• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

HWI und Antibiotika

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HWI und Antibiotika

    Guten Tag,

    ich bekam Mittwoch Symptome eines Harnwegsinfekts. Dabei standen vor allem häufiger Harndrang und Harndrang trotz dem ich nur wenig Urin lassen konnte im Vordergrund. Ich habe mit D-Mannose und 2-3 L Blasentee und Wasser trinken auch eine gute Besserung erreicht. Gestern waren die Symptome wieder weg nur bekam ich Schmerzen in der Flanke. Nicht besonders stark, aber vorhanden.
    Gestern war ich beim ÄBD und bekam eine Antibiose verschrieben (Monuril 3000 MG, Granulat). Der U-Test zeigte +1 bei Proteinen und Hb, allerdings hatte ich bis vor zwei Tagen noch meine Monatsblutung. Heute Morgen zeigte der U-Stick eine leichte Verfärbung bei Proteinen.

    Meine Frage ist ob ich die Antibiose einnehmen sollte oder noch damit warten kann? Ich möchte nicht unnötiger Weise ein Antibiotikum einnehmen, will natürlich aber auch nicht, dass es sich zu einem chronischen Verlauf entwickelt oder meine Nieren ernsthaft geschädigt werden. Wozu raten sie mir?


  • Re: HWI und Antibiotika

    Ich kann das für Sie kaum entscheiden.

    Bei Frauen, ist eine "Single-Shot-Therapie" sinnvoll und meist auch sehr effektiv. Ein Schaden ist mit dieser Therapie kaum zu erwarte!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar