• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Leistenbruch oder Prostatitis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leistenbruch oder Prostatitis

    Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld.

    Kurze Erklärung:

    Harnröhrenentzündung in 11-2019 nach passivem OV. Festgestellt wurde mittels Abstrich ein Erreger, der nicht zu einer klassischen STI zählt; weiss den Namen nicht.

    Nach Antibiotikaeinnahme und weiteren zwei Wochen war für knapp drei Wochen wieder alles okay.
    Dann fingen Beschwerden in den Hoden an (Ziehen, manchmal kribbeln, pochen) und gelegentliche Bauchschmerzen. Die Hoden sind auch berührungsempfindlich. In Ruhe; also am Abend auf Couch ist es meist viel besser bzw. teilweise ist die Symptomatik ganz weg.
    Die letzten zwei Monate war es insgesamt viel besser gewesen (teilweise auch am Tag).
    Bis auf vor ein paar Tagen; da habe ich mich mehr bewegt als sonst und seitdem sind die Symptome wieder stärker.
    Manchmal fühle ich mich für ca. eine halbe Stunde (meist nach Bewegung) bisschen krank und mir ist schlecht.
    Verstärkten Handrang und brennen habe ich nicht.

    In den letzten Monaten war ich bei einigen Ärzten und es wurden verschiedene Untersuchungen gemacht; erneute Abstriche, Urinuntersuchungen und -Kultur, Bluttests, Prostatatastuntersuchung.
    Alle Ergebnisse waren ohne Befund.

    Ein Urologe stellte jedoch einen Leistenbruch fest.

    Ist die von mir beschriebene Symptomatik einschl. Arztergebnisse typisch für einen Leistenbruch oder eher eine Prostatitis?

    1000 Dank im Vorfeld für eine fundierte Meinung und freundliche Grüße


  • Re: Leistenbruch oder Prostatitis

    Ewine Differenzierung auf diesem Wege leider nicht möglich. Sie haben Komponenten von beiden...

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Leistenbruch oder Prostatitis

      Vielen Dank schon mal für die sehr schnelle Antwort.

      1.) Also kann es sein, dass trotz Feststellung keines Erregers und keinerlei nachgewiesenen Entzündungswerte in Blut und Urin und nicht schmerzempfindlicher Tastuntersuchung eine Prostatitis vorhanden ist?

      2.) Wie soll ich vorgehen? Erst LeIstenbruch-OP, paar Wochen warten und wenn Beschwerden noch da sind, dann weitere Urologen ,abklappern'?

      Danke Ihnen und freundliche Grüße

      Kommentar


      • Re: Leistenbruch oder Prostatitis

        1. Ja
        2. .... Eine Option. 2. Option erst eine antibiotische Therapie .... Einige Wochen warten..... Es sei denn, die Leistenhernie ist eindeutig


        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Leistenbruch oder Prostatitis

          Erneut Danke für Ihre Antwort.
          Ja, es ist klar, dass ich einen Leistenbruch habe; das hat ein Urologe entdeckt und mein Hausarzt hat es dann auf Nachfragen von mir bestätigt.

          Da die Symptome im Liegen meist weg sind, denke ich derzeit halt, dass es eher vom Leistenbruch kommt.

          Erneute Grüße aus Frankfurt

          Kommentar