• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Befund Spermaprobe Enterococcus feacalis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Befund Spermaprobe Enterococcus feacalis

    Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig Langenfeld,

    ich habe heute meine Befund bekommen --> Enterococcus feacalis --> Antibiogramm = Amoxicillin

    Mein Urologe war sehr kurz angebunden.
    Daher ist mir Zuhause erst folgender Zusatz im Befund aufgefallen:

    Untypisch : URE 1.00%

    Was man unter Urease versteh weiß ich, wie ich den Zusammenhang hierzu deuten kann allerdings nicht.
    Besteht hier ein Widerspruch zum Befund?

    Beschwerden:
    Harndrang
    Brennen nach dem Urinieren Gelegentlich leichtes ziehen Hoden/Dammbereich

    Besten Dank für Ihre Antwort
    ​​


  • Re: Befund Spermaprobe Enterococcus feacalis

    Nachtrag:

    Urin war immer sauber.
    Auch keine Entzündungszeichen.

    Ich vermisse auf dem Befund auch die Anzahl der Bakterien.
    Was bedeutet:

    relative WS : 98,43%
    absolute WS: 152

    Kommentar


    • Re: Befund Spermaprobe Enterococcus feacalis

      Alle genannten Abkürzungen kann ich im Kontext mit Ihrem Befund nicht zuordnen. Bitte mit dem Urologen besprechen.

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Befund Spermaprobe Enterococcus feacalis

        Danke für die Rückmeldung, ich habe noch folgende Frage:

        ​​​​​​
        Kann eine Prostatitis ohne Nachweis von Leukozyten im Urin vorliegen?

        ​​​​​

        Kommentar



        • Re: Befund Spermaprobe Enterococcus feacalis

          Ja, ich halte das für möglich!

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar


          • Re: Befund Spermaprobe Enterococcus feacalis

            Guten Abend,

            ich habe folgende weitere Fragen da sich das Thema für mich leider immer noch nicht erledigt hat.

            1. weitere Ejakulatuntersuchung bei neuem Urologen war negativ. Ist diese Art der Untersuchung sicher? In der Literatur wird auf die 2 bzw,. 4 Gläserprobe verwiesen, da die alleinige Ejakulatuntersuchung wohl nur 50% Treffsicherheit gibt.

            2. Wie komme ich an so eine Untersuchung. Mein erster Urologe schickt mich dazu nach Gießen. Hier entweder 1 Jahr Wartezeit oder Selbstzahler für 2500 €

            3. Kann aus einer chronischen bakteriellen Prostatitis nach Eliminierung de Bakterien ein CPPS entstehen? Beschwerden kommen und gehen in unterschiedlicher Intensität. Neu ist Druckschmerz hinter dem Schambein. Was kann das sein?

            Vielen Dank und Viele Grüße

            sigi

            Kommentar


            • Re: Befund Spermaprobe Enterococcus feacalis

              so eine Untersuchung hatte ich bei einem Infektiologen. der Arzt muss es nur wollen.
              hat bei mir aber auch nichts gefunden trotz Beschwerden.

              Kommentar



              • Re: Befund Spermaprobe Enterococcus feacalis

                Guten Abend,

                ich habe folgende weitere Fragen da sich das Thema für mich leider immer noch nicht erledigt hat.

                1. weitere Ejakulatuntersuchung bei neuem Urologen war negativ. Ist diese Art der Untersuchung sicher? In der Literatur wird auf die 2 bzw,. 4 Gläserprobe verwiesen, da die alleinige Ejakulatuntersuchung wohl nur 50% Treffsicherheit gibt.

                2. Wie komme ich an so eine Untersuchung. Mein erster Urologe schickt mich dazu nach Gießen. Hier entweder 1 Jahr Wartezeit oder Selbstzahler für 2500 €

                3. Kann aus einer chronischen bakteriellen Prostatitis nach Eliminierung de Bakterien ein CPPS entstehen? Beschwerden kommen und gehen in unterschiedlicher Intensität. Neu ist Druckschmerz hinter dem Schambein. Was kann das sein?

                Vielen Dank und Viele Grüße

                sigi
                1. weitgehend sicher
                2. das kann auch der niedergelassene Urologe...... wenn er möchte ....
                3. das ist möglich.....

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar