• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Orchidopexie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Orchidopexie

    Lieber Herr Dr.!
    Ich muss mich bitte mit folgendem Problem an Sie wenden und hoffe Sie können mir einen Rat geben:
    Ich (31) hatte - wie schon einmal in einem älteren Posting geschrieben - mit 10 Jahren nach einer Hydatidentorsion rechtes eine Abtragung der Hydatiden mit anschließender Orchidopexie. Diese Orchidopexie bereitet mir seit damals Probleme. Konkret geht es um die Naht am oberen Pol (nicht resorbierbare Fäden). Diese tut manchmal extrem weh, oft in Ruhelage, manchmal bei einer kleinen Bewegung. Oft kann ich wegen den Schmerzen nicht schlafen und brauche Schmerztabletten.
    Eigentlich war ich sicher diese wieder zu lösen, beim heutigen Arztbesuch sagte man mir das sei nicht möglich (obwohl der gleiche Arzt Anfang März genau das vorgeschlagen hat). Er hat aber auch gesagt, dass die obere Naht seht groß und hart ist. Zuerst meinte er, dies sei eine Hydatide, erst im Laufe der Untersuchung identifizierte er das als Naht. Ihm sei die OP einfach zu riskant.

    Ich weiß aus dem Forum dass Sie ein Verfechter der Orchidopexie sind, prinzipiell brauch ich auch keine OP, wären da nicht die Schmerzen, einhergehend mit dem komischen Gefühl der (erbsgroßen) Naht, die sich wie ein Pickel von innen durch die Haut drückt. Und dann ist da noch die Sache mit der Sexualität... das macht mit Schmerzen auch nicht wirklich Spaß. Die ganze Zeit Schmerzmittel zu nehmen ist mMn auch nicht Zielführend...
    Was raten Sie mir?
    Beste Dank und bleiben Sie gesund
    Alex


  • Re: Orchidopexie

    Ach ja, Krebs kann der Arzt mit Sicherheit ausschließen!
    Danke und LG

    Kommentar


    • Re: Orchidopexie

      Ich bin kein "Verfechter" einer Orchidopexie, die z.B. nach einer Hydatidentorsion nicht unbedingt erforderlich ist.... auf diesem Weg kann ich zu Ihrem Problem ohne einen Befund kaum einen Rat geben. Natürlich kann man eine OP machen. Unklar aber, ob das Ihr Problem löst!

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Orchidopexie

        Lieber Herr Dr.!
        Vielen Dank für Ihre Antwort, ich wollte Sie nicht in irgendeiner Art und Weise beleidigen! Wenn das falsch angekommen ist, so tut es mir leid!
        Noch eine Nachfrage: Wie groß ist im Normalfall die Naht am oberen Pol? Und kann mann die untere auch spüren, oder ist diese nicht zwangsweise spürbar bzw. vl. gar nicht vorhanden? Der Arzt meinte, er sieht nur die obere...
        Danke und beste Grüße!
        Alex

        Kommentar



        • Re: Orchidopexie

          Ich fühlte mich nicht angegriffen.... Keine Sorge.
          Die Nähte können unterschiedlich sein. Es kommt auch sehr auf das verwendete Nahtrmaterial an!

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar


          • Re: Orchidopexie

            Lieber Herr Dr.! Danke nocheinmal für Ihre Antwort. Man liest ja, dass "der Hoden spannungsfrei im Skrotum" fixiert wird. jetzt ist es halt so das bei mir das nicht spannungsfrei ist. Die Haut zieht sich am oberen Pol richtiggehend in Richtung der Naht.
            Nichts desto trotz... was würden Sie mir raten? Mein Wunsch ist einfach schmerzfrei zu sein, was im Ruhezustand meist geht, in der Bewegung nicht. Sex ist momentan aufgrund der Schmerzen o gut wie ausgeschlossen.
            Danke und Beste Grüße

            Kommentar


            • Re: Orchidopexie

              Auf diesem Wege und ohne einen Befund kann ich Ihnen keinen konkreten Rat geben. Eine Untersuchung in einer Universitätsklinik kann ggf. Erkenntnisse und einen Rat bringen!

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Orchidopexie

                Danke für Ihre Antwort!

                Kommentar


                • Re: Orchidopexie

                  Lieber Herr Dr.! Ich muss noch einmal nachhaken: Es immer wieder geschrieben, dass bei einer Orchidopexie eine Hauttasche gebildet wird, in der dann der Hoden festgenäht wird. Wie ist das gemeint?
                  Und danke für den Tipp mit der Uni-Klinik - Anfang Juli hab ich dort einen Thermin!
                  Beste Grüße
                  Alexx

                  Kommentar


                  • Re: Orchidopexie

                    Termin natürlich, ohne h

                    Kommentar



                    • Re: Orchidopexie

                      Es wird keine "Tasche" gebildet. Der Hoden wird vielmehr an der Hodenhülle fixiert!

                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar


                      • Re: Orchidopexie

                        Vielen Dank für Ihre Antwort! Und wie kann ich mir die Narbenbildung vorstellen, durch welche dann das Ganze halten soll?
                        Vielen Dank und beste Grüße
                        Alex

                        Kommentar


                        • Re: Orchidopexie

                          ......... ääääahh...... Einfach eine Narbe..... Bindegewebe..... Zwischen Hoden und Hodenhülle......


                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar