• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

spermiogramm - medizin. rat erbeten

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • spermiogramm - medizin. rat erbeten

    wir versuchen seit einem jahr ein kind zu zeuegen aber leider ohne erfolg. es hatte schon mal geklappt (mai 2004), allerdings hatte ich dann eine fg.
    da wir beide nicht merh ganz jung sind und mein mann diabetiker ist ahben wir im aopril ein spermiogramm machen lassen, bei dem festgestellt wurde dass die "kleinen" etwas langsam und von "mittlerer" qualität sind.
    kann man die qualität irgendwie verbessern, ausser natürlich nicht zu rauchen, trinken, keine engen hosen und das übliche ?? soll mein mann irgenwelche mineralien, spurnelemente, etc. zu sich nehmen und kann das helfen?
    oder bleibt uns nur die von FA vorgeschlagene insemination ??
    wir würden unser kind halt leiber auf dem natürlichen weg "basteln"

    danke für ihre antwort

  • RE: spermiogramm - medizin. rat erbeten


    Hallo Shanti,

    laut Cambridge Prof. John Emsley soll Selen (aber nicht zu viel, sonst kommen die Kinder nicht zustande weil der Mann stinkt ,wie Emsley anmerkt) und eventuell Zink helfen.

    Was sagt den die Analyse FSH-Wert ? Gibt Dein Mann von daher Gas ?

    mfG

    Truman

    Kommentar


    • RE: spermiogramm - medizin. rat erbeten


      Hallo Shanti!

      Mein Freund und ich versuchen auch schon seit ein paar Monaten ein Baby zu bekommen...

      Da wir es wirklich an allen Tagen der Fruchtbarkeit versuchen und auch nicht zu knapp, haben wir es noch immer nicht geschafft,mein Freund ist sehr traurig darüber, und macht sich sehr große Gedanken darüber , das sein Sperma vielleicht nicht geeignet ist??!!

      Kannst du oder (jeder andere) mir sagen, wie und wo man so einen Test durch führen kann
      und ob das was kostet??

      Danke im Voraus

      mäuschen

      Kommentar


      • RE: spermiogramm - medizin. rat erbeten


        Hallo,

        Ihr könnt zu einem UROLOGEN gehen, der Deinen Freund in der Hose gründlichst befummeln und untersuchen wird, seine Vorhaut und seine Prostata und weiss der Teufel , eben einfach ALLES (was alles NICHT gefragt ist) und ganz vielleicht auch ganz am Ende eine Spermauntersuchung aus seinem Laboretat bezahlen wird, wenn Ihr darauf besteht.

        Zweite Möglichkeit, Du siehst ins Brachenverzeichnis, suchst Dir ein Grosslabor, fragst ob die so was auch machen, er geht da hin und gibt eine Probe ab und dann wisst Ihr was los ist. Müsst Ihr dann aber selber bezahlen. Kosten ? Vielleicht um die 50,- EURO.

        mfG

        Truman

        Kommentar



        • RE: spermiogramm - medizin. rat erbeten


          In der Tat ist Zink eine Option die Qualität zu verbessern. Daneben reichlich Vitamin A & E. Die Frage nach dem FSH ist berechtigt. Spermiogramme werden auch in Großlabors natürlich nicht vernünftig gemacht. Davon verstehen die UROLOGEN am meisten. Daneben gibt es einige wenige Dermatologen, die sich auf Fertilität spezialisiert haben. In der Regel sind die UROLOGEN aber wesentlich fitter....! Ein Ultraschall des Hodens gibt Auskunft über Hodengröße und evtl. Schäden. Wenn unerfüllter Kinderwunsch besteht ist die Untersuchung eine Kassenleistung und kostet nichts.
          Liebe Grüße

          Dr. T. Kreutzig

          Kommentar


          • RE: spermiogramm - medizin. rat erbeten


            Lieber Dr. urol. Kreutzig,

            wenn die UROLOGEN der Meinung sind, in Grosslabors werden >Spermiogramme auch in Großlabors natürlich nicht vernünftig gemacht <, wo bekommen die Grosslabors denn dann die Proben her ? So ein richtiges Mikroskop mit entsprechender Apertur, um auch Dellen am Spermienkopf und Missbildungen an der Tentakel erkennen zu können , ist ja eine ganz schöne Investition, ich mache mich jedenfalls nicht anheischig, so was mit meinem Tschechischen Feld- Wald- und Wiesenmikroskop für ein paar hundert EURO sehen zu können.
            Wo steht überhaupt, dass der niedergelassene UROLOGE oder seine Praxismieze (die das wohl im Normalfall macht) besser sehen können, als die Laboranten im Grosslabor ? Meines Wissens nach wird die Sehtüchtigkeit der Medizinstudenten nie getestet und auch die niedergelassenen Ärzte müssen nicht regelmässig zum Seh-TÜV.
            Wenn ich so denke, was ich alles mit halbblinden Ärzten als Werkstudent im Röntgengeräteservice erlebt habe, das war NICHT ermutigend. Wie Sie schreiben sind UROLOGEN da natürlich ganz total anders als alle anderen Ärzte, zum Beispiel Dermatologen (meinen die UROLOGEN selber, deshalb werde ich auch nie wieder einen konsultieren).
            In den USA ist es normalen, approbierten Medizinern verboten, den Blutdruck Ihrer Patienten zu messen, dafür bedarf es eines besondern Befähigungsnachweises mit Prüfung, weil da so viel schief geht. Ich habe eine Bekannte, bei der auch Ihr praktischer Arzt, Ihr Frauenarzt und der Kardiologe immer feststellten, Ihr Blutdruck sei vollkommen in Ordnung. Das ging so lange gut, bis die Kardiologen der ETH in Zürich die Dame wegen massiver Herzprobleme zu fassen bekamen und dann gleich feststellten, Ihr Blutdruck sein bei 210 ! Ein schnell gekaufter Handgelenkblutdruckmesser bestätigte das Ergebnis, in den Tagen drauf kam unter Medikamenteneinsatz der Blutdruck so langsam herunter. Der besagte Kardiologe in Deutschland sollte sich vielleicht auch so einen Handgelenkblutdruckmesser zulegen, der kann das nämlich im Gegensatz zu Ihm selber !

            Mit freundlichen Grüßen

            Truman

            Kommentar