• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lichen Sclerosus (Eichel)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lichen Sclerosus (Eichel)

    Hallo zusammen,

    bei mir wurde laut einer Urologenmeinung Lichen Sclerosus et atropicus diagnostiert. Die weißen Hautstellen auf der Eichel werden mal mehr und mal weniger. Kurzzeitig waren diese komplett verschwunden. Außerdem habe ich selten auch fissuren bzw einrisse und rötliche Verfärbungen (balantis) was sich aber sehr in Grenzen hält. Habe von Arzt Protopic Salbe verschrieben bekommen, welche keine großartige Abhilfe verschafft. Zumind. kommt mir das so vor. Was jedoch zu helfen scheint, sind Fettsalben und eine Neurodermitis Salzcreme, wobei ich aber das Gefühl habe, dass die Eichelhaut dünner wird. Heute war ich erneut beim Arzt und er meinte, dass ich bis die weißen Flecken weg sind, eine Kortisonhaltige Creme namens Lotricomb nehmen soll und danach zur Erhaltung erneut Protopic nehmen soll. Muss ich die kortisonhaltige Creme langsam absetzen ( wurde vom Arzt nicht gesagt) und macht diese Behandlungsmethode mit den ausgewählten Cremes Sinn? Kennen sie zufällig bessere Cremes oder Behandlungsmöglichkeiten? Wäre nett wenn mir jemand helfen könnte, bin erst 20 Jahre alt und will die Krankheit bestmöglich behandeln wobei ich weiß dass sie nicht komplett heilbar ist.

    Vielen Dank im voraus.

  • Re: Lichen Sclerosus (Eichel)

    Dauerhafte Anwendung von Cortikoiden rate ich meinen Patienten eher nicht!

    Spezielle Waschlotion und eine gute Intim-Pflege-Salbe (möglichst mit Mikro-Silber) sinnvoll. Hinweise auf meiner Praxis-Seite oder unter Google mit der Suche nach: # Intimpflege #Mikrosilber #Urologe.

    Wenn etwas Bindegewebe da ist und leichte, weißliche Hautfärbungen, so kann das etwas Bindegewebe sein und muss nicht ein Lachen sein!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Lichen Sclerosus (Eichel)

      Hallo Dr. T. Kreutzig Langenfeld,

      danke für ihre Einschätzung. Die weißen Stellen am vorderen Bereich kommen und gehen und das Erscheinungsbild verändert sich teilweise über den Tag, was ich relativ komisch finde. Protopic soll laut Arztaussage nicht kortisonhaltig sein und die kortisonhaltige Salbe soll ich nur so lange nehmen bis die Flecken verschwunden sind und danach mit Protopic Erhaltungstherapie machen. Wenn das Bindegewebe ist, kann das sein, dass sich das Erscheinungsbild oft verändert? Danke auch für den Salben Tipp, werde ich mir mal anschauen, aber reicht die Pflege/Creme um den angeblichen Lichen zurückzubilden?

      Vielen Dank im voraus. Lg

      Kommentar


      • Re: Lichen Sclerosus (Eichel)

        Anzumerken ist vielleicht noch, dass ich eine Penisverkrümmung habe und beim Wasserlassen oft ein längeres Nachtröpfeln zu sehen ist.

        Lg

        Kommentar



        • Re: Lichen Sclerosus (Eichel)

          Krümmung und Nachträufeln haben mit der anderen Symptomatik eher nichts zu tun!

          Die Entwicklung des Befundes unter der Therapie bleibt abzuwarten.

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar


          • Re: Lichen Sclerosus (Eichel)

            Habe die empfohlene Creme nun seit 2 Tagen in Benutzung. Wirkliche Verbesserung kann ich noch nicht erkennen, kann vlt noch kommen, hoffe ich zumind. Wenn nicht sollte ich wohl Lotricomb benutzen bis die Hautveränderungen wieder verschwinden und danach Erhaltungstherapie mit Protopic versuchen. Außerdem habe ich eine leichte Balantis, welche aber einfach nicht verschwinden will. Würde mich über ihre erneute Einschätzung freuen. Danke im voraus.

            Mfg

            Kommentar


            • Re: Lichen Sclerosus (Eichel)

              2 Tage werden sicher keine Veränderung bewirken. Eichen kann mit keiner Creme nachhaltig beeinflusst werden. Die Pfleg e der Haut (weich!) dennoch wichtig!

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar