• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronische Prostatitis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronische Prostatitis

    Lieber Herr Dr. med. Kreutzig-Langenfeld,

    Im August 2019 wurden bei mir Mycoplasen festgestellt und mit Antibiotika behandelt. Daraufhin waren die Schmerzen weniger aber nicht ganz weg. Also wurde noch ein Abstrich der Harnröhre gemacht, der allerdings ergebnislos blieb. Die Symptome zeigten sich durch brennende Schmerzen nach der Ejakulation. Also wurde nach einigen Monaten ein erneuter Harnabstrich gemacht der ebenfalls ergebnislos blieb.
    Nun seit ca. 2 Monaten habe ich starke Pennisschmerzen die teilweise Tagelang anhalten, zudem oft das Gefühl urinieren zu müssen obwohl die Blase leer ist. Daher wurde vor Urologe auch eine Ejakulat Probe entnommen, die allerdings nur Aerobe Bakterien vereinzeilt aufweißt u die Harnabstriche ergaben nur mäßige Koagulase-negative Staphylokokken.

    Daher bekamm ich als Therpie "Mutliprosti" 1-0-0. Dieses Mittlel nehme ich nun seit 2 Monaten u merke absolut keine Besserung. Daher würde mich interessieren ob es sich ihrer Meinung nach um eine chronische Prostatis handelt u ob die Medikamentation richtig ist.

    Vielen Dank!


  • Re: Chronische Prostatitis

    Möglicherweise primär nicht lange genug behandelt?
    Supportive Phytotherapie mit Quercetin und Bromelain ratsam. Neuerliche antibiotische Therapie diskutieren!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar