• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Immer noch keine wesentliche Besserung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Immer noch keine wesentliche Besserung

    Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

    ich hatte vor ein paar Wochen schon mal um Rat gebeten. Ich hatte seit nunmehr 2.5 Monaten Klebsiella pn Bakterien im Urin. Hatte, da zuvor viele Antibiosen, auch mal wegen anderer Dinge, sehr lange mit AB gewartet. Habe dann mit Cotrim Forte begonnen für insgesamt erstmal 7 Tage. Bin darauf nochmal zur Probe gegangen, keine Bakterien mehr. Direkt im Anschluss für 20-30 Tage Infectothrimet 100 einmal täglich abends um, wie der Urologe sagte „ Ruhe da rein zu bekommen“
    Abgesehen davon, dass ich seit Beginn damit ( jetzt 6 Tage ) jeden Tag ziemlich stellenweise heftige Kopfschmerzen habe, ging es 3-4 Tage gut, jetzt brennt die Harnröhre wieder. Nicht mehr so krass wie vor der Antibiose, dennoch spürbar. Es ist nur die Harnröhe. Nichts anderes! War dann eben nochmal da, Urin sei „ Glockenklar“!!! Noch nicht mal ein Leuko drin.
    Ultraschall Prostata normal, wenige Verkalkungen. Aber kein Thema.
    meine Frage: woher kommt dieses brennen jetzt wieder, wenn doch nichts im Urin nachweisbar ist? Und kann man zur Langzeitprophylaxe ggf. auch ein anderes niedriges dosiertes AB bekommen?

    PS: bin 31 Jahre und Geschlechtsverkehr zuletzt im August 2019


  • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

    Eine bakterielle Prostatitis kann sehr hartnäckig sein und braucht bis zu 3 Monate eine testgerechte antibiotische Therapie!

    Lieben Gruss


    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

      Ok. Das verstehe ich. Wenn aber der PSA nicht erhöht ist, keine Auffälligkeiten im Urin zu finden sind, dann muss man dennoch von einer bakteriellen Prostata Entzündung ausgehen? Ich dachte zumindest, dass wenn der Urin frei ist, dann auch alles frei ist, was den Harntrakt anbelangt. Laut langer Spezial Labor Untersuchung wurden auch Chlamydien ausgeschlossen. Das heißt weiterhin 100 trimet nehmen und abwarten, korrekt?

      Kommentar


      • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

        Ich hatte auch 2 Urologen und meinen Hausarzt angesprochen auf die bakterielle Prostata Entzündung und alle 3 verneinten das komischerweise. Ihrer Meinung nach waren die Symptome nicht klassisch. Kein Fieber, keine Schmerzen im Damm Bereich oder im Beckenbereich, keine Schmerzen beim wasserlassen, eher nur ein Brennen die Harnröhre entlang. Klar ist die Prostata immer mit dabei, aber unterscheidet man dabei vielleicht auch nochmal, Strichpunkt unkomplizierter und komplizierter Infekt?

        welche Therapie raten Sie ihren Patienten denn üblicherweise bei so einer Sache?

        Kommentar



        • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

          Sie überfordern etwas die Optionen des Internet.

          Ich untersuche meine Patienten.... dann entscheide ich eine Therapie!

          Lieben Gruss

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar


          • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

            Das ist mir durchaus klar Herr Doktor, dass sie ohne visuellen Befund hier keine Therapie anordnen und auch nicht vorschlagen können und dürfen. Das wollte ich aber auch nicht. Entschuldigen Sie bitte, wenn das falsch rüber gekommen ist.
            meine Fragen sind:
            1. können in der Prostata immer noch Bakterien sein ( nicht Chlamydien), wenn der Urin doch glockenklar ist?
            2. kann bei einer bakteriellen Prostata Entzündung die Prostata auch völlig unauffällig sein, begonnen beim PSA Wert , über Ultraschall etc
            3. sollten Sie bei ihren Patienten eine bakterielle Prostata Entzündung diagnostizieren, erfolgt eine antibiotische Therapie über wie lange ungefähr?

            Kommentar


            • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

              1. Ja
              2. Auch das ist möglich
              3. eine echte bakterielle Prostatitis muss lange und testgerechte antibiotische Therapie haben!

              ​​​​​​​Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

                Hallo Herr Doktor,
                noch immer laboriere ich mit dem beschriebenen Problem herum. Es gab nun Tage, an denen ich vollends beschwerdefrei war und dann auch wieder Tage wie heute, an dem wieder alles brennt. Ich erkläre mich bald echt für irre. Infectotrimet 100 1/Tag nehme ich natürlich regelmäßig und nach Anweisung.

                ich habe noch eine Frage: Sie sagten, dass Sie bei ihren Patienten immer eine artgerechte und auch genügend lange Antibiose verordnen. Ist denn das Antibiotikum dann über einen derartig langen Zeitraum normal hoch dosiert, oder niedriger? Weil ich muss zugeben, nach 8 Tagen Cotrim forte 2 x/Tag und nunmehr 15 Tagen infectotrimet ( vorher im Oktober 2 x 8 Tage Penicillin und 10 Tage Cipro 500, allerdings wegen anderer Erkrankungen ) fühle ich mich nun komplett fertig. Habe echt Probleme, die Arbeit und den Alltag zu bewältigen. So kaputt macht mich dieses Zeug.

                und 2. : kann auch nach theoretischem Abklingen der bakteriellen Entzündung( also überall komplett keimfrei ) es immer noch brennen ab und an? Ich meine sowas mal gehört zu haben?

                3. ist Terazosin auch für Menschen geeignet, die nicht unter einer vergrößerten Prostata leiden, keine Abflussschwierigkeiten haben, sondern nur eine aktuelle oder überwundene bakterielle Prostata Entzündung?
                vielen Dank schon mal

                Kommentar


                • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

                  1. Individuelle Entscheidung
                  2. Ja
                  3. Ja, kann nützlich sein!

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                  Kommentar


                  • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

                    Danke.

                    mein Urologe hat jetzt nochmal eine Ejakulat Prüfung verlangt, die gestern gemacht wurde. Ergebnis morgen oder Montag. Er meinte, dass wenn da nun auch absolut nichts mehr gefunden würde, dann spräche einiges für abakterielle Prostatitis. Was genau muss ich mir denn darunter dann für eine Therapie vorstellen und gibt es Hoffnung, diese weg zu bekommen? Also mal wieder beschwerdefrei zu werden? Und wie lange würde sowas dauern ungefähr?

                    Kommentar



                    • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

                      Auch das lässt sich behandeln. Keine Sorge!

                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar


                      • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

                        Vielen Dank, das erleichtert mich wirklich. Aber wohl etwas schwerer die Therapie und vor allem auch mal wieder langwierig...oder?

                        eine zweite Frage noch: finden sich tatsächlich nun auch im Ejakulat keine Bakterien aus ( und gehen wir ansonsten mal nicht von Chlamydien aus ), dann ist wohl auch wirklich alles keimfrei. Oder gibt es noch irgendwo ne Stelle, wo sich die Mistviecher aufhalten könnten da unten.?

                        vielen Dank jedenfalls für Ihre schnellen und kompetenten Antworten!

                        Kommentar


                        • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

                          1. Ja etwas ....
                          2. Im Prinzip kann die Prostata ein "Versteck" sein!

                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar


                          • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

                            Guten Tag Herr Doktor,

                            was halten Sie von dem Mittel Posturol Zäpfchen? Im Internet hat dieses Medikament recht gute Rezensionen erhalten...und wie unterscheidet sich das von solchen Medikamenten wie Terazosin? Angeblich soll dieses Zäpfchen besonders gut wirksam sein, da es ja rektal eingeführt wird und quasi direkt am Ort des Geschehens wirken kann/soll?!

                            Kommentar


                            • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

                              Finde ich gut und verordne es auch nicht selten!

                              Lieben Gruß

                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                              Kommentar


                              • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

                                Prima. Dann probiere ich das mal. Das interagiert aber nicht mit dem infectotrimet, was ich noch 3 Tage nehmen soll oder? Habe meinen Urologen heute leider nicht mehr erreicht....

                                Kommentar


                                • Re: Immer noch keine wesentliche Besserung

                                  Kann man beides machen!

                                  Lieben Gruß

                                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                  Kommentar