• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

    Hallo Her Dr.

    ich war am 13.09.2019 wegen einer Zystoskopie im Krankenhaus, da ich eine Vollnarkose wollte. Es wurde auch eine Gewebeprobe aus der Prostata entnommen, wo aber nichts festgestellt worden ist.
    Nach dem aufwachen hatte ich stechende Schmerzen am Penis, da ein Katheter gelegt wurde.Das stechen war oft kaum auszuhalten.
    Bei der Aufforderung der Krankenschwester aufzustehen (am Abend), dachte ich, dass ich gleich "wegtrete" (so sehr waren die Schmerzen) und vor Schmerz und Angst, wollte ich mich ungern bewegen.
    Nach 2 Tagen durfte ich das Krankenhaus verlassen, da der Urin vom Katheter wohl gut aussah. Nach dem entfernen des Katheters hatte ich Schmerzen und die Harnröhre blutet. Als ich dann auf Toilette gehen und Wasserlassen musste, war dies mein schlimmstes Erlebnis, da die Schmerzen unerträglich waren und der Urin nur aus Blut war.

    Nun. nach ca.3 Tagen (am 16.09.19) hatten die Schmerzen etwas nachgelassen und es war beim Wasserlassen auszuhalten. Jedoch war es immer noch blutig.
    Nach ca. 1 Woche (am 23.09.19) war es etwas besser und Blut im Urin war gelegentlich immer noch da. Bis zum 27.09.19. Denn an diesem Tag hatte ich wie nach der Zystoskopie starkes Bluten und Schmerzen.

    Ich habe daraufhin im Krankenhaus angerufen und man sagte mir am Telefon dass das ganze "normal" sei und ich mich gedulden muss.
    Zudem ich mich beim Urologen melden soll., was ich dann getan habe.

    Der Urologe gab zu, dass das ganze ungewöhnlich lange dauert und guckte nur mit Ultraschall in die Blase (wo nichts festzustellen war) und nicht die Harnröhre, wo das eigentliche Problem ist.

    Gestern den 10.10.19 musste ich wieder Wasserlassen und es war erneut nur knallrotes Blut zu sehen. Ich ging in die Notambulanz und es wurde auch nur per Ultraschall auf die Blase geschaut und eine Urinprobe entnommen.
    Man sagte mir, dass ich "nur eine Blasenentzündung" hätte (Leukos++ und Erys++) wurden festgestellt. Ich habe nun Antibiotika-Cefpodoxim erhalten.


    Jetziger Zustand:

    *das Wasserlassen ist etwas verzögert und ich muss ein wenig warten, bis es fließt. Danach ist der Strahl aber nicht abgeschwächt.

    *Ich habe bis heute oft Blut beim Wasserlassen (Manchmal sehr stark, manchmal weniger und manchmal nicht ersichtlich).
    Danach brennt es.

    *Ich habe seit der Zystoskopie oft ein starkes Stechen in der Harnröhre, wo ich an die Decke springen könnte (wie nach dem Aufwachen-mit dem Katheter).
    Komischerweise ist es manchmal über den Tag verteilt ohne körperliche Aktivitäten oder oft auch nach dem Abendessen

    *Wenn mein Penis z.B. morgens nach dem aufwachen erigiert ist, sticht es und es fängt wieder an zu bluten beim Wasserlassen.

    *Wenn ich meinen Penis leicht bewege, tut es etwas weh, als ob der Katheter vor einigen Tagen erst entfernt worden ist.


    Ich mache mir sehr große Sorgen, dass die Harnröhre verletzt wurde, jedoch nimmt sich die Sache keiner an...


    Vielen Dank schon mal für Ihre Antworten!


  • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

    Wicjhtig ist es ganz extrem viel zu trinken... abwarten und Ibuprofen!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

      In welcher Dosis/Abständen empfehlen Sie Ibuprofen?

      Nun kurz einige Fragen:

      -Die Symptome deuten auf eine Harnröhrenverletzung hin oder etwa nicht?
      -Wenn ja, würde es von alleine heilen?
      -Würden Sie eine Verletzung ausschließen?
      -Ab morgen ist es bereits die 5.Woche nach der Zystoskopie. Ist der Krankheitsverlauf nicht merkwürdig?
      -Wie lange würde die Heilung noch dauern?
      -Wenn es eine Harnröhrenverletzung ist, würde zusätzlich eine Harnröhrenverengung die Folge sein?

      Besten Dank!

      Kommentar


      • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

        1. nicht unbedingt
        2. ja
        3. ....? Wie sollte ich?
        4. .kann ich nicht bewerten - Kontrolle von Urin und Uroflowmetrie
        5. ....?
        6. nicht zwangsläufig

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

          Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig,

          ein kurzer Zwischenstand:
          Blut im Urin ist nicht mehr vorhanden (zumindest sichtbares) jedoch ist das starke stechen in der Harnröhre leider noch unverändert da. Nach dem Wasserlassen schmerzt die Harnröhre ca. 1min. und es brennt ein wenig. Was nun neu hinzugekommen ist, dass ich starke Leistenschmerzen (rechts) habe und im Afterbereich ein leichtes Druckgefühl (als ob man Verstopfungen hätte)...

          Was kann es sein?

          Kommentar


          • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

            Das kann eine Entzündung sein... der Urologe sollte das checken und auch eine Uroflowmetrie machen!

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

              Hallo Herr Kreutzig,
              ein Urintest ergab Klebsiella-pneum. Und habe nun Fosfomycin erhalten. Uroflow Messung ergab 27ml/sek.

              Nun meine Fragen:
              1.Kann ich meine Freundin nun auch mit Klebsiella angesteckt haben? Wie wahrscheinlich ist es? Und würde nun ein Ping Pong Effekt entstehen?
              2.Ich habe immer noch manchmal ein Stechen / unangenehmes Gefühl in der Harnröhre. Kann Klebsiella die Ursache gewesen sein?
              3. Der Urinstrahl ist weiterhin etwas verdreht. Wie ist das nun zu erklären?

              Kommentar



              • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

                1. eher nein
                2. das ist möglich
                3. das kann normal sein - die Uroflowmetrie ist gut!

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

                  Ich danke Ihnen für die Rasche Antwort!

                  Eine weitere Frage hätte ich noch an Sie:
                  Leider plagen mich seit einigen Tagen Unterbauchschmerzen.
                  Könnte auch hier Klebsiella der Grund sein?
                  Fosformycin habe ich erst gestern Abend eingenommen.

                  Kommentar


                  • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

                    Dann würde ich mal die Wirkung noch abwarten!

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

                      Guten Abend Herr Dr. Kreutzig,
                      die Unterbauchschmerzen sind leider nach wie vor da.
                      Das Unangenehme Gefühl/Stechen an der Harnröhre merke ich auch noch ab und zu und im Bereich der Bandscheibe hane ich auch etwas Schmerzen. Gibt es da einen Zusammenhang?
                      Ich habe Angst, dass sich ganz langsam eine Harnröhrenverengung einschleicht...
                      (Im Internet stand, dass dies sogar 1 Jahr dauern kann), bis eine Harnröhrenverengung sich immer mehr bemerkbar macht...

                      Ein Besuch beim Urologen, ergab nur eine weitere Urolflow Messung ohne weitere Untersuchungen!
                      Diesmal war der Maximale Flow niedriger und betrug 24ml/sek.
                      Beim ersten Test waren es noch 27ml/sek.

                      Was für mich ein weiterer Punkt ist und mir Sorgen macht.


                      P.s.
                      Die Unterbauchschschmerzen und die Schmerzen an der Bandscheibe sind 24h da...

                      Kommentar


                      • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

                        Eine Enge sehr unwahrscheinlich und lässt sich zudem mittels Flow leicht prüfen!
                        Die Bandscheibe hat damit keinen Zusammenhang!

                        Lieben Gruss

                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

                          Sehr geehrter Herr Dr. Kreuzig,
                          ich muss Sie erneut um Rat bitten.

                          Mein Zustand nach 3 Monaten der Zystoskopie mit Probenentnahme der Prostata und Harnröhrenkatheter für 3 Tage:
                          1.Unangenehmes Gefühl an der Harnröhre (Leichte Schmerzen/Leichtes Stechen).
                          2.Gefühl der Enge am Prostatabereich.
                          3.Miktion ist leicht verzögert, da Punkt 2.(ca.20sek.)
                          4.Urinstrahl ist IMMER verdreht und manchmal geteilt. (Wenn ich Bauchpresse mache, ist der Strahl nicht mehr geteilt).
                          5.Unterbauchschmerzen (Druckgefühl).

                          Die Miktion verläuft aber sonst ohne Probleme und der Flow scheint (soweit ich das beurteilen kann) nach wie vor unverändert.

                          Bitte um Ihre Hilfe
                          Mir kommt es vor, dass ich eine leichte Harnröhrenverengung hätte aber die Vernarbung sich langsam fortschreitet, sodass der Flow dass im Moment nicht anzeigen kann.
                          Anders kann ich mir das ganze nicht erklären

                          Kommentar


                          • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

                            Eine Uroflowmetrie zeigt das immer zuverlässig. Eine Veränderung in der prostatischen Harnröhre ist denkbar (alter/Entzündung). Eine Striktur ist das eher nicht!

                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

                              Okay...
                              Zu meinem Alter: Bin 35 Jahre alt.
                              Wie würde man nun am besten vorgehen/therapieren?

                              Kommentar


                              • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

                                Sicher eine Prostatitis ausschließen und ggf. auch eine antibiotische Therapie, wenn die Symptomatik dafür spricht. Enge Kontrolle der Uroflowmetrie!

                                Lieben Gruß

                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                Kommentar


                                • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

                                  Würde eine einmalgabe von Fosformycin 3000mg. für eine Prostatitis reichen? Oder Doxycyclin 100mg. (2x am Tag) ?

                                  Kommentar


                                  • Re: Zystoskopie - Verletzung der Harnröhre!?

                                    1. Nein
                                    2. Ich mache hier keine individuelle "Ferntherapie" - ist auch nicht gestattet!


                                    Lieben Gruß

                                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                    Kommentar