• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

zeitlicher Horizont bei erhöhtem Krebsrisiko (Vorsorge-Untersuchungen)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • zeitlicher Horizont bei erhöhtem Krebsrisiko (Vorsorge-Untersuchungen)

    Sehr geehrte Forenmoderator,
    sehr geehrte Forenfreunde,

    ... ab 50 Jahren so heißt es ist eine Vorsorge-Untersuchung für Männer sinnvoll. Im Prinzip stehen dabei die Risiken gegen Prostatakrebs und Darmkrebs im Vordergrund. Für mich ist an dieser Stelle wissenswert, ob bei nachweisbaren Krebserkrankungen des Großvaters bspw. ein höheres Risiko besteht.

    b) Sollte das zutreffen ergibt sich überdies die Überlegung die Vorsorge-Untersuchungen statt im 5- Jahres-Turnus im 2-Jahres-Turnus durchführen zu lassen.


  • Re: zeitlicher Horizont bei erhöhtem Krebsrisiko (Vorsorge-Untersuchungen)

    Vorsorge sollte ab dem 45 LJ, und für Darm ab dem 50 LJ erfolgen.

    Vorsorge jährlicjh
    Coloskopie alle 5-10 Jahre!

    Ja, es gibt eine familiäre Beladung!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: zeitlicher Horizont bei erhöhtem Krebsrisiko (Vorsorge-Untersuchungen)

      Wenn es das nicht gibt weshalb wird dann bei bestimmten Krankheitsmerkmale nach Erkrankungen der Verwandten aus 1. Grades gefragt ?
      - Die Vererbbarkeit als "Neigung zum Krebs" könnte tatsächlich genetisch bedingt sein vor diesem Hintergrund. Ihre Aussagen überzeugen mich daher offen gesagt nicht so ganz ...

      > Obwohl ich auch davon überzeugt bin, dass die Lebensweise als Faktor deutlich höher für Krebserkrankungen anzusetzen ist. Das wird ja auch von der Wissenschaft mit Fakten stark gestützt ...

      Kommentar


      • Re: zeitlicher Horizont bei erhöhtem Krebsrisiko (Vorsorge-Untersuchungen)

        Ich hatte ja gesagt:

        "Ja, es gibt eine familiäre Belastung!"

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar