• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?

    Guten Abend,

    Ich hatte Sex mit einer Sexarbeiterin.
    Wir hatten sex mit Kondom. Während dem Sex ist mein Penis schlapp geworden und ich habe ihn rausgeholt. Ich habe onaniert um wieder Erektion aufzubauen, doch erfolglos.
    Die Sexarbeiterin hat Kondom entfernt und hat mich dann onaniert, auch das klappte nicht.
    Ich habe dann den Fehler begangen, dass ich mit derselben Hand wieder onaniert habe obwohl der Kondom nicht mehr an war.

    Ich habe gelesen, dass wenn Scheidensekret auf den Penis gelangt, ein HIV-Risiko besteht. Da ich mein Penis masturbiert habe, als der Kondom an war, habe ich Scheidensekret auf der Handfläche gehabt. Als der Kondom ausgezogen war, habe ich mich mit der selben hat wieder onaniert. Somit ist das Scheidensekret auf mein Penis gelangt.

    Wie hoch ist das Ansteckungsgefahr in diesem Fall? - Ich habe im Internet kaum Information finden können, weil darüber nicht geschrieben wird.

    Wo soll ich den HIV-Test am besten machen?

    Lg,

    Jonathan


  • Re: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?

    Für HIV ist eine größere Virenlast nötig, um sich zu infizieren.
    Sicher gibt es ein Risiko, aber ich halte es für sehr gering, zumal Männer sich auch nicht so leicht infizieren wie Frauen, da eben eine ausreichende Menge an Viren vorhanden sein muss und Sexarbeiterinnen lassen sich normalerweise auch regelmäßig testen und schützen sich gut, sofern sie seriös sind.

    Du kannst bei deinem HA einen Test machen lassen, beim Urologen, beim Gesundheitsamt, aber erst nach sechs Wochen.

    Kommentar


    • Re: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?

      So ist es!

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?

        Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

        Warum hält man das Risiko für gering? Wie viel Scheideflüssigkeit ist nötig für eine Infektion (ml)?

        Lg,

        jonathan

        Kommentar



        • Re: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?

          Gerling, weil der beschriebene Infektionsweg ein geringes Risiko bedeutet.....
          Zur 2. Frage gibt es natürlich keine Antwort und auch keine Daten.....!!!

          Testen lassen klärt in jedem Fall!

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar


          • Re: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?


            Wie hat man festgestellt, dass dieser Infektionsweg ein geringes Risiko bedeutet? Gibt es dazu Daten?

            Lg,

            Jonathan

            Kommentar


            • Re: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?

              Keine konkreten im Sinne einer "vergleichenden Studie" ---- wie auch?
              Aber Rückschlüsse aus der Infektionshistorie.....Und ein Kontakt mit der intakten Hautoberfläche nicht zu Infektionen führt!

              Wenn Sie aber Sorge haben hilft die Diskussion um statistische Zahlen nicht.......
              Dann klärt der Test!

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?

                Ich habe keine Verletzungen am Penis, also müsst die Haut intakt sein. Aber es gibt ja sogenannte "Eintrittspforten" am Penis bzw. die Eichel und die Vorhaut. Beim Onanieren war meine Hand sicherlich dort.

                Kann ich in 6 Wochen ein Schnelltest machen, oder ist es besser bei Arzt machen zu lassen?

                Lg,
                Jonathan

                Kommentar


                • Re: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?

                  Vernünftiger Test besser!

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                  Kommentar


                  • Re: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?

                    Die Infektionswege werden statistisch erfasst, diese Art der Infizierung fällt halt kaum bis gar nicht auf, es wurde also kein solcher Infektionsweg häufiger nachgewiesen.
                    Das macht es aber nicht hundert Prozent sicher, denn einen Infektionsweg zu finden und in die Statistik aufzunehmen, schließt nicht unbedingt aus dass nicht doch noch ein anderer existiert.
                    In den Foren der Aidshilfe wird oft gesagt, ein Penis muss regelrecht in Scheidenflüssigkeit baden, also damit ist gemeint eindringen und auch etwas verweilen, damit Viren ausreichend Zeit und Menge haben.
                    Ich würde aber den Faktor Pech immer noch dazu rechnen.
                    In deinem Fall gibt es sicher ein Theoretisches Risiko und wenn dieses Wirklichkeit wird, dann ist es auch egal was die Statistik dazu sagt, oder wie das festgestellt wurde.
                    Ich persönlich denke, es ist generell gut immer mal wieder einen Test zu machen, wenn man außerhalb einer "treuen" Beziehung Kontakte hat.
                    Und zu deiner Beruhigung solltest du das sowieso machen und besonders damit du in einer Beziehung keine Bedenken haben musst.
                    Es ist meiner Meinung nach aber anzunehmen, dass der Test negativ sein wird.

                    Kommentar