• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brennen an der Penisspitze

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brennen an der Penisspitze

    Guten Abend,

    Ich bin 32 und habe seit ca. 6 Monaten immer wieder mit einem brennenden Gefühl an meiner Penisspitze, vorrangig in den letzten 2-3 Zentimetern meiner Harnröhre zu kämpfen. Es fühlt sich so an als würde ich ständig Harn verlieren, was jedoch nicht der Fall ist. Oder zumindest nicht so sehr, dass es mir irgendwie auffallen würde. Außerdem fühlen sich mein Intimbereich und mein rechter Oberschenkel manchmal kalt an, was das Empfinden des Harnverlusts noch verstärkt. Teilweise ist das Gefühl für ein paar Tage weg, dann kommt es wieder zurück und bleibt für einige Wochen. Es kommt auch immer wieder vor, dass mein Penis sich "zurückzuziehen" scheint. Dabei wird er auch leicht taub, was sich aber schnell wieder auflösen lässt.

    Da bei mir vor Jahren ein Bandscheibenvorfall L5/S1 festgestellt wurde, bin ich als erstes zum Neurologen. Dieser hat die üblichen Gefühls- und Reflextests gemacht. Bis auf ein teilweise vorhandenes "stumpfes" Gefühl im linken Bein hat er nichts festgestellt. Restharn wurde untersucht, alles in Ordnung. Da der Bandscheibenvorfall laut meinem Neurologen nur "mittelgroß" ist und eher nach links zieht, glaubt er nicht, dass das Problem im Intimbereich davon kommt. Ausschließen könne er es selbstverständlich nicht. Grundlage dafür war ein MRT. Außerdem scheint die enge Lokalisierung der Beschwerden gegen ein diskogenes Problem zu sprechen. Er würde mich zwar auf ausdrücklichen Wunsch meinerseits operieren, rät aber davon ab.
    Danach wurde ich zum Urologen überwiesen. Dieser hat zuerst meinen Harn kontrolliert, keine Auffälligkeiten. Die Prostata wurde abgetastet, auch da ist alles normal. Ein Ultraschall wurde ebenso gemacht um einen Leistenbruch auszuschließen, auch dabei war alles in Ordnung. Abstrich wurde keiner gemacht.

    Unglücklicherweise hat sich seit einigen Wochen noch ein roter Fleck auf der Oberseite der Eichel gebildet. Dieser fühlt sich nicht weiter auffällig an, und wird mit mäßigem Erfolg mit einer antibiotischen Salbe behandelt. Ob hier ein Zusammenhang mit dem Brennen besteht kann ich nicht sagen, vielleicht habe ich mich auch durch die ständige "Harnverlustselbstkontrolle" mit irgendwas infiziert.

    Schön langsam nimmt mir diese Beschwerde immer mehr die Lebensfreude. Ich bin ständig dabei eine Toilette zu suchen um zu sehen, ob noch alles trocken ist. Mir fällt es schwer mich zu konzentrieren und die Angst vor dauerhaften Beschwerden oder Schädigungen schwirrt mir auch ständig im Kopf herum. Schlussendlich werde ich vom Neurologen bzw. Orthopäden zum Urologen und wieder zurück geschickt, alle meinen das Problem liegt nicht in Ihrem Bereich. Im Krankenhaus, in das mich mein Orthopäde einwies, wurde mir auch schon von einer psychosomatischen Ursache erzählt, vorrangig weil meine Stimmung nicht mehr die Allerbeste zu sein scheint - irgendwie verständlich wenn man seit einem halben Jahr fast permanent eigenartige Empfindungen hat.
    ​​​​​
    Ich hoffe nun darauf hier noch den einen oder anderen Tipp zu erhalten.


    Mit freundlichen Grüßen
    ​​​​​
    ​​


  • Re: Brennen an der Penisspitze

    Kann ich so kaum bewerten. Klare urologische Infektdiagnostik und ggf. eine antibiotische Therapie auch nach Symptomatik.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Brennen an der Penisspitze

      Guten Morgen,

      Leider blieb mir bis jetzt eine klare Diagnostik verwehrt. Beide Urologen die ich besucht habe haben nach der negativen Harnuntersuchung die Bandscheibe als Problem identifiziert.
      Ich werde versuchen da eine etwas detailliertere Untersuchungen zu erhalten.



      Vielen Dank für die Antwort
      Freundliche Grüße

      Kommentar