• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwellung & harte Vene

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwellung & harte Vene

    Hallo Dr. Kreutzig-Langenfeld,

    ich habe seit über 3 Wochen eine ungewöhnliche Schwellung direkt unter der Eichel um den kompletten Penis herum, die aber rechts stärker ausgeprägt ist und sich auch zwischendurch in Form und Ausprägung verändert.
    Sie schmerzt nicht und alle Funktionen sind weiterhin problemlos vorhanden.
    Die Schwellung war deutlich dicker und ist nach einer Woche auf dem aktuellen Stand angekommen, geht aber seither nicht weiter zurück. Hinzu kommt eine stark verhärtete (ich nehme an) Vene, die ebenfalls direkt unter der Eichel etwa 2-3 cm lang parallel nach rechts verläuft und leichtes Ziehen verursacht.

    Ich war nun schon bei 2 Urologen, von denen mir einer sagte,
    dass meine Beschneidung in der Kindheit ja sehr großzügig ausgeführt wurde und ich ein sehr großes Blatt hätte (was immer er damit meinte) und das sowas schonmal vorkommen kann. Ich soll 2x täglich Ibu 600 nehmen und das war‘s.

    Der andere Urologe sagte etwas von einem Lymphstau, konnte aber die verhärtete Vene aufgrund der Schwellung nicht fühlen (die aber definitiv vorhanden ist) und sagte mir, Schonung und Zeit würden das Problem richten.

    Da dieses Problem aber schon seit über 3 Wochen besteht
    und sich seit 2 Wochen nichts mehr in Richtung „Heilung“ oder „Besserung“ tut, werde ich langsam nervös.

    Ich verzichte komplett auf Sex in allen Variationen und nehme aktuell die Ibu 600 und Lymphdiaral DS Salbe.
    Ich bin 33 Jahre alt und wie bereits erwähnt seit der Kindheit beschnitten.

    Da ich nun schon 2 Ihrer Kollegen besucht habe, fühle ich mich irgendwie nicht richtig „verstanden“ oder „beraten“ und wollte demnach hier einmal mein Glück nach einer Meinung versuchen.

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße


  • Re: Schwellung & harte Vene

    Auf diesem Wege einfach nicht seriös zu bewerten- da ändert auch die längste Beschreibung nichts.
    Eine kleine Thrombose ist möglich.... klingt insgesamt harmlos.
    Lieben Gruss

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Schwellung & harte Vene

      Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

      vielen Dank für Ihre Antwort.
      Mal angenommen, es wäre eine Thrombose.
      Passt die Schwellung zu einem solchen Befund, geht das wieder weg und was meinen Sie in etwa, wie lange hier die Heilung dauern könnte? 3 Wochen sind ja bereits um?
      Kann man bei einer Thrombose die Heilung unterstützen?

      Ich denke ich werde kommende Woche erneut einen Arzt aufsuchen. Können Sie vllt im Raum Düsseldorf, Wuppertal und Umgebung einen empfehlen?

      Viele Grüße

      Kommentar


      • Re: Schwellung & harte Vene

        Eine Thrombose kann deutlich länger brauchen bis es wieder ganz weich ist.... kann es aber hier nicht bewerten!

        Lieben Gruss

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Schwellung & harte Vene

          Hallo Herr Dr Kreutzig-Langenfeld,

          würden Sie zur Abklärung der Beschwerden, insbesondere der Thrombose einen Urologen, oder eher einen Internisten aufsuchen? Oder vielleicht noch eine andere Variante?

          Vielen Dank für Ihren Tip.

          Viele Grüße

          Kommentar


          • Re: Schwellung & harte Vene

            Urologe bitte!

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Schwellung & harte Vene

              Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

              ich muss Sie leider noch einmal behelligen.

              Meine Beschwerden sind noch immer nicht weg.
              Nach wie vor besteht eine Schwellung auf beiden Seiten,
              direkt unter der Eichel und man fühlt rechts eine Art hartes Blutgefäß unter der Haut.
              Eine MRT Untersuchung blieb ohne Befund,
              also keine Entzündung oder ähnliches.

              Der untersuchende Radiologe sagte, dass der Zeitraum von Mitte November bis Mitte Januar zu lang wäre für eine oberflächliche Venenthrombose.
              Mein Urologe allerdings vermutet nach wie vor,
              dass es eben eine solche ist.

              Sehen Sie das auch so, dass der Zeitraum dafür zu lange ist,
              oder kann eine vollständige Heilung tatsächlich mehrere Monate in Anspruch nehmen?
              Ich bin mittlerweile so verunsichert und mache mir Sorgen,
              dass es schon auf den Magen schlägt und wäre daher über eine Empfehlung zur Abklärung und Meinung sehr dankbar.

              Viele Grüße

              Kommentar



              • Re: Schwellung & harte Vene

                MRT..... Wahnsinn! Teuer und nicht erforderlich!

                Das kann durchaus so lange gehen... Und länger! Thrombose --> Organisation ---> Resorption ----> Bindegewebe ----> Narbe (die gar auch bleiben kann). Dann völlig harmlos!

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Schwellung & harte Vene

                  Hallo nochmal,

                  zwei letzte Fragen habe ich noch:

                  1. Ist es normal, dass man an der Stelle wo die vermeintliche Thrombose sitzt ein leichtes Ziehen hat?
                  Dieses Ziehen ist nicht dauerhaft, sondern immer mal wieder zwischendurch.

                  2. Kann es sein, dass die Schwellung sich von Tag zu Tag verändert und mal etwas mehr und mal wieder etwas weniger ist?

                  Vielen Dank für Ihr Feedback!

                  Viele Grüße

                  Kommentar


                  • Re: Schwellung & harte Vene

                    Beides möglich!

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Schwellung & harte Vene

                      Sagen Sie, kann man diese Thrombose auf zuverlässige Art und Weise diagnostizieren, beispielsweise mittels speziellen bildgebenden Untersuchungsmethoden?
                      Da die Diagnose meines Urologen nur eine „Vermutung“ ist,
                      hätte ich schon gern Gewissheit.
                      Und kann man sowas auch operieren, für den Fall das keine Besserung eintritt?

                      Viele Grüße

                      Kommentar


                      • Re: Schwellung & harte Vene

                        Monographie!
                        Es kann Monate brauchen!

                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Schwellung & harte Vene

                          Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

                          ich würde gerne noch wissen, ob es zu einer Thrombose passt,
                          dass ausschließlich direkt unterhalb der Eichel das Gewebe mit Flüssigkeit aufgeschwemmt ist? Diese Schwellung geht, wie bereits erwähnt seit Wochen nicht wieder weg.
                          Kann man als Kassenpatient auch eine Sprechstunde bei Ihnen vor Ort in der Praxis bekommen?
                          Viele Grüße

                          Kommentar


                          • Re: Schwellung & harte Vene

                            1. Kann passen!
                            2. Können Sie - Die Kassen erstatten aber unsere Rechnungen nicht.

                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: Schwellung & harte Vene

                              Hallo Herr Dr Kreutzig-Langenfeld,

                              mir ist beim Nachdenken über die mögliche Ursache dessen,
                              was ich aktuell habe eingefallen, dass ich auch ca. 2 Wochen bevor es mit der Schwellung anfing mit meiner Partnerin einen Keuschheitsgürtel für Männer ausprobiert habe.
                              Ich hatte diesen vielleicht 3 Std an und in der Zeit auch 2-3 mal eine Erektion, die natürlich durch diesen „verhindert“ wurde.
                              Es tat nichts weh, sah allerdings komisch aus, da der Beckenbereich direkt am Penisansatz dicker wurde, was aber direkt weg war, als auch die Erektion nach lies.

                              Könnte das alles auch damit etwas zu tun haben und wenn ja, was könnte es denn dann sein?
                              Bitte entschuldigen Sie mein häufiges Nachfragen, aber ich bin wirklich stark verunsichert, da keine Besserung eintritt und schon über 2 Monate rum sind.

                              Viele Grüße

                              Kommentar


                              • Re: Schwellung & harte Vene

                                Kann damit zu tun haben und ggf. Auch Auslöser einer Thrombose sein!

                                Lieben Gruß

                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                Kommentar


                                • Re: Schwellung & harte Vene

                                  Hallo Herr Dr. Kreutzig- Langenfeld,

                                  ich muss Sie noch einmal um Rat bitten, da ich langsam wirklich nicht mehr weiter weiß. Ich war inzwischen bei mehreren verschiedenen Urologen, da mir keiner eine Antwort mit passender Therapie geben kann.

                                  Nur noch einmal zusammenfassend:
                                  Ich hatte Mitte November längeren Geschlechtsverkehr mit meiner Partnerin, ein paar mal länger andauernde Masturbation und eine kurze „Trageprobe“ mit einem Keuschheitskäfig von ca. 3 Std.

                                  Kurz darauf bekam ich die oben genannten Symptome mit aufgeschwemmtem Gewebe (Ödem) und den ebenfalls auftretenden deutlich fühlbaren Blutgefäßen unter der Haut und leichtem Ziehen.

                                  Nach nunmehr 3 Monaten habe ich verschiedene Aussagen bekommen. Thrombose, keine Thrombose, Kranzfurchelsymphangitis, Entzündung oder kleiner Riss im Gewebe...
                                  Fakt ist, keiner kann wirklich sicher sagen, was ich habe und weg geht es auch nicht. Man sieht auf dem Ultraschall einen kleinen Einschluss von Flüssigkeit, mehr nicht.
                                  Keine Rötung oder Wärme vorhanden.
                                  Es ist jetzt seit Wochen auf ein und dem selben Stand mit weiterhin anhaltender Schwellung,
                                  die nach dem Geschlechtsverkehr wieder mehr wird, nach einer Stunde Schwimmen beispielsweise deutlich besser wird und bei starker Anstrengung (Fitness) habe ich ein leichtes pochendes Stechen in der Leistenregion und an der Schwellung.
                                  Es wird auch teilweise einfach so, ohne Grund wieder dicker...

                                  Ich weiß, dass Sie keine sichere Ferndiagnose stellen können, ohne es gesehen zu haben, aber passt das für Sie zu einer Thrombose oder nicht und wenn nein, was könnte es sonst sein, bzw. haben Sie irgendeinen Rat, was ich machen soll oder wo ich hin könnte? Die Situation belastet so langsam doch ziemlich...

                                  Viele Grüße

                                  Kommentar


                                  • Re: Schwellung & harte Vene

                                    Hilft mir nicht weiter.... ich bleibe im Grund bei meinen Feststellungen... kann aber ohne Untersuchung wirklich nicht mehr dazu sagen.... Narbe/Thrombose eigentlich auch egal.... der Name ist nicht wichtig.... Therapie und Symptomatik entscheiden!

                                    Lieben Gruß

                                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                    Kommentar


                                    • Re: Schwellung & harte Vene

                                      Hallo,
                                      an dieser Stelle würde mich natürlich interessieren,
                                      was Ihnen weiter helfen würde?
                                      Die gängigsten Dinge sind ja gemacht worden und haben bislang auch keine Therapie nach sich gezogen (außer 2 Wochen morgens und abends Ibu600 zu nehmen).
                                      Daher ja auch meine Frage nach einer Empfehlung Ihrerseits, was ich machen soll, bzw wo ich vielleicht mal hin soll?!

                                      Viele Grüße

                                      Kommentar


                                      • Re: Schwellung & harte Vene

                                        Eine lokale Sonographie mit einem hoch auflösenden und modernen 10-15MHz Schallkopf und farbcodierter Duplexsonographie bringt diagnostisch sicher Erkenntnisse - ob das die Therapie modifiziert....? Eher nein!

                                        Lieben Gruß

                                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                        Kommentar


                                        • Re: Schwellung & harte Vene

                                          Hallo Herr Dr Kreutzig-Langenfeld,

                                          da ich nun bei unzähligen Urologen war und mir NIEMAND weiter helfen kann, stellt sich mir die Frage, ob es evtl. sein kann, dass dieses „Aufschwemmen“ unter der Eichel in Zusammenhang mit einer Cortison Creme stehen kann,
                                          die ich aufgrund von Lichen Ruber ab und an im Genitalbereich benutze, wenn rote Flecken auftauchen.
                                          Diese Salbe heißt Beta Galen und wird, wie gesagt, nur ab und an mal für ein paar Tage benutzt und dann meist wieder über Wochen nicht.

                                          Halten Sie dies für möglich und kann man (sofern die Salbe etwas damit zu tun hat) etwas daran machen?

                                          Es tut mir wirklich Leid, dass ich Sie hier laufend anschreibe,
                                          aber Sie können sicher verstehen, dass ich wirklich besorgt bin, da ich ganz klar und offensichtlich Beschwerden habe, mir aber bisher niemand helfen kann...

                                          Viele Grüße

                                          Kommentar


                                          • Re: Schwellung & harte Vene

                                            Eher kein Zusammenhang mit der Creme!
                                            Die Sonographie bringt die beste Information. Der Befund kann von mir aber hier auch nicht bewertet werden!

                                            Lieben Gruß

                                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                            Kommentar


                                            • Re: Schwellung & harte Vene

                                              Hallo Herr Dr. Kreutzig Langenfeld,
                                              es wurde ja nun mittlerweile von 4 Ärzten eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt.

                                              Ich weiß natürlich nicht, ob es da Unterschiede gibt, aber wie oben schon erwähnt stellen die Kollegen nur einen kleinen Einschluss von Flüssigkeit fest, genau an der Stelle, an der ich auch einen ziehenden Schmerz verspüre. Ansonsten ist laut Ihrer Kollegen alles in Ordnung.
                                              Leider weiß aber keiner der Ärzte, was es sein kann, bzw. wie man es therapieren kann.
                                              Das macht mir aufgrund der fortgeschrittenen Zeit und der Tatsache,
                                              dass es nicht wirklich besser wird langsam wirklich Angst.

                                              Es sind ja inzwischen 4 Monate und jeder Arzt sagt was anderes.
                                              Der eine sagt, Thrombose, der nächste Kranzfurchelsymphangitis usw...
                                              Der eine sagt, Enthaltsamkeit wäre besser, der nächste sagt,
                                              ich solle ruhig so weiter machen wie immer und ich könne ohne weiteres Geschlechtsverkehr haben....(was übrigens nur dazu führt, dass die Schwellung wieder zunimmt.)
                                              Es ist für mich im Moment wirklich eine sehr belastende Situation, vor allem weil ich nichtmal weiß,
                                              ob es denn wirklich ein urologisches Thema ist, oder doch vielleicht etwas für einen Hautarzt beispielsweise....?!

                                              Können Sie mir vielleicht einen Kollegen empfehlen, den ich einmal besuchen sollte,
                                              oder haben Sie sonst eine Empfehlung für mich?

                                              Leider sieht es nach meinem Telefonat mit Ihrem Praxisteam so aus, dass ein Besuch bei Ihnen zu teuer für mich wäre, denn mir wurden Kosten von etwa 300€ in Aussicht gestellt, was je nach Aufwand auch mehr werden kann und das ist dann doch etwas viel...

                                              Über eine Rat würde ich mich sehr freuen.

                                              Vielen Dank und viele Grüße

                                              Kommentar


                                              • Re: Schwellung & harte Vene

                                                Ich kann das auf diesem Weg schlecht bewerten. Ich bin aber recht sicher, daß es sich um eine Frage der Zeit handelt.
                                                Ich sehe mir das auch gern an. Der genannte Betrag scheint mir in diesem Kontext sicher eher zu hoch. Die MA sind aber lieber vorsichtig!

                                                Lieben Gruß

                                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                                Kommentar


                                                • Re: Schwellung & harte Vene

                                                  Hallo Herr Dr.,
                                                  ich wünschte ich könnte ebenso optimistisch vom Faktor Zeit ausgehen, aber nach inzwischen 5 Monaten fällt es mir recht schwer daran zu glauben, vor allem weil diese merkwürdige Schwellung immer wieder nach dem Geschlechtsverkehr mehr wird.
                                                  Ich war inzwischen auch beim Hautarzt und dieser meint, es wäre eine Kranzfurchenlymphangitis und es sei normal, dass dieser Flüssigkeitsstau nicht mehr weg gehen würde und man eben damit leben müsste.
                                                  Dies kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen oder es akzeptieren. Kennen Sie diese Diagnose und sehen das genauso?
                                                  Ich werde in absehbarer Zeit einen Termin bei Ihnen vereinbaren und hoffe, Sie können mir nach einer Begutachtung mehr dazu sagen.
                                                  Viele Grüße

                                                  Kommentar