluntersuchung".

          SIE wissen, dass die Praxis so ist, ich weiss, dass es in der Praxis so ist und SIE wissen, dass ich es weiss.

          Wenn der junge Mann dann noch bei der Gelegenheit auch noch vorsätzlich infiziert wird (wie mir passiert), dann ist dem doch nicht zu verdenken, dass er den Schwur tut, niiiiie wieder einen UROLOGEN zu konsultieren.

          Wie geschrieben, ich hatte ein anderes Problem, meine Phimose hat sich in meinem 12. Lebensjahr in ein Wohlgefallen aufgelöst ohne urologisches oder sonstiges ärztliches Zutun.

          Ansonsten glaube ich nicht an die Östrogensalbe (wo die in der Pubertät "hilft", mutmasse ich, hätte sich das Problem auch von alleine gelöst) und ich glaube auch nicht, dass da im Alter des Probanden noch was Anderes, als ein chirurgischer Eingriff hilft. Probieren geht über studieren und der junge Mann verdirbt mit dem Versuch ja auch nichts, also soll er es versuchen.

          Das Dumme bei solchen Sachen ist, dass meistens ein "Zeitfenster" für so was Seitens des Patienten geplant ist (Woche Schulferien etc.) und das wird dem dann durch die Rumblödeleien der UROLOGEN auch noch vermasselt. Bis dann klar ist, ein UROLOGE hilft da gar NICHT, ist das Zeitfenster vorbei. Da gibt es auch nicht beliebig viele Wiederholmöglichkeiten, der junge Mann wird 18 und zieht solchermassen volljährig für die Herbstferien los, die Eltern sind verreist, kein Mensch würde irgend etwas merken und die UROLOGEN vermasseln es ! Ein Jahr drauf hat der Abitur und muss sich um Anderes kümmern.......

          mfG

          Truman

          Kommentar


          • RE: Probleme mit Vorhaut


            n.c.

            Kommentar


            • RE: Probleme mit Vorhaut


              Danke für die Antwort, werde mal schauen ob ich die Haut an der Stelle tatsächlich etwas dehnen kann damit das ganze etwas besser "flutscht"
              Heute seit letzter nacht hatte ich leichte schmerzen am Bereich der Eichel, ich vermute das kommt von einer unfreiwilligen Überdehnung des kleinen Hautbändchens, das die Vorhaut mit der Eichel verbindet. Hoffe das ist keine Entzündung irgendwo, genau kann ich den Schmerz nicht lokalisieren (wenns nicht verschwindet geh ich zum Arzt, jaja ^^)
              Warum hat mir eigentlich niemand mit 12 erklärt, dass die Vorhaut imstande sein muss, von der Eichel heruntergezogen zu werden (auch aus hygienischen Gründen, eine genauere Beschreibung erspar ich mir mal ).

              Kommentar



              • RE: Probleme mit Vorhaut


                Tja.... das ist eigentlich Sache der Eltern und wird aus Scham aber oft versäumt...
                Nun denn, vielleicht wirds ja. Wenn das Bändchen sehr kurz ist, und oft einreisst, kann dieses auch leicht in lokaler Betäubung durchtrennt werden.
                Mit freundlichen Grüßen


                Dr. T. Kreutzig

                Kommentar


                • RE: Probleme mit Vorhaut


                  Danke Herr Dr. urol. Kreutzig, Ihre Antwort sagt alles !

                  mfG

                  Truman

                  Kommentar


                  • RE: Probleme mit Vorhaut


                    Hallo hgf,

                    Ich weiss leider nicht ob dein Bericht ein Erfahrungs/Tatsachen-Bericht ist (du sagtest ja, dein Problem war das nicht) oder ob du das nur vom Hörensagen kennst. Trotzdem danke für die Hinweise, ich werd mir da ganz sicher nicht herumschnibbeln lassen wenn ich das nicht will
                    Wenn die "Dehn"taktik nicht funktioniert, werde ich aber trotzdem zum Urologen gehen, vielleicht erwisch ich ja 'nen guten

                    Kommentar



                    • RE: Probleme mit Vorhaut


                      Die Sache meiner Eltern war es wohl, das ganz von mir irgendwie fernzuhalten. Als ich irgendwann zwischen 12 und 14 meinen ersten Samenerguss hatte und mich zusammen nehmen musste um zu fragen, ob dieses weiße etwas denn normal sei, kam nur ein "ja" ... und das war's auch schon an Erklärung. Masturbation hab ich auch erst mit 18 entdeckt (und war völlig verwundert, dass mein Ding auch was anderes konnte als pinkeln :P ) ... die Vorhaut hat sich bis dahin also kaum irgendwie bewegen müssen. Vielleicht hängt's ja damit auch zusammen

                      Kommentar


                      • RE: Probleme mit Vorhaut


                        Hallo RKey,

                        das ist genau der Zweck der Übung (aus meiner Sicht), dass die Männer vorgewarnt sind und nicht "überfallen" werden können. Niemand braucht mir irgend etwas zu glauben, nur wenn es dann doch genau so ist, steht es dem Betroffenen frei, die UROLOGENsprechstunde abzubrechen und zu flüchten.....

                        Gefahr erkannt = Gefahr gebannt, wie es so schön heisst !

                        Viel Erfolg !

                        mfG

                        Truman

                        Kommentar


                        • RE: Probleme mit Vorhaut


                          Sicherlich ja.

                          Kommentar


                          • RE: Probleme mit Vorhaut


                            Niemand braucht... hoffentlich tut es auch NIEMAND!

                            Kommentar


                            • RE: Probleme mit Vorhaut


                              Wenn Sie sich nicht gut betreut/beraten fühlen --> wechseln Sie bitte!

                              Gruß

                              T. Kreutzig

                              Kommentar


                              • RE: Probleme mit Vorhaut


                                Doch, doch lieber Dr. Kreutzig,

                                unser Ping-Pong-Spiel ist optimal für Ratsuchende, könnte gar nicht besser sein. Es kommt der "offizielle" Standpunkt der UROLOGIE auf den Tisch und gleich dazu, welche Risiken und Nebenwirkungen der hat. Aus welchen Gründen das suboptimal bis schädlich sein könnte, worauf zu achten ist, und was schief gehen kann. Sie werden dabei aus der Reserve gelockt und fühlen sich genötigt, mehr zu schreiben als nur : Konsultieren Sie einem UROLOGEN !
                                Ihr Kollege "ruck-zuck" gibt auch mitunter (natürlich anonym) seinen Senf dazu. Das ist zwar aus Ihrer Sicht etwas mühsam, nicht einfach Lehrentscheidungen "Ex Cathedra" verkünden zu können, aber aus der Sicht der Ratsuchenden optimal, wenn hier nicht einfach die Platte der Behandlungsrichtlinie abgespielt wird.
                                Ich gehe davon aus, die Mehrheit der Frager will eben genau das lesen, was Sie in der Spechstunde nicht gesagt bekommt und solchermassen vorinformiert dann auch gezielt Fragen in einer Sprechstunde stellen können.
                                Also, reagieren Sie nicht so verschnupft ! Der junge Mann will es ja immerhin wissen und trotz meiner Unkenrufe einen UROLOGEN konsultieren und sich sein eigenes Urteil bilden. RECHT SO !

                                mfG

                                Truman

                                Kommentar


                                • RE: Probleme mit Vorhaut


                                  Wenn DU (also nur einer der vielen Millionen in Deutschland lebenden Menschen) bei DEM UROLOGEN so schlechte Erfahrungen gemacht hast, dann geh halt nicht mehr hin. Spar dir die Praxisgebühr und den Stress. Da du offenbar ein ziemlich großes Problem zu haben scheinst, ist der für dich wahrscheinlich zuständige Fachmann wohl eher ein PSYCHOLOGE.

                                  ICH und VIELE ANDERE haben hier in diesem Forum schnell und unkompliziert kompetente Hilfe erhalten und dafür kann ich nur meinen Dank aussprechen. Immerhin ist es nicht selbstverständlich, dass sich ein Dr. mit solchen Leuten wie mit DIR auseinandersetzt und dennoch kompetenter Ansprechpartner für ernst gemeint Fragen bleibt.

                                  Bevor DU wieder solche sinnlosen Hetzpostings tätigst, solltest du DIR einmal überlegen, dass hinter all den Nicknames hier MENSCHEN sitzen. Und nicht alle haben auch immer das Bedürfnis DEINEN MIST zu lesen.

                                  Es gibt viele Möglichkeiten sich im Internet zu präsentieren und zu verwirklichen. Nutze sie! Du gibst somit den Leuten, die deine Lebensgeschichte interessiert, die Möglichkeit diese zu lesen und den Leuten, die es nicht interessiert, es bleiben zu lassen.

                                  DANKE!!!

                                  Kommentar